Wieso werden Zeitschriften mit 14-Tage Abo immer weiter geliefert?

16 Antworten

Das Wort "Abo" ist Dir / Deiner Freundin aber schon ein Begriff...?

Ich vermute, dass Deine Freundin einen Vertrag eingegangen ist, welcher als Lockvogel-Angebot eine befristete kostenlose Zustellung versprach (und auch erfüllt hat) und nun gegen Berechnung über die Dauer des Vertrages (mal lesen...?) weiter geführt wird.

Je nachdem, was in den AGBs steht, kann man diesen Vertrag evtl. nach einem Jahr kündigen, am besten dort nachschauen!

Und natürlich interessiert es diesen Vertragspartner (zunächst) nicht, wenn der Leistungsnehmer (= Deine Freundin) Zahlungsschwierigkeiten hat.

Wenn sie nach der Zeit nicht gekündigt hat dann ist das völlig rechtens. Man sollte so was auch richtig lesen. Nach 14 Tagen kostenlos schließt man ein Abo ab und muss zahlen. Bei Solchen Abos sind die ersten 14 Tage gratis dann muss man zahlen. Man sollte erst mal etwas nachdenken bevor man so ein Abo abschließt, Niemand schenkt einen einfach so etwas. Wenn kann man bei Abo Alarm kündigen aber erst zum nächstmöglichen Termin.

Genau so wie diese ganzen Gewinnspiele bei Instagram und co. Das sind alles reine Datensammler. Da gibt es keine Gewinne. Später rufen da auch irgendwelche Leute an und wollen einem Abos andrehen.

Weil diese Abos meist so gestrickt sind, dass man 14 Tage umsonst geliefert bekommt und das Abo danach automatisch in ein kostenpflichtiges umgewandelt wird. Manchmal gibt es die Möglichkeit, nach diesen 14 Tagen zu kündigen und bekommt nur dann weiter geliefert, wenn man diese Kündigung vergessen hat, manchmal ist das von vorneherein schon ein kostenpflichtiges Abo, bei dem einfach nur die ersten zwei Wochen nicht berechnet werden.

Was sollte sie tun?

Vielleicht mal - so vorhanden - ihren Verstand einschalten!

Sie hat ein 14tägiges kostenloses Probeabo einer Zeitung abgeschlossen, welches - ungekündigt - in ein reguläres Abo übergeht. Ein ganz normaler Vorgang!

Verlage sind nicht dazu da, (fast) zahlungsunfähige, aber raffgierige Kunden kostenlos ewig mit Lesestoff zu versorgen.......

Sofort kündigen! Im schlimmsten Fall hat sie ein Jahresabo abgeschlossen und wird es auch bezahlen müssen. Aber es sollte ihr auf jeden Fall eine Lehre sein, auch das "Kleingedruckte" zukünftig zu lesen!

Ein solches "14 Tage Abo" ist lediglich ein Probeangebot, bedeutet du bekommst die Zeitschrift 14 Tage kostenlos und wenn du zufrieden bist (also nicht kündigst) geht der Vertrag weiter und läuft für gewöhnlich ein Jahr welcher dann Fristgerecht (siehe AGB) gekündigt werden muss.

Es wurde ein Vertrag eingegangen welcher vom Vertrag-Geber bisher eingehalten wurde, jetzt ist deine Freundin am Zug ihren Teil der Abmachung zu erfüllen indem sie die Rechnung bezahlt.

Was sie tun kann? Die Rechnung bezahlen und ihren Teil des Vertrages erfüllen. Wenn sie die AGB nicht durchliest und nur "Kostenlos" gelesen hat ist sie selbst Schuld. Wenn sie Zahlungsunfähig ist und in die Privatinsolvenz rutscht würde der Vertrag in die Insolvenzmasse mit rein fließen, vorausgesetzt natürlich man kann ihr nicht nachweisen das sie diesen Vertrag wissentlich ihrer Insolvenz abgeschlossen hat.

Nur mal als kleiner Tipp:

Man bekommt im Leben nicht viel geschenkt, daher sollte man immer zweimal lesen bevor man etwas unterzeichnet das "kostenlos" angepriesen wird.

Was möchtest Du wissen?