Wieso werden wir eigentlich von der Erde angezogen?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wir werden theoretisch von allem umliegenden Planeten und Himmelskörpern angezogen, nur ist die Erdanziehung eben ein vielfaches Größer.

Aber auch der Mond wirkt mit seiner Schwerkraft, was man gut an Ebbe und Flut sehen kann - nur eben sehr schwach im Vergleich zur Gravitation der Erde.

Die Sonne ist noch größer und zieht die Planeten an - dies wird aber durch die Zentrifugalkraft ausgeglichen, die sogar ein klein wenig höher ist als die Schwerkraft. Selbiges beim Mond zur Erde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Antwort ist: Gegenseitige Massenanziehung. Alle Massen ziehen einander an, sogar zwei je einen Kilometer voneinander entfernte Staubkörner - aber natürlich so schwach, dass man es nicht messen geschweige denn spüren kann.
Die Erde hat aber eine Masse von knapp 6×10^{24}kg, und das wirkt sich auch auf die 6,37×10^6m nennenswert aus.
Auch das ist noch schwache Gravitation, denn wir bewegen uns im Newtonschen Grenzfall.
Die Gravitation ist allerdings keine gewöhnliche Kraft, sondern eng mit den Trägheitskräften verwandt ist. Sie ist nämlich in ihrer Wirkung proportional zur Masse.
Dies führt zur Allgemeinen Relativitätstheorie, die die Gravitation geometrisch interpretiert: Energie verändert die innere Geometrie der Raumzeit, und zwar so, dass der geradeste Weg durch sie zwei Körper zusammenführt. Um nicht weiter aufeinander zuzufallen, müssen sie durch eine Gegenkraft auseinander gehalten werden, wie sie z.B. der Erdboden auf uns ausübt und wir auf ihn.
Stärkere Gravitation krümmt auch den Raum merklich, sodass er nicht mehr euklidisch ist. Das »r« in
c²dτ²=c²dt²(1–a/r)–dr²/(1–a/r)–r²dθ²–r²sin²(θ)dφ mit a:=2GM/c²,
der Schwarzschildmetrik, ist nicht der radiale Abstand vom Ursprung (der ist größer oder, wenn Schwarzschildmetrik auch für r ≤ a vorliegt, gar kein räumlicher Abstand mehr), sondern definiert eine »Umkugel« von 4πr² Fläche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist die Gravitationskraft, unser Organismus ist auch Materie und die zieht sich gegenseitig an. Je mehr Masse um so stärker die Anziehungskraft

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil die Erde eine sehr große Masse hat und die Zeit umso langsamer verläuft je tiefer man im Gravitationspotential ist.

Es wundert mich nur, dass ihr euch jetzt schon mit der allgemeinen Relativitätstheorie auseinandersetzt ;-)

Ach so - tut ihr doch noch nicht? Dann siehe hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Newtonsches_Gravitationsgesetz

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir werden von ihr angezogen, weil die Erde in unserem Bezugssystem der massiverer Körper ist. Dadurch überwiegt seine Schwerkraft im Gegensatz zu unserer. Selbst wir haben Masse, die einen mehr, die anderen weniger. Aber im Gegensatz zu den 5,8 Quadrillionen t der Erde ist unsere Masse gar nischt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lks72
06.05.2016, 21:12

Wie stark wir "angezogen" werden, hat nichts damit zu tun, welche Masse wieviel überwiegt. Die Gravitationskraft ist proportional zum Produkt der beiden Massen, wie die Zusammensetzung der beiden Massen aussieht, ist dabei egal.

1

Die Frage ist doch viel zu schwierig für euch. Aber ich will mal nicht so sein:

In der ART ist die Energie nicht allgemein lokalisierbar, deshalb muss man eine Energiedichte-Verteilung der Gravitation herleiten. Als Hintergrundmetrik wird hierbei die Minkowski-Metrik verwendet. Das ist sehr komplizierte Mathematik und man muss mit Pseudo- und Quadrupol-Tensoren rechnen. Die Lösung lautet:  

t (u,v)grav = c^4/(4pi * y) * k(u) * k(v) * (hy^2 * hx^2)^1/2 

Am besten du liest deinem Physik-Lehrer deine Lösung wörtlich vor.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Damit wir so gut wie möglich immer mit beiden Beinen auf der Erde bleiben.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da gäbe es mehrere Möglichkeiten für eine Antwort.

Welche am besten geignet ist, hängt davon ab, wieviel Physik du "tatsächlich" verkraften kannst.

;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sag einfach: wir können nur 5% unseres Gehirns nutzen da Gott nicht wollte dass wir alles wissen da die prüfung sonst zu einfach wäre, punkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ArcticBear
06.05.2016, 21:06

1. Sind das nicht 5 % sondern 10% 2. Nutzen wir 100 % unseres Gehirns, 10 % unseres Gehirns befassen sich mit den Dingen die wir steuern können z.b. Eine Rechenaufgabe lösen. Die restlichen 90% befassen sich mit Dingen wie dem atmen.

0
Kommentar von SelamGenc
06.05.2016, 21:12

1. nein 2. hast du beweise 3. nein das ist verblendung um dich zu irritieren um dich von der wahrheit fern zu halten! Du glaubst mir nicht? Les den Koran!

0

Was möchtest Du wissen?