Wieso werden viele getauft?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo Edelsaphir99,

gern führe ich hier aus was die Bibel zur Taufe sagt, denn seit Johannes dem Täufer und Jesus Christus ist die Taufe im Leben eines Menschen ein wichtiger und entscheidender Schritt.

Die Taufe bewirkt gemäß der Bibel eine Rettung.

Aber zuvor: Was bedeutet „Errettung, von was wird errettet“?

Johannes 3:16 Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen einziggezeugten Sohn gab, damit jeder, der Glauben an ihn ausübt, nicht vernichtet werde, sondern ewiges Leben habe.

Matthäus 9:6 Damit ihr aber wißt, daß der Menschensohn Gewalt hat, auf der Erde Sünden zu vergeben —“, darauf sprach er zu dem Gelähmten: „Steh auf, heb dein Bett auf, und geh zu deinem Haus.“

Lukas 23:43 Und er sprach zu ihm: „Wahrlich, ich sage dir heute: Du wirst mit mir im Paradies sein.“

Das Ziel in Bezug auf den Mensch ist „Befreiung von Sünde und Tod (einschließlich der „Erbsünde“), ewiges Leben auf einer paradiesischen Erde“

Als erstes: Was ist mit den Verstorbenen? Auch jenen, die einen anderen Glauben ausgeübt haben?

Römer 6:7 Denn wer gestorben ist, ist von [seiner] Sünde freigesprochen.

Folge davon:

Apostelgeschichte 24:15 . . .und ich habe die Hoffnung zu Gott, welche diese [Männer] auch selbst hegen, daß es eine Auferstehung sowohl der Gerechten als auch der Ungerechten geben wird.

Generelle Ausnahme davon:

Matthäus 12:31 Deswegen sage ich euch: Jede Art von Sünde und Lästerung wird den Menschen vergeben werden, aber die Lästerung gegen den Geist wird nicht vergeben werden. 32 Zum Beispiel, wer irgendein Wort gegen den Menschensohn redet, dem wird vergeben werden; wer immer aber gegen den heiligen Geist redet, dem wird nicht vergeben werden, nein, weder in diesem System der Dinge noch in dem kommenden.

Wer zählt zu den „Gerechten“ in der Auferstehung?

Jakobus 2:23 . . .„Abraham setzte Glauben in Jehova, und es wurde ihm als Gerechtigkeit angerechnet“, und er wurde „Freund Jehovas“ genannt.

Jakobus 2:17 Ebenso ist der Glaube, wenn er keine Werke hat, in sich selbst tot. . .

Welche Werke könnte man tun? Beispielsweise folgende Anweisung ausführen:

Matthäus 28:18 Und Jesus trat herzu und redete zu ihnen, indem er sprach: „Mir ist alle Gewalt im Himmel und auf der Erde gegeben worden. 19 Geht daher hin**, und macht Jünger aus Menschen aller Nationen, tauft sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes, 20 und lehrt sie, alles zu halten, was ich euch geboten habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis zum Abschluß des Systems der Dinge.**“

Warum taufen wenn durch den persönlichen Tod die Erbsünde bezahlt ist?

  1. Petrus 3:20 . . .während die Arche errichtet wurde, in der wenige Personen, nämlich acht Seelen, sicher durch das Wasser getragen wurden. 21 Das, was diesem entspricht, rettet jetzt auch euch, nämlich [die] Taufe (nicht das Ablegen der Unsauberkeit des Fleisches, sondern die an Gott gestellte Bitte um ein gutes Gewissen), durch die Auferstehung Jesu Christi.

Wie Jesus im Matthäusevangelium sagt, können die Jünger Jesu getauft werden. Nur reife Menschen können nach Petrus die Bitte an Gott stellen. Die Kindstaufe ist wert- und sinnlos und biblisch nicht zu begründen.

Die Taufe wird hier als „Rettungsvorkehrung im Weltgericht“ beschrieben – in ähnlicher Funktion wie seinerzeit die Arche in der Sintflut. Wer nicht in der Arche war, hat das damalige „Weltgericht“ oder den damaligen „Weltuntergang“ nicht überlebt.

Gibt es dafür eine weitere Bestätigung in der Bibel, das dem so ist?

Offenbarung 7:9 Nach diesen Dingen sah ich, und siehe, eine große Volksmenge, die kein Mensch zählen konnte, aus allen Nationen und Stämmen und Völkern und Zungen stand vor dem Thron und vor dem Lamm, in weiße lange Gewänder gehüllt, und Palmzweige waren in ihren Händen. 10 Und sie rufen fortwährend mit lauter Stimme, indem sie sagen: „Die Rettung [verdanken wir] unserem Gott, der auf dem Thron sitzt, und dem Lamm.“ 11 Und alle Engel standen rings um den Thron und die Ältesten und die vier lebenden Geschöpfe, und sie fielen vor dem Thron auf ihr Angesicht und beteten Gott an, 12 indem sie sprachen: „Amen! Der Segen und die Herrlichkeit und die Weisheit und die Danksagung und die Ehre und die Macht und die Stärke [seien] unserem Gott für immer und ewig. Amen.“ 13 Und einer der Ältesten ergriff das Wort und sprach zu mir: „Wer sind diese, die in die weißen langen Gewänder gehüllt sind, und woher sind sie gekommen?“ 14 Da sagte ich sogleich zu ihm: „Mein Herr, d u weißt es.“ Und er sprach zu mir: „Das sind die, die aus der großen Drangsal kommen, und sie haben ihre langen Gewänder gewaschen und sie im Blut des Lammes weiß gemacht.

Äußerlich kann man sich vor dem wahren Gott als gerecht nur darstellen, wenn man das Loskaufsopfer, das Jesus mit seinem Blut erbracht hat, auch für sich anwendet (Aktiv: „Sie haben...“).

→ Teil 2

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
JensPeter 29.03.2013, 22:50

→ Teil 2

Daher hätten jene, die zu den „Gerechten“ in der Auferstehung von den Toten zählen, auch das Weltgericht von Har Magedon überlebt.

Wenn man das alles auch nur grob begriffen hat und das für sich behält – das ist verkehrt, ja sogar Sünde, denn

Römer 10:14 Doch wie werden sie den anrufen, an den sie nicht geglaubt haben? Wie aber werden sie an den glauben, von dem sie nicht gehört haben? Wie aber werden sie hören, ohne daß jemand predigt? 15 Wie aber werden sie predigen, wenn sie nicht ausgesandt worden sind? So wie geschrieben steht: „Wie lieblich sind die Füße derer, die gute Botschaft guter Dinge verkünden!“

Matthäus 24:14 Und diese gute Botschaft vom Königreich wird auf der ganzen bewohnten Erde gepredigt werden, allen Nationen zu einem Zeugnis; und dann wird das Ende kommen.

Nächstenliebe und Liebe zum wahren Gott und dem Herrn Jesus drängt zum „tätigen lebendigen Glauben und echten Gottesdienst.“

Hier ein Link zum Thema mit weiterführenden Gedanken:

http://www.gutefrage.net/frage/religion-taufe#answer34153544

LG

JensPeter

4
JensPeter 05.04.2013, 22:38
@JensPeter

Hallo Edelsaphier99,

besten Dank für den Stern. Ich freue mich wenn ich helfen konnte.

LG

JensPeter

0

naja taufe ist ja eindeutig eine frage des glaubens. einige sehen dieses ritual als äußerst wichtig an, da man nach ihnen erst durch sie in die "gemeinde" und in die "gemeinschaft mit gott" aufgenommen wird. allerdings kann das jeder für sich selbst entscheiden und jeder kann anders glauben, selbst wenn man sich allgemein als 'christ' bezeichnet. lass dich also nicht taufen, nur weil die allgemeine gesellschaft behauptet, es sei grundvorraussetzung für den glauben an gott..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
moreTwixxx 29.03.2013, 17:08

und das mit dem namen ist natürlich quatsch, da hat nur das standesamt und nicht die kirche etwas mit zu tun ;)

0

Taufe hat mit dem Namen gar nichts zu tun.

Um an Gott zu denken, musst du in der Tat nicht getauft sein. Du musst ja auch nicht in den Supermarkt, um an Zucker und Mehl zu denken. Aber wenn du nicht nur dran denken willst, sondern es haben willst, dann musst du eben doch in den Supermarkt. Und mit der Taufe ist das genauso!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mal behaupten dass Eltern ihre kinder aus tradition taufen. Mit dem namen hat das nichts zu tun der ist immer fest im Einwohnermeldeamt drin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um an Gott zu glauben, braucht man keine Taufe.

Um ein Christ zu sein, allerdings schon.

Christen lassen sich taufen, weil Christus es so gewollt hat.

(Wer nicht wiedergeboren wird aus dem Wasser und dem Hl. Geist .....

wer glaubt und sich taufen lässt, wird gerettet .....

taufet sie auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des Hl. Geistes)

Für Christen ist es also nicht egal, ob getauft oder nicht. Dadurch unterscheiden wir uns von den Nichtchristen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit der Taufe wird man in die Kirchengemeinschaft aufgenommen. Ich bin allerdings der Meinung, dass man auch ohne dieser Taufe an den Gott denken kann. Ich hoffe ich konnte dir helfen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Damit die Kirchen neue Opfer haben, es ist nicht Vorgeschrieben aber die Kirche will nunmal auf Sicher gehen ihr Schäfchen im Trockenen zu Wissen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

is völliger unsinn.
die taufe ist einfach nur ein "übliches" ritual, so wie konfirmation auch. man macht es einfach. einige, weil sie dran glauben, andere nur, weil alle machen^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Edelsaphir99

Der auf Deiner Geburtsurkunde eingetragene Name ist amtlich beurkundet und zwar völlig unabhängig von der Frage, ob Du getauft wurdest oder nicht.

Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

Möglicherweise aber wussten oder ahnten Deine Eltern, dass man eine christliche Taufe niemandem einfach „überstülpen“ kann - auch keinem Kind.

Der Bibel kann man entnehmen, dass eine christliche Taufe die öffentliche Bestätigung einer Willensentscheidung ist, die von einem Menschen aus freien Stücken getroffen wurde, nachdem er verstanden hatte, was dieser Schritt für ihn bedeutet.

Obwohl das häufig anders gehandhabt wird, ändert das nichts daran, dass die Kindertaufe von der Bibel nicht gelehrt wird.

Du allein bist derjenige, der entscheiden muss, ob er sich taufen lassen will.

Als Veranschaulichung könnte man sagen, dass die biblische Bedeutung einer Taufe eine gewisse Ähnlichkeit mit dem JA hat, das sich ein Brautpaar in Gegenwart von Zeugen vor dem Standesbeamten gibt. Diese JA ist die offizielle Bekanntgabe einer Entscheidung, die beide miteinander zuvor gründlich überlegt und dann miteinander getroffen haben.

Wenn Deine Eltern das wussten, hatten sie gute Gründe, Dich nicht taufen zu lassen.

Von den Hinweisen, die in der Bibel zu diesem Thema enthalten sind, nenne ich Dir hier zwei:

Über Jesus Christus wird beispielsweise in Lukas 3:21-23 berichtet: „ . . .Übrigens war Jesus selbst, als er [getauft wurde] und sein Werk anfing, ungefähr dreißig Jahre alt . . .“ (Damals wurde man mit 30 Jahren volljährig.)

Und schon wenige Jahre nach Jesu beispielhafter Taufe wird über den Evangeliumsverkündiger und Missionar Philịppus berichtet:

„. . .Als sie [die ersten Christen] aber Philịppus glaubten [weil sie überzeugt worden waren], der die gute Botschaft vom Königreich Gottes und vom Namen Jesu Christi verkündigte, ließen sie sich taufen, sowohl Männer als auch Frauen.“  (Apostelgeschichte 8:12)

Säuglinge und kleine Kinder können solche Entscheidungen nicht treffen.

Dessen ungeachtet ist es ist nicht nur eine Frage des Alters, denn es haben sich auch schon Erwachsene taufen lassen, ohne genau zu wissen, was das eigentlich bedeutet.

Und noch etwas: Das griechische Wort für Taufe, nämlich báptisma bezeichnet den Vorgang des Untertauchens - und zwar einschließlich des Eintauchens und Wiederemporkommens

In der Bibel ist „taufen“ also dasselbe wie „untertauchen“!

Vielleicht hilft Dir das weiter.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man muss nicht Getauft sein um an Gott zu glauben Meine Meinung als Muslim wobei ich nicht weiss was die Bibel dazu sagt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?