Wieso werden schwule Männer im Fernsehen tuntig dargestellt?

14 Antworten

Weil es aus Sicht der Fernsehmacher eben wichtiger ist, Klischees zu bedienen um dem Publikum zu gefallen, als etwas realistisch darzustellen. 

Man muss ganz klar sagen, es gibt die tuffigen Typen durchaus, aber die sind unter den Schwulen auch deutlich in der Unterzahl, die meisten sind genauso tuffig oder auch nicht wie die meisten heteros auch. Und eben dieses korrekte Verhältnis von tuffigen zu nicht-tuffigen Schwulen findet man im TV sehr selten, bzw. es verändert sich nur seeehr langsam. 

Schau dir mal "Freier Fall" an, ein Film der ausnahmsweise absolut realistisch ist, was die Darstellung von schwulen Männern angeht. Oder die Netflix-Serie Sens8, da finde ich, wird auch von Klischees abstand gehalten.

Ich würde nicht einmal sagen, dass das immer der Fall ist.

Brokebackmountain, Sommersturm, teilweise Alles was zählt gibt es auch viele Schwule die nicht tuntenhaft sind.

Aber es gibt natürlich auch solche Darstellungen. Ich glaube es liegt daran, dass so erreicht wird, dass der Zuschauer sofort erkennt: Ah, der Charakter ist schwul.

Und diese "tuntigen" Charakter sind ja auch ganz amüsant und kommen beim Publikum sehr gut an. siehe Bruce Berger aus Männerherzen.

Warum machen Schalldämpfer im Fernsehen nur noch Plopp? Es ist eine Form der Darstellung, die dem Zuschauer sofort eine Zuordnung ermöglicht, eben Dramaturgie. Im Fernsehen funktioniert auch eine Wiederbelebung mittels Defi. 

Was möchtest Du wissen?