Wieso werden Psychiatrien schlecht dargestellt?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich denke, der Unterschied, mit dem ein Krankenhaus und eine Psychiatrie wahrgenommen werden, rührt vor allem auch daher, dass es sich im Krankenhaus um physisch Menschen handelt; und in der Psychiatrie um psychisch kranke.
Das Physische kann man sehen, "erfassen" und somit auch leichter verstehen...aber die Psyche ist so nicht sichtbar, und was man nicht sieht, vor dem hat man Angst.
Deshalb hat es wohl auch viel länger gedauert, bis psychische Krankheiten (wissenschaftlich) erforscht und behandelt werden konnten.
Dadurch hat sich auch ein Stigma in der Gesellschaft entwickelt.
Das Unbekannte macht Angst.


So würde ich mir das erklären.


Anders herum stellen die entsprechenden Fachabteilungen sich meistens in Ihrem Selbstporträt von ihren besten Seiten dar.
Würde ja nicht stören, wenn man es doch nur nicht erst anschließend nachdem man wieder in seine Freiheit zurück entlassen wurde erstmalig über die Einrichtung in der man Patient zu sehen bekommt.

Sicher gibt es das typische von Vorurteilen und Klischees behaftete allgemeine Bild, was die 0815-Vorstellung der meisten prägt wenn es um 'Psychiatrie' geht als Begriff bzw. die stationäre Einrichtung Allgemeinpsychiatrie / Akutpsychiatrie.

Und genauso sicher entsprechen die allgemein verbreiteten Vorstellungen oder Meinungen heutzutage des öfteren überhaupt nicht mehr der Realität. (Jedenfalls mehr oder weniger…)

Aber muss leider sagen, meine Erfahrungen mit Psychiatrie entsprachen erschreckenderweise wirklich sämtlichen Klischees.
Wie dort vorgegangen wurde was dort als "Behandlung" betitelt worden ist, war schon sehr außergewöhnlich und bleibt es auch.

Weswegen mir so manche Schilderungen während dem Austausch mit anderen Psychiatrie-Erfahrenen aus allen Teilen Deutschlands /EU-Ausland/dem näheren Umland ab und zu vorkommen, wie zu schön um wahr zu sein.

Nun ja, denke die Psychiatrie wird wohl auf ewig ihren Ruf für sich auf gesellschaftlicher Vorstellungsebene weg haben...

Wer sich dafür interessiert, dem könnte man die Erfahrungsberichte Betroffener ans Herz legen..

Kann ganz interessant sein manchmal!

Da hast du leider Recht. Aber wenn man freiwillig rein geht, weil man diese Hilfe möchte, dann kann man sich informieren und in eine recht "gute" Psychiatrie gehen. Ich war leider in einer geschlossenen die auch nicht wirklich die beste war, aber ja, sie wird wahrscheinlich für immer diesen Ruf haben.

0

da stimme ich dir zu das ist schon richtig!! warst du auch immer unfreiwillig untergebracht?? mhh, shame on me... denn mit 'Klinik der Wahl' war es bei mir nichts. Krankenkasse stand hinter mir, alle gaben sich Mühe - aber was bringt einem die zusage nur diejenigen die das letzte Wort haben, lehnen ab. beschränkte die 'freie Wahl' dann nur noch auf akutkliniken, die über Kapazitäten verfügten für überregionale Aufnahmen. da bleibt einem kaum noch eine richtige Wahl wie zu Beginn noch. ¯\_(ツ)_/¯ von denen gab es dann immer die Absagemitteilungen zurück geschickt, die einem dringend dazu rieten, sich in stationäre Behandlung zu begeben und dies doch idealerweise da wo man in die Versorgungspflicht fällt (also genau dahin zurück, wo man einige Tage zuvor erst noch kaputter als sonst raus entlassen worden ist... ja wer macht denn das dann wirklich noch, der bei Verstand ist ..... (u_u) ...) hast du nach oder neben den Erfahrungen geschlossene andere Wege auf freiwilliger ebene ausprobiert??

0

Es gibt vermutlich gute und schlechte Kliniken, wenn allerdings ein und derselbe Fehler mehrfach und immer extremer an ein und demselben Standort auftaucht, sollte dann nicht eigentlich die Chefetage über Veränderungen im Personal oder Kompetenzen und andere Arbeitsverteilungen nachdenken. Oder ganz einfach mal anfangen jemandem zuzuhören. Oder kompatible Patienten zusammen zu therapieren oder den ganz einfachen Schritt die verschiedenen Krankheitsbilder (Menschen), die komplett unkompartibel sind auch konsequent auseinanderzuhalten um weitere Schäden bei mir und anderen Patienten zu vermeiden und somit HEILUNG zu förden, wie es eigentlich im Sinne von solchen Stellen sein sollte(sollten Diverse Schäden die ua. durch derartiges Fehlverhalten entstanden sind, zusätzlich zu anderen Faktoren, überhaupt jemals wieder auch nur ansatzweise wieder in Ordnung zu bringen sein, da DINGE die bereits passiert sind nicht ungeschehen gemacht werden können). 

Was möchtest Du wissen?