Wieso werden nicht einfach alle Teilnehmer von Olympia vor dem Beginn der Spiele von Doping geprüft?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hey :)

Das Problem ist, dass man alle Athleten nicht nur einmal testen müsste, sondern jedes Mal vor und nach dem Wettkampf. Es gibt verschiedenste Mittelchen, mit denen man dopen kann, auch ganz heimlich zwischendurch.

Zudem würde das sicherlich dazu führen, dass Athleten, die dopen wollen, sich auf solche Tests vorbereiten und Auswege finden, dennoch nicht entdeckt zu werden. Damit wäre wieder alles wie vorher.

Im Endeffekt sind so regelmäßige Tests, wie notwendig wären, um Doping 100% aufzudecken, einfach nicht machbar. Kosten, Aufwand und Stress wären viel zu hoch.

LG

DenisSulovic21 16.08.2016, 20:02

Es wäre gut wenn man sie direkt vor dem Wettkampf Testest und danach nochmal, da könnten die glaub ich nicht zwischendurch dopen aber nun gut.

0
Flammifera 16.08.2016, 20:10
@DenisSulovic21

Ja, das müsste man so machen. Aber wie gesagt, viel zu aufwendig und niemand wird das finanziell tragen wollen. Ob man es theoretisch könnte, weiß ich leider nicht - keine Ahnung, wie viel so ein Dopingtest kostet und wie vermögend die Zuständigen sind.

0
DenisSulovic21 17.08.2016, 08:02

Hab die Lösung: Jeder der beim Doping erwischt wird kommt für 1 Jahr lang in den Knast. Dann würde es niemand mehr machen! weißte, die Strafe muss erhöht werden. Selbst wenn es jemand trotzdem macht und eben erwischt wird, kommt er eben in den Knast für 1 Jahr! Das soll jeder wissen, was für eine Konsequenz da zutreffen wird falls man erwischt wird. Somit hätte jeder totale Angst sich zu dopen und würde es nicht mehr machen. Problem gelöst. Wie findste meine Idee ?

0
Flammifera 17.08.2016, 14:22
@DenisSulovic21

Eine Haftstrafe ist nicht machbar und auch insgesamt nicht fair.

Haftstrafen werden von den jeweiligen Ländern festgelegt. Sicherlich wären einige bereit, diese für Dpoping einzuführen, es gäbe es auch solche, die es nicht machen würden --> unfair, immer noch Sportler, die relativ ungeschoren davon kommen. Weiterhin hätten manche Länder auch keine Kapazität in ihren Gefängnissen, um soetwas durchzusetzen.

1 Jahr ist zudem als festgesetzte Strafe unmöglich vertretbar im Vergleich zu Strafen für andere Verbrechen. Und weil Doping so vielfältig ist, müsste das zudem stark variabel sein. Es gibt Mittelchen, die man sich über x Ecken illegal irgendwo besorgen muss, aber auch ein einfaches Medikament aus der Apotheke kann ein Dopingmittel sein. Für letzteres eine Gefängnisstrafe zu verhängen, wäre niemals durchsetzbar.

Eine Haftstrafe ändert auch nichts an der Tatsache, dass man sich durch Kontrollen durchschummeln kann, vor allem, wenn man vorher weiß, dass man kontrolliert wird.

0

Das werden sie, aber auch während der Spiele kann man wunderbar dopen.

DenisSulovic21 16.08.2016, 20:03

Es wäre gut wenn man sie direkt vor dem Wettkampf Testest und danach nochmal, da könnten die glaub ich nicht zwischendurch dopen aber nun gut.

0
Almalexian 16.08.2016, 20:09
@DenisSulovic21

Das ist in der Praxis nicht so einfach, zumal manche Dopingmittel nicht oder nur schwer nachweisbar sind. Außerdem hat das IOC kein großes Interesse an dopingfreien Spielen.

0
DenisSulovic21 16.08.2016, 22:16

Hab die Lösung: Jeder der beim Doping erwischt wird kommt für 1 Jahr lang in den Knast. Dann würde es niemand mehr machen! weißte, die Strafe muss erhöht werden. Selbst wenn es jemand trotzdem macht und eben erwischt wird, kommt er eben in den Knast für 1 Jahr! Das soll jeder wissen, was für eine Konsequenz da zutreffen wird falls man erwischt wird. Somit hätte jeder totale Angst sich zu dopen und würde es nicht mehr machen. Problem gelöst. Wie findste meine Idee ?

0
Almalexian 16.08.2016, 22:18
@DenisSulovic21

In der Praxis nicht machbar. Doping ist nicht direkt eine strafbare Handlung. Und auch ein Jahr lang Knast ist nicht abschreckend.

Sinnvoller ist eine lebenslange Sperre beim ersten Doping.

0
DenisSulovic21 17.08.2016, 08:06

Klar ist 1 Jahr Knast abschreckend. Schaumal, alle die dieses Jahr erwischt wurden können schön nach Hause fahren und im Fitnessstudio wieder trainieren und alles machen was sie wollen. Sie müssen erstmal 1 Jahr lang es im Knast aushalten unter 4 Wänden. Das will niemand denk ich. Weil lebenslänglich, das ist halt nur für Leute die was weiß ich ein Terror Anschlag gemacht haben und 80 Menschen umgebracht haben oder die 50000000000000€ ausgeraubt haben.

0
Almalexian 17.08.2016, 12:25
@DenisSulovic21

Ich meinte eine lebenslange Sperre, keine lebenslange Haft.

Und wie gesagt, 1 jahr ist bei den Summen um die es geht ein vertretbares Risiko. Spielt aber keine Rolle, denn die Sportverbände können niemanden in Haft nehmen und dopen ist für sich genommen keine rechtlich strafbare Handlung. Da musst du schon zwischen den Regeln der Sportveranstalter und dem Gesetz unterscheiden.

0
Steve3072000 17.08.2016, 11:58

Deiner Meinung Almalexian der einzige richtige Weg wäre der Lebenslange Ausschluss von allen Wettbewerben

0

Was möchtest Du wissen?