Wieso werden Menschen als Verschwörungtheoretiker bezeichnet wenn man sich nicht mit deren Meinung auseinandersetzen möchte?

6 Antworten

Menschen werden als Verschwörungstheoretiker bezeichnet, deren Angebliche Überzeugung sich nicht beweisen lässt bzw. die sich widerlegen lässt.

wer beispielsweise behauptet, die USA wären nie auf dem Mond gewesen, behauptet im gleichen Atemzug, die USA würden von der UDSSR gedeckt, denn die hätten natürlich gemerkt wenn die Funkübertragung nicht vom Mond sondern aus den USA gesendet wird

Menschen werden als Verschwörungstheoretiker bezeichnet, deren Angebliche Überzeugung sich nicht beweisen lässt

Dann wären Physiker Verschwörungstheoretiker.

0
@Schlange45345

Nein, denn physikalische Gegenheiten können auch durch andere Physiker überprüft/wiederholt werden. Und wenn eine neue Theorie falsch ist, sieht das ein Physiker im Gegensatz zu einem Verschwörungstheoretiker auch ein

2

Oftmals versucht man, Menschen in Gruppen einzuteilen, DAMIT man sich nicht mit diesem befassen muss. So im Sinne von: "Der ist doch eh ein verrückter Verschwörungstheoretiker, dem muss man garnicht zuhören"

Umgekehrt wird ein Schuh draus. Man will sich mit dem Geschwurbel nicht auseinandersetzen, WEIL es Verschwörungsspinner sind.

Das wäre sinnlose Zeitverschwendung, so wie das Schachspiel mit einer Taube.

Wenn du dich nicht mit den Ansichten einer Person beschäftigst, dann kannst du auch nicht wissen ob es sich um einen Verschwörungstheoretiker handelt, da du die Ansichten der Person nicht kennst!

0
@Schlange45345

Wenn mir heute noch einer was über 9/11 erzählen will, brauche ich nicht mehr zu hören. Wenn einer tönt, dass Corona eine Grippe wäre, weiß ich Bescheid.

Ich habe besseres zu tun.
2

Und warum wird von Menschen wie von dir angenommen, dass Menschen, die andere als Verschwörungstheoretiker bezeichnen, sich _nicht_ mit deren Meinung nicht auseinadergesetzt haben?

Ein explizites Beispiel wäre schön

0
@Schlange45345

Am Monitor-Bericht von 2016 nicht nichts sensationell und nichts neu. Das hat Michael Moore schon in seinem Film Fahrenheit 9/11 aus dem Jahr 2004 thematisiert.

0

Was möchtest Du wissen?