Wieso werden "Linksextreme" für weniger gefährlich und wahnsinnig gehalten wie auch mehr akzeptiert, als jeder der ein wenig "rechte Meinung" vertritt?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Die Linksextremisten kriegen bei der aktuellen Berichterstattung über G20 gerade mächtig ihr Fett weg. Hier zum Beispiel werden sie als "Faschisten" bezeichnet.

https://www.welt.de/debatte/kommentare/article166394843/Die-neue-faschistische-Gewalt-der-Linken-und-ihrer-Freunde.html

Deine Prämisse steht also auf etwas wackeligen Beinen.

Deiner Aussage, dass es keine Mitte mehr gibt, stimme ich zu. Das liegt allerdings auch daran, dass die Leute nicht mehr differenzieren. Es gibt linksextreme Chaoten (die teils auch unpolitisch sind und einfach Stress ohne Grund machen wollen). Die sind abzulehnen. Es gibt ebenso friedliche Linke, die friedlich demonstrieren wollen. Das ist deren gutes Recht, am G20-Gipfel gibt es auch einiges zu kritisieren.

Rechts sieht es genauso aus. Es gibt Leute, die die Flüchtlingskritik zurecht friedlich kritisieren, was ebenso deren gutes Recht ist. Ich hoffe mal, dass du in die Kategorie fällst. Es gibt in der Ecke auch Fanatiker, die wie ihr linksextremes Pendant nur Schindluder treiben. Die sind ebenso abzulehnen. Bei der AfD sieht man das momentan alle paar Tage siehe z.B. hier.

http://www.huffingtonpost.de/jenny-guenther/ich-bin-afdaussteigerin_b_17390982.html

Und vor ein paar Tagen habe ich hier im Politikbereich eine Frage gesehen, bei der ich das Kotzen gekriegt habe. Der Fragesteller ist überzeugt, dass rechte Gewalt de facto eigentlich gar nicht existiert, Neonazis eh überaltert sind und eigentlich eine Randerscheinung und warum Leute deswegen rumjammern. Das ist zum einen falsch, wenn man mal in die Polizeistatistiken schaut - hier in der Tabelle auf Seite 3 unten

www.bmi.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/Nachrichten/Kurzmeldungen/2017/pmk-2016.pdf

siehst du, dass links- und rechtsextreme Gewalt nahezu gleich oft auftritt. Zum anderen halte ich das auch für eine hochgradig gefährliche Denkweise, weil man rechte Gewalt damit verharmlost und runterspielt, da mache ich mir Sorgen, dass die selbst irgendwann mal Unfug treiben. Ich hoffe, ich hab die Anonymität gewahrt und niemanden öffentlich vorgeführt.

Lass es mich mal so sagen: die Nazis in der AfD und Umgebung sind der Grund dafür, dass die AfD und Umgebung in der Nazi-Ecke stehen.

Von mir aus darfst du gerne eine "ein wenig rechte" Meinung haben. Das bedeutet erstmal nichts anderes als dass du konservativ bist, und das ist nicht verboten. So würde ich mich auch einstufen (Ich lehne allerdings die AfD ab und werde hier deswegen von den AfD-Fans öfters mal beschimpft. Die Rechten sind in dem Punkt nicht besser als die Linken). Allerdings musst du auch akzeptieren, dass nicht jeder, der nicht deiner Meinung ist, gleich ein Linksextremist ist.

In deiner Frage tauchen nur zwei Kategorien auf, "Linksextremist" und "ein bisschen rechts". Und das alles klingt schon so'n bisschen wertend.

putzthiernur96 07.07.2017, 19:06

AfD fand ich am Anfang ganz gut, aber jetzt ist da kein Licht mehr muss ich zustimmen. Sehe nur in meinem "Bekanntenkreis" sehr viele die eine Linke Meinung haben und da keine Kritik vertragen, deswegen.

0

Dein in der Frage enthaltener Vergleich ist schon ein Paradoxon für sich.

Niemand der ernsthaft urteilt, wird Linksextreme mit Menschen die eine "rechte Meinung" haben vergleichen.

Da Du mit Deiner Frage offenbar auf die Gewalttaten anspielst,
diese sind immer und in jeder Form zu verurteilen - egal ob sie von Linken oder von Rechten verübt werden.
Wer da einen Unterschied macht ist parteiisch oder hat einen an der Waffel.

Warum? Weil sie weniger gefährlich SIND. Natürlich gibt es auch linksextreme Gewalttaten, die dann aber meist unglaublich verteufelt werden.

Rechtsextreme Gewalttaten werden hingegen gerne hinuntergespielt. Junge Leute, die sich halt Sorgen machen, man muss sie ernst nehmen, etc...

Das eklatanteste Beispiel ist der NSU, wo es jahrelang gedauert hat, bis man denen auf die Schlichte gekommen ist und die vermutlich durchaus auch Komplizen bei Polizei und Verfassungsschutz  haben.

Wenn die Straftaten des NSU von Linken begangen worden wären, dann wäre längst der nationale Notstand aufgerufe worden.

Aber so..."na ja, irrende, junge Leute. Verwirrte Einzeltäter, nicht gefährlich."

Hey putzthiernur96.

Auch wenn ich links denke, auch Linksextreme sind zum k*tzen.

Ob die vorgegebenen Gründe der Realität entsprechen, will ich hier gar nicht anfangen zu klären.

Wenn man von diesen, vorgegebenen Gründen ausgeht, mögen sie stimmen oder nicht, dann wird Gewalt für Toleranz als besser bertrachtet als Gewalt für Intolaranz.

Meine Meinung, (Körperliche) Gewalt ist (Körperliche) Gewalt.
Wem jetzt genau ein Molotow-Cocktail ins Auto fliegt ist egal, entscheindend ist, DASS es passiert, und das ist inakzeptabel.

Aber wie gesagt, linke Ideen scheinen sich in der Jugend auszubreiten, und das ist auch gut so.

Wenn man es nüchtern betrachtet, bedeutet links "Alle sind gleich" und rechts heißt "Es gibt Unterschiede".

Und da jeder Mitgefühl besitzt, sind die Menschen anfälliger für "Alle sind gleich", da da ein Fünkchen Fairness mitspringt.

Und unter diesem Vorwand könnte man Gewalt als rechtfertigend sehen.

Grüße!

putzthiernur96 08.07.2017, 18:04

War gestern etwas sauer über das ganze, also tut mir leid wenn ich etwas böse war. Es stört mich einfach das man sich heute davon absondert und sagt "Das war der schwarze Block der hat nix mit uns zu tun." und gestern hat man gesehen das kein Linker Demonstrant was dagegen gemacht hat, ganz im Gegenteil man hat wohl die Polizei nicht durch gelassen und sie beschuldigt. Bin mir ziemlich sicher das es nicht nur 1000 waren die die eine oder andere Flasche geworfen haben oder ähnliches. Gibt Linke die haben wirklich was im Hirn, die haben auch verständliche Gründe für ihre Meinung. Denke aber das eher die genannte Jugend demonstriert, welche wohl weniger die komplexen Gründe der Weltprobleme versteht. Die sagen "die Banken sind schuld" und fackeln die das Inventar der Sparkasse ab bzw. schauen zu. Die werden nichts gegen Gewalt tun weil sie es wohl (noch) nicht verstehen... Wenn ich jemanden sowas machen sehe (Flaschen werfen), der vorne steht so das die Polizei das sieht, ich würde ihn zu Boden schmeißen und halten und dann warten bis die Polizei kommt... Kann er von mir aus in einer Zelle weiter machen, vorne würde mich kaum einer aufhalten. Würde vermutlich auf Youtube gefeiert werden...

0
putzthiernur96 08.07.2017, 18:38
@putzthiernur96

Identitäre sind übrigends nur der Meinung das verschiedene Kulturen sich zusammen nicht vertragen und sich eine an die andere nicht anpassen will und wird. Allerdings gibt es so einige (fast alle) die das übertreiben... Muss aber nicht so streng sein. Wer jetzt sagt wir sind alle gleich, ja aber NICHT in der Kultur gleich.

0

Also das die Linken mehr akzeptiert sind wird wohl daran liegen das wir mittlerweile wissen was passiert wenn man Rechtes Gedankengut akzeptiert und passieren lässt. 

radikal ist radikal egal welche farbe?

menschen die mit denen umgehen müssen sich klar sein das die farbe sehr schnell abfärbt auch wenn es ins poltitische gegenteil ausschlägt?

also abstand zu radikale?

Linke und Rechte sind an sich nichts schlimmes. Aber die Extremen sind es. Hier muss man schon unterscheiden. 

putzthiernur96 07.07.2017, 18:14

Naja, wenn ich etwas sage unter Leuten wie "Ich finde Homo-Ehe gut aber die sollten keine Kinder kriegen." Wird man ohne weiteres ausgegrenzt. Ist zwar jetzt eine andere Sache aber ein Kind wird ganz sicher mehr gemobbt als andere wenn es schwule Eltern hat, deswegen meine Meinung. Zur links Gewalt in Hamburg wird nur gesagt das machen die rechten auch... Wow nicht nur das ich seit langem keinen Bericht mehr über rechte Gewalt gesehen habe, man argumentiert noch mit "aber der hat angefangen". Anscheinend ist also die Mehrheit da anderer Meinung.

0
chaosklub 07.07.2017, 18:30
@putzthiernur96

@putzthiernur96 auch bei der "Homo-Ehe" beschäftigst Du Dich mit schwachsinnigen "Folgeschäden" und Scheinproblemen.

Es gibt keinen auch nur einigermassen vernünftigen Grund dafür, dass der Staat "Vögelgenehmigungen" ausstellen muss. 

Man muss nicht die Ehe für Homos einführen, sondern mann muss die "Ehe" die die Staaten schliessen, für alle Menschen abschaffen: ob und wie die Leute zusammenleben wollen und ob und wie oft sie vögeln ist PRIVATSACHE.

Der Staat hat das Geld der Steuerzahler nicht für schwachsinnige Zeremonien zu verschwenden. Dabei ist es völlig egal, ob die Spinner die solche Feste feiern wollen, weiblich, männlich oder dämlich sind!

Wenn Du diese Realität berücksichtigst entbehrt das ganze Geschätz, über die Homo-Ehe jederGrundlage.

0
putzthiernur96 07.07.2017, 18:35
@chaosklub

Das Thema hab nicht ich aufgeworfen sondern die Kollegen bzw. die Nachrichten. Muss dir zustimmen unnötiges Thema aber das das Privatsache ist was man mit seinen Kindern anstellt finde ich nicht richtig.

0
Crack 07.07.2017, 19:08
@putzthiernur96

Wird man ohne weiteres ausgegrenzt.

Wenn Du Kritik an Deiner Meinung als "Ausgrenzung" auffasst sind eher nicht die Kritiker daran schuld sondern Du.

nicht nur das ich seit langem keinen Bericht mehr über rechte Gewalt gesehen habe,

Auch das liegt dann wohl an Dir.
Die Zahl der Straftaten mit rechtsextremistischem Hintergrund hat 2016 einen neuen Höchststand erreicht.
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/4032/umfrage/rechtsextremismus-und-fremdenfeindlichkeit-in-deutschland/

0
putzthiernur96 08.07.2017, 00:28
@Crack

Das andere nichts mit mir zu tun haben wollen weil ich eine andere Meinung habe ohne das ich ihnen etwas aufzuzwinge ist dann meine Schuld?

0
chaosklub 07.07.2017, 18:15

Tendenziöse Meinungen sind IMMER Dreck! Intelligente Menschen haben kaine generelle "links-rechts" Einstellung, sondern sie beurteilen und bewerten jedes einzelne Thema unvoreingenommen und unbeeinflusst. 

1
MartiniHenry 07.07.2017, 18:19
@chaosklub

Tendenziöse Meinungen sind IMMER Dreck

Da hast du völlig recht! Aber diese Meinungen haben die Menschen nun mal. Und damit meine ich alle Menschen! 

0
chaosklub 07.07.2017, 18:58
@putzthiernur96

Niemand hat das Recht Dich zu beurteilen ... jemand der Dich "beurteilt" ist ein überheblicher, eingebildeter  Dreckhaufen ... er geht nämlich davon aus, dass er etwas Besseres ist, wie Du.

0

Was möchtest Du wissen?