Wieso werden keine Bilder vom Nirwana gestaltet?

7 Antworten

Ganz einfach, liebe unkonwgirl:

Weil NICHTS rein künstlerisch betrachtet, nicht sehr weit trägt und für eine Künstlerkarriere in der darstellenden Kunst nicht weit reicht.

(einzig mir halbwegs bekanntes Gegenbeispiel sind die monochrom schwarzen Bilder von Richard Serra - aber auch Serra machte NICHT deswegen Künstlerkarriere, sondern wegen seiner Stahlplastiken)

Du kannst das aber ganz einfach selber gestalten: Nimm einen möglichst großen leeren Bilderrahmen (da darf auch kein Glas oder Karton dahinter sein, der das nicht-vorhandene Bild halten oder schützen soll) und hänge ihn an die Wand!

Viel Spaß!

(oh... und wenn Du das jetzt NICHT tust, weil Dir das zu doof ist: DANN weisst Du genau, warum keine Bilder vom Nirwana gestaltet werden;)!

Nirvana ist kein Ort, in den man eintritt, sondern ein Geisteszustand, in dem der "Ich-Wahn" erloschen ist. Er ist aber weder ein Nichts noch ein Etwas, sondern "die Leerheit, die alle Erscheinungen enthält." (Bardo Thödol). Man kann nicht über es reden, zb "schaut her, Leute, ICH bin jetzt ins Nirvana eingetreten".

Mach das, was dir @Arbeitsfreude geschrieben hat, als Meditationsaufgabe. Den leeren weißen Zeichenkarton an der Wand aufgehängt, male mit deinem Geist was rauf und schau deinen Geist an wie er und was er malt

Grüß Dich unknowngirl666!

Das Nirwana ist als ein Nichts vorzustellen und ein Nichts darzustellen wäre so wie einem nackten Mann in die Tasche zu greifen. Wo nichts ist, gibt es auch nichts was man darstellen könnte, logischerweise.

Herzlichen Gruß

Rüdiger

Was möchtest Du wissen?