Wieso werden Irland und Schottland mit Freiheit assoziiert?

 - (Politik, Religion, Philosophie und Gesellschaft)

4 Antworten

Noch nie gehört.

Mit Unterdrückung, stillem Widerstand, Revolten, Bürgerkriegen, Dickköpfigkeit, Schlitzohrigkeit im Umgang mit der Herrschaft und einem großen Drang zur Emigration (nach Amerika) schon eher....

Werden sie das?

Die Insel Irland war lange eine zum Teil sehr schlecht behandelte Kolonie von England und die Unabhängigkeit war hart und blutig erkämpft.
Das beim Königreich verbliebene heutige Nordirland fühlt sich zum Teil immer noch kolonialisiert, da gab es bis in die 80er heftige Unabhängigkeitskämpfe mit sehr vielen Toten.

In Schottland gibt es auch immer mal wieder separatistische Tendenzen - das letzte Mal im Zusammenhang mit dem Brexit.

In der langen und wechselvollen Geschichte der verschiedenen Eroberer der britischen Inseln blieben diese Gebiete weitgehend verschont. Erst kam der Hadrianswall und hielt die nördlichen Völker von den von den Römern eroberten Gebieten fern - selbst dann noch, als die Römer längst weg waren und Sachsen, Wikinger und Dänen die Macht übernahmen und dann wurde sogar noch im Westen ein Nord-Süd-Wall gebaut.

Na ja...

Schottland gilt ja eher als konservativer und engstirniger im Vergleich zu England. Liegt eben mehr an der Landschaft und der dünnen Besiedelung.

Was möchtest Du wissen?