Wieso werden Gitarrenverstärker mit Röhren gebaut? Hören sie sich wirklich sauberer an?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 9 Abstimmungen

Röhren klingen besser und sauberer 77%
Es ist nur wegen der Optik und Aberglauben 11%
Transistoren sind besser 11%

10 Antworten

Röhren klingen besser und sauberer

Verzerrungen gehören bei einem Gitarrenamp dazu.

Bei High End laufen sie im Class-A bzw. AB-Betrieb, und ergeben einen sehr sauberen und reinen Klang.

Sauber, rein, besser, gerade und krumme Kennlinien - wisst ihr, wovon ihr redet? Schon mal Verstärker gebaut? Durchgemessen? Angehört? Und wie stehts mit Innenwiderstand, Dämpfung? Grundrauschen?

Wieso kann man mit einem Halbleiter-betriebenen Effektgerät auch Röhrenverstärker imitieren?

Und dann einen Blindtest gemacht? Kein Mensch trifft das Ergebnis.

Übrigens besteht zwischen A- und AB-Betrieb ein Riesen-Unterschied, denn bei A-Betrieb fährt man rasch in die Verzerrung bei Übersteuerung, AB wird im Push-Pull betrieben, am besten ist D-Betrieb mit gegenkoppelnder Gitterspannung; doch all jene können von Halbleiter-Verstärkern imitiert werden - ausnahmslos.

Ich bau dir in ein Gehäuse eines JVM205C oder eines DSL40 das Innenleben eines MG-102 CFX und du freust dich über den wunderschönen Röhrenklang; bloß ich lass dich nicht näher als 5 Meter ran, weil du sonst die Wärmeabstrahlung eines Röhren-AMP vermisst und dann den Schwindel entdeckst.

::

Marshall MG-10 CF   -    79 €

Bei dem Marshall MG-10 CF wurden 10 Watt Kraft in einem kleinen Gehäuse untergebracht, die von dem 6,5 Zoll Lautsprecher dieses

Kompaktverstärkers wiedergegeben werden. Diese Kraft ist ein absolut genauer Sound vom Cleanen bis hinzu Verzerrendem. Ob als Einsteigermodell für den Hausgebrauch oder als Backstage-Verstärker für den erfahrenen Musiker, der Marshall MG-10 CF ist ein wirklich toller Verstärker mit einem hervorragenden Kopfhöreranschluss, der einen authentischen Lautsprechersound simuliert.

Natürlich darf eine Röhrencharakteristik nicht fehlen

, schließlich steht dieser MG für Druck und Feinfühligkeit und nicht umsonst ließ sich Kerry King eine Signatur eines Vorgängermodells des Marshall MG-10 CF anfertigen.

0
Röhren klingen besser und sauberer

Ich habe mir einen Röhrenverstärker gebaut, der klingt wesentlich besser als ein Transistorverstärker. Das sagt auch jeder der ihn hört. Man kann jeden Sänger und jedes Instrument genau lokalisieren. Ich habe den Verstärker mit Gegenkopplung gebaut, so dass der Frequenzgang genau so linear ist wie bei einem Transistorverstärker. Es ist kein Aberglaube, sondern eine Tatsache!

man kann also davon ausgehen, dass ein Röhrenverstärker für eine Gitarre die bessere Wahl ist, weil er sauberer klingt?

3
@Trebuchet

Es ist letztendlich eine Geschmacksfrage (wie ich bereits schrieb). Das ist genau so wie, die einen essen auf ihrer Stulle lieber Wurst und die anderen Käse. Entscheident ist, ob dir der Klang des Röhrenverstärkers oder des Tranistorverstärkers gefällt.

Wenn du aber einen Amp möchtest, der "Sauber" klingt und technisch absolute Spitzenwerte besitzt, möglichst nicht rauscht oder brummt und ein traumhaftes Signal-Rauschverhältnis, sowie eine mega Störabstand besitzt, dann rate ich dir zum Transistoramp. Die Unterschiede zwischen Röhre und Transistor (im Klang) sind aber nur minimal.

Würdest du einen guten Transistoramp und einen guten Röhrenamp vergleichen, wirst du kaum einen großen Unterschied feststellen, für meine Begriffe klingt der Röhrenamp etwas.. na sagen wir mal "gefälliger" runder, aber ist halt ne Geschmackssache.

Wenn man bedenkt, dass die ersten Gitarrenverstärker aus umgebauten Röhrenradios entstanden sind und noch keine Overdriveschaltung hatten (daher auch die externen Bodeneffekte) kannst du heutzutage eigentlich fast alles nehmen, was der Markt anbietet, kommt natürlich auf das Budged an.

0

Ohne Gegenkopplung würde er auch nicht vernünftig klingen können, da der Frequenzgang dann dermaßen saumäßig wäre, das Musik hören zur Tortur werden würde, es kämen Streukapazitäten des Ausgangsübertragers hinzu, durch extreme Schwankungen der Last ( Lautsprecher) ist die Impedanz krumm und schief usw.

Zu stark würde ich die Gegenkopplung jedoch auch nicht anziehen, sonst fängt der Röhrenamp in den Höhen an zu schmatzen, was wiederum auch nicht gerade Hi-Fi tauglich ist...wohlgemerkt wir sprechen hier gerade von Hi-Fi Verstärkern, der TE sprach jedoch von Gitarrenverstärkern in Röhrentechnik, hier geht der Frequenzgang nur bis max. 10 khz.

0

ja aber, ein Gitarrenverstärker sollte verzerren (Distortion Mode bzw. Overdrive)

0
@Lily0fTheValley

Verzerren ja, aber nicht in der Endstufe. Was du mit Distortion und Overdrive meinst, geschieht in der Vorstufe. Würde die Endstufe verzerren, dann wäre das Teil Schrott!!

0

mach mal Blindtest!

0

Sauberer klingen Transistoren. Röhren klingen harmonischer, färben den Sound gewissermaßen. Röhren und Transistoren verzerren, wenn sie übersteuert werden. Transistoren produzieren jedoch geradzahlige Verzerrungen. Röhren dagegen ungeradzahlige Verzerrungen bedingt durch ihre krumme Kennlinie. Transistoren haben eine gerade Kennline.

Der Röhrenklang wirkt gefälliger weil das menschliche Gehör die ungeradzahligen (harmonischen) Verzerrungen als angenehm empfindet. Letztendlich ist es aber Geschmackssache.

und es ist eine Preisfrage... Röhren kosten locker das dreißigfache.

1
@Trebuchet

Zumindest nicht, wenn er Clean gespielt wird.

Die Verzerrungen die du jetzt hier meinst, das ist der Overdrive, das ist wieder etwas anderes als harmonische Verzerrungen, diese hörst du nicht, weil das menschliche Gehör sie als angenehm empfindet, beim Overdrive werden ich sag jetzt mal "unangenehme Verzerrungen erzeugt. Dafür ist das menschliche Gehör sehr sensibel.

0
@Sinusonic

Richtig, Angebot und Nachfrage, weil man heute, um State of the Art zu sein, einen Röhrenamp haben muss (das suggeriert uns die Werbung) und alle Musikbegeisterten in die Geschäfte rennen und einen Röhrenamp brauchen.

0
@Sinusonic

Hallo @Sinusonic - und welche Bauteile vergleichst du miteinander? EL 84, EL 153 ...

0

Röhren klingen keines Wegs sauberer oder klarer. Das ist auch der Grund warum man diese haben möchte, es ist die Art wie sie den Klang verändern. Man spricht gerne von einem Warmen Klang.

Aber was Echtheit des Klanges und wirklich geradliniges Wiedergeben betrifft kann keine Röhre mit Transistoren mithalten. Weswegen diese als "Kalt" bezeichnet werden.

Wer etwas anderes behauptet scheint von der Thematik nichts zu verstehen.

Wer etwas anderes behauptet scheint von der Thematik nichts zu verstehen.

Man nennt das gerne das Totschlagargument, wobei es gar kein Argument ist.

1
Röhren klingen besser und sauberer

A) Bei HiFi wird der bessere Klang genutzt. Röhren hören sich wesentlich besser an.

B) Bei Gitarren-Amps werden die Röhren in einem anderen Kennlinienbereich betrieben. Hier macht man sich die leichte harmonische Verzerrung zu Nutze. Transistoren klingen bei Git-Amps oftmals zu rauh.

Dass Transistoren klingen können, ist mir neu - schon gar rau. Und Röhren hören sich besser an? OK, Grundrauschen klingt esoterisch.

Und was ist eine harmonische Verzerrung? So einen Schmarrn hab ich noch nicht gehört. Entweder ein Klang ist harmonisch, oder er ist verzerrt. Das Adjektiv bezeichnet das Gegenteil des Nomen (ein toter Lebender!).

Du wirst die Oberwellen meinen. Befasse dich mal mit Verstärkertechnik, bevor du herumfaselst.

Der emer. Prof. Zollner an der Uni Regensburg wird dich aufklären; außerdem spielt er auch noch Gitarre.

0
Röhren klingen besser und sauberer

Eine Gitarre hört sich am besten an, wenn sie sauber gespielt wird.

Es ist nur wegen der Optik und Aberglauben

Gitarrenverstärker müssen sich sauber und rein anhören. Also kann man nur Röhren verwenden.

Nein sie müssen sich eben nicht sauber und rein anhören, deswegen nimmt man Röhren.

1
Röhren klingen besser und sauberer

Es ist aber so, dass der Grad von Verzerrungen vom Ruhestrom abhängt.

Transistoren sind besser

Ein High-End-Röhrenverstärker klingt sauber und verzerrt nicht.

Ein Gitarren-Amp für die E-Gitarre darf hingegen ruhig ewas verzerren ("Crunchy") bis hin zur starken Verzerrung.

Röhren klingen besser und sauberer

Für ´ne E-Gitarre ist ein Röhrenverstärker definitiv besser geeignet!

Und welcher AMP für ne Acoustic??

0

Was möchtest Du wissen?