Wieso werden Edelmetall als Zahlungsmittel benutzt?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Aktuell werden Edelmetalle ja nicht (abgesehen von wenigen Ausnahmen) als Zahlungsmittel benutzt. Im Lauf der Geschichte haben sie sich jedoch in freien Märkten als gänigstes Zahlungsmittel durchgesetzt und wurden erst im Laufe der jüngeren Geschichte nach und nach von staatlichen Zwangsgeld-Systemen ersetzt.

Ich gehe also einmal davon aus, dass die Frage im Grunde lautet, warum sich Edelmetalle in freien Märkten als Zahlungsmittel durchgesetzt haben. Das liegt kurz gesagt daran, dass sie jene Eigenschaften, die Geld haben muss, am besten erfüllen. Diese wären:

  • Transportierbarkeit
  • Teilbarkeit
  • Haltbarkeit
  • hohe Wertdichte
  • Homogenität
  • nicht beliebig vermehrbar
  • intrinsischer Wert (Stichwort Regressionstheorem)

Es gibt andere Güter, die zwar viele, aber eben nicht alle Punkte so gut erfüllen wie Silber und Gold. So wurde Salz auch häufig als Zahlungsmittel verwendet - bei zunehmendem Wohlstand scheitert es hier jedoch an der Wertdichte. Bei Diamanten fehlt die Homogenität, was die Wertbestimmung und damit den Handel ungleich schwieriger macht. Um nur zwei Beispiele zu nennen.


Zwingende Voraussetzung ist natürlich die Seltenheit, aber die reicht nicht zur Erklärung, denn es gibt andere Metalle, die noch seltener sind. Zur Seltenheit kommen hinzu:

erstens Tradition: Edelmetalle kannte der Mensch ein paar tausend Jahre früher als unedle seltene Metalle, da sie gediegen vorkommen.

zweitens Schönheit: Man kann sie zu Schmuck verarbeiten, der schön glänzt und seinen Glanz behält.

drittens Haltbarkeit - außer Diebstahlschutz erfordern sie keine speziellen Lagerbedingungen.

Nun ist diese Form der Bezahlung ja keineswegs alltäglich. Oder bist du mit einem Gold- oder Silberbarren, gleich welcher Größe, schon mal shoppen gegangen?

Allerdings könnte es irgendwann soweit sein. Nämlich dann, wenn das Vertrauen in die Währungen vieler total überschuldeter Staaten mehr und mehr schwindet. Regierungen und Zentralbanken wollen natürlich die Menschen weiter glauben lassen, dass ihre Papierscheinchen wirklich wertvoll sind. Aus diesem Grund wird seit vielen Jahren der Goldpreis von Großbanken, offenbar mit stillschweigendem Einverständnis westlicher Regierungen, erfolgreich gedrückt.

Wie sonst wäre zu erklären, dass zu Zeiten wo kaum Handel stattfindet, unlimitierte Orders im Milliardenbereich für Papiergold in den Markt gestellt werden? Das macht kein normaler Mensch und erst recht kein Multimilliardär, der damit hohe Millionenbeträge in den Sand setzen würde. Es dient allein der Goldpreisdrückung.

Was möchtest Du wissen?