Wieso werden Dieselwagen oft bevorzugt?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Die Mehrzahl der Dieselfahrer rechnet sich nur den Verbrauch aus und freut sich dann 3,75 Euro (nur ein Beispiel) auf 100 KM gespart zu haben.

Die sonstigen Mehrkosten werden ausgeblendet.

Ich bin mir aber sicher, das wird sich in Zukunft ändern. Der Diesel ist ein Auslaufmodell. Das hat ja sogar schon der Herr M. vom 08/15 Konzern gerade gesagt.

Ich fahre nun schon seit den 70er Jahren, aber ein Diesel stand noch nie in meiner Garage und wird dort auch nie stehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von soga57
28.06.2016, 19:25

Auch meine Meinung. Diesel ist ein Konzept für LKW, Traktoren und Stromgeneratoren, hat aber in Autos nichts zu suchen.

2
Kommentar von toylex
08.07.2016, 15:19

Danke fürs Diesel-Sternchen

1

Wenn es danach geht, müssten eigentlich in Städten nur noch Elektrofahrzeuge oder Plug-In-Hybride fahren.

Ich kann nur für mich sprechen und nicht für die Allgemeinheit. Ich fahre sehr gerne Diesel, weil er bei gleicher Leistung durch mehr Drehmoment mehr Kraft auf die Straße bringt. Ein moderner Turbo-Benziner kommt dem zwar schon sehr nahe, aber nicht nah genug. Im Gegenzug ist ein moderner Diesel inzwischen auch fast so laufruhig wie ein Benziner. Im Verbrauch gibt es zwischen einem guten Turbo-Benziner zum Diesel auch kaum noch einen Unterschied - allerdings nur bei normalen Geschwindigkeiten. Bei schnellen Autobahnfahrten oder viel unter Volllast z.B. mit Anhänger ist der Diesel dann doch wieder überlegen. Bei mir kommt dann auch noch dazu, dass ich knapp 50.000km im Jahr fahre. Wenigfahrer rechnen sich ihren Diesel dagegen gerne schön: Sie zahlen an der Tanke weniger, aber zahlen dafür mehr an Steuern, Versicherung usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil der Verbrauch im Teillastbetrieb bei schweren Autos deutlich niedriger liegt und weil Dieselkraftstsoff steuerlich bevorzugt wird.

Je schwerer das Auto ist und je mehr Kilometer man fährt, umso mehr lohnt sich ein Diesel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Diesel als Oldtimer würd ich auch fahren aber wenn da die Hochdruckleitungen kommen wirds teuer.

Im Alltag finde ich nen Diesel sogar schlechter, wer fährt den wirklich in den Temperaturbereich denn so schnell wie ein Benziner werden die ja nich warm. Ich nehm aber mal an weil alle einen fahren is das ganze ohnehin nur der Gruppenzwang, wirklich schneller sind die im Antritt ohnehin nich eher im Gegenteil. Du hast dann zwar das Drehmoment beim anfahren was direkt anliegt aber obenrum wirds lau und da kommt der Benziner erst richtig.

Vlt. isses auch einfach für viele zu kompliziert beim anfahren etwas Gas zu zugeben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EddiR
28.06.2016, 20:32

Aaalso, wenn kein Schaden an der Halterung der Einspritzpumpe vorliegt, halten die Einspritzleitungen Ewigkeiten aus. Schlepper z.B. 60 Jahre und mehr, LKW u.U. mehrere Millionen Km.... Warum sollte also eine "Hochruckleitung" so ohne weiteres aufgeben. Wir reden da von 80 - 150 bar Druck. Common Rail mit 2000 bar und mehr!

Und bei den heutigen Diesel´n, steht der Benziner in so ziemlich jeder Lebenslage hinten an. Verbrauch, Anzug, Drehmoment, Endgeschwindigkeit...

Stell mal Deinen alten 300D beiseite und steig in einen heutigen Diesel (kleiner Scherz)

1

eigendlich nur aus zwei gründen.... der treibstoff ist billiger und die menge an benötigtem treibstoff nicht so groß. außerdem sagt man dem dieselmotor ein sehr hohes drehmoment nach. das stimmt zwar so, aber auch die Ottomotoren haben in lezter zeit sehr aufgeholt. abgesehen davon ist das alles nichts im vergleich zu einem gescheiten elektromotor...

lg, Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viele Leute können leider nicht rechnen. Selbst mein Nachbar, der nur ca. 6000 km jährlich fährt, hat einen Polo TDi. "Mein Sohn fährt auch Diesel und ist zufrieden." Nur dass sein Sohn ca. 40-50 Tkm im Jahr abschrubbt, und nur deswegen Diesel fährt, daran hat er wohl nicht gedacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deutschland - Dieselland.
Dieselfahrzeuge sind ohnehin nicht schlecht. Die Motoren sind robuster und seit den 90ern, wo man vermehrt mit Aufladung beim Diesel arbeitet, auch Leistungsstärker. Man kann also heutzutage richtig Spaß mit einem Diesel haben. Früher waren Dieselfahrzeuge ja mehr Lastenesel; zuverlässig aber lahm.
Hinzu kommt, das Dieselmotoren immer effizienter werden, aufgrund von ausgeklügelten Einspritzsystemen. Diese sparen Kraftstoff und schonen den Motor. Dieselkraftstoff ist zusätzlich auch günstiger als Benzin. Da lohnt es sich immer eher, sich einen Diesel zuzulegen und mit einem Dieselpartikelfilter ist auch die grüne Umweltplakette kein Problem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diesel verbraucht weniger und kostet weniger. Damit können die dann eine Rechnung aus dem nichts herausbringen und stellen fest das Diesel sich für sie lohnt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diesel kostet weniger als Benzin und Dieselmotoren verbrauchen weniger. Dafür kosten sie aber mehr. Ob diese Mehrkosten durch den Minderverbrauch aber gedeckt werden und ab wann Break-even erreicht ist, müsste man dann aber ganz genau ausrechnen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?