Wieso werden die Tage wieder länger, obwohl wir noch keinen Winter hatten?

12 Antworten

Weil der 22.12.2015 Wintersonnenwende ist. Jedes Jahr am 21. oder 22. Dezember. 

Sommersonnenwende (längster Tag) ist am 21. Juni, selten auch mal am 20. Juni. 

Mit dem Wetter hat das nichts zu tun. Richtig Sommer ist ja meist auch erst im Juli und August, wenn überhaupt. 


Schneereichste Zeit in Mitteleuropa ist übrigens der Februar und das auch schon immer. Manchmal zweite Hälfte Januar, manchmal erste Hälfte März.

Das noch kein Winter - also mit Schnee und Kälte war, damit hat die Sonnenwende die übrigns heute ist, nichts zu tun.

Dadurch das die Erdachse schief steht, wird es morgen jeden Tag ein bisschen länger hell.

Und ab 21. Juni ( und das ist ja auch noch nicht das was wir HOchsommer nennen) eben wieder dunkler. Jeden tag ein bisschen. Bis am 21. Dezember 2016 das ganze wieder von vorne beginnt.

Momentan dauern die Tage 8 Stunden und 3 Minuten. Ab Samstag, 26.12. werden sie wieder länger und dauern an dem Tag schon 8 Stunden und 4 Minuten.

Dann wird jeder Tag etwa 1 - 2 Minuten länger.

Das ist durch die Krümmung der Erdachse bedingt. Welche Temperaturen dabei herrschen, ist völlig unrelevant. Wettererscheinungen beeinflussen nicht den Erdumlauf um die Sonne

(kleiner facepalm)

Was möchtest Du wissen?