Wieso werden die Pegida-Teilnehmerzahlen nach unten gedrückt?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Es wäre gut, wenn du zusätzlich noch das Datum für deine Angaben hinzufügen könntest, damit deine behauptungen nachvollziehbar werden. An einem Tag waren es auf diesem Platz laut Spiegel zum Beispiel 17.000.

Auch wenn ich Pegidagegner und eher links bin habe ich durchaus das Gefühl, das die Medien manipulieren. Das trifft nicht nur die Rechten, sindern auch die Linken. Wenn man es historisch betrachtet, war es auch schon immer so.

Warum das so ist weiß ich auch nicht genau. Vielleicht liegt es einfach nur an der persönlichen Meinung der Jounalisten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von suessemaus33333
10.11.2015, 13:28

Danke für deine neutrale Antwort!

1

Das ist doch klar wie kluntje: Die Pegida ist eine Bewegung die aus dem Volk entstanden ist. Ihre Ziele sind deutlich umschrieben und gar nicht so "rechtsradikal" wie man es in den Nachrichten immer vorgekaut bekommt. Schaue dir mal die neunzehn Punkte des Programms an. Überall auf der Welt, wo Fremden in ein Land einwandern wollen, gelten diese Maßstäbe. Wer sie aber in Deutschland versucht durch zu setzen, wird als "Rechts" abgeurteilt, oder der "gewaltbereite Rechte" zugeordnet. Verstehe mich nicht falsch: ich bin kein Anhänger der Pegida. Ich habe aber Freunde ich Dresden, die sich in der Szene auskennen, und die Abendwanderungen immer beobachten. Die gemäßigte Mitglieder der Pegida sind nicht glücklich darüber, dass die Mitglieder der NPD auch mitlaufen, aber man kann es ihnen nicht verbieten. Auch vergreift sich mal einer im Ton, oder in der Wortwahl, aber das kommt in den besten Kreisen vor. Wer sich noch an den Zeiten von Wehner, Straus und Bahr erinnert, wird jetzt schmunzeln..... 

Es ist der Regierung natürlich einen gewaltigen Stachel im Fleisch, dass sich so offen und unübersehbar eine wortgewaltige Opposition bildet. Die AfD hat schon die 10% Marge erreicht, die Werte der CDU sind um 10% gefallen. Die Medien steuern gegen: durch das Herunterrechnen der Zahlen, möchte man den Eindruck erwecken, dass da nur ein paar "Spinner und Heimatverbundenen, ewig gestrigen" am Werke sind. Das ist aber nicht der Fall. Es ist nicht zu übersehen, dass die Bewegung stark wächst, und die Anhänger sich aus der ganz normalen arbeitenden Bevölkerung rekrutieren.

Ich habe am 10.Oktober in Berlin gegen das TTIP Abkommen demonstriert. Die Menschenmassen waren gewaltig. Ganz vorsichtig gerechnet waren es mindestens 250.000 Teilnehmer. Rechnete man aber diejene mit, die nicht die Runde mitliefen, sondern sich gleich in der Nähe der Siegessäule und im Tiergarten einen Platz gesucht hatten, waren es an die 400.000. Und was hört man in den Nachrichten: "Über 100.000 Teilnehmer haben heute....". Das ist ja nicht gelogen, nur auch nicht richtig. Wer sich auskennt, erkennt überall die Unwahrheiten die verbreitet werden um die Massen zu manipulieren oder ruhig zu halten. Nur wird das nicht mehr lange gutgehen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Teilnehmerzahlen werden immer unterschiedlich angegeben. Für gewöhnlich liegt die Polizei mit ihren Angaben immer eine Ecke unter der Realität und der jeweilige Veranstalter eine Ecke über der Realität. Das liegt einfach daran, dass hier schlicht geschätzt wird. Und wer schätzt, der zählt nicht.

Initiativen wie "durchgezählt" gehen das etwas genauer an und ermitteln die Zahlen anhand von Zeitlupenaufnahmen etc. Die können ihre Zahlen auch anhand ihres Materials belegen. Die haben sich übrigens genau wegen dieser Streitigkeiten zwischen Pegida, Polizei und Gegendemonstranten gegründet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dass dir das so vor kommt, liegt daran, dass Pegida gerne mal völlig aus der Luft gegriffene Zahlen nennt, umso mit eher als "die Stimme des Volkes" durchzugehen. Simple Propaganda.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die öffentlichen Medien leben von den GEZ Gebühren, die sind also nicht unabhängig und von der Gutmütigkeit der Ministerpräsidenten der Länder welche die Gebühren festlegen, abhängig.

Wenn schon die Parteien nicht auf Pegida-Linie sind, können die Medien also auch nicht objektiv darüber berichten, sonst gerät man irgendwann in einen Konflikt mit seinen Brötchengebern.

Warum gründet Pegida eigentlich keine eigene Partei? Würde einem viele Probleme bestimmt ersparen.

Auch Muslime die sicher ganz andere Interessen haben, kann man eigentlich nur empfehlen mal bald eine "IDU" zu gründen, "Islamische Demokratische Union"

CDU gibt es ja schließlich auch.

Das wäre Demokratie!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von suessemaus33333
10.11.2015, 13:14

eigentlich haste Recht...

Aber ich glaube gehört zu haben das Pegida tatsächlich darüber nachdachte eine Partei zu gründen...

1
Kommentar von TUrabbIT
10.11.2015, 14:59

Von den GEZ Gebühren "abhängig" sind nicht alle öffentlichen Medien sondern nur die öffentlich-rechtlichen Medien Sprich ARD, ZDF und WDR sowie deren Fernseh und Radio Programme. 
Die ganzen anderen Sender, Zeitungen und Blogs im Internet sind nicht "von der Gutmütigkeit der Ministerpräsidenten abhängig".
"Die Medien" ist auch immer schön, es gibt dutzende Fernsehsender und Zeitungen sowie Online-Medien die alle ihre jeweiligen Perspektive darauf publizieren und sich teilweise um Objektivität bemühen, teilweise nicht.

Steht nicht die AfD stark mit PEGIDA in Verbindung? Geht doch eigentlich in die selbe Richtung.
Eine islamische Partei ist tatsächlich nicht unwahrscheinlich, doch würde diese wenig von der Flüchtlingswelle profitieren, sind das doch alle keine Wahlberechtigten. Ansonsten... Warum nicht? Solange sie mit dem Grundgesetz konform gehen ist das kein Problem.

0

Da gibt es mehrere Möglichkeiten:

Der Staat unterstützt Pegida in gewisser Maßen.

Die Polizisten und Journalisten sind blind.

Die Polizisten und Journalisten können nicht zählen...

Die Zahlen sind zwar nur Schätzungen, jedoch habe ich auch schon mitbekommen, dass da deutlich mehr mitlaufen.
Das ganze wird vom Staat einfach verharmlost, damit die Bevölkerung möglichst KEINE Angst bekommt. Denn das will der Staat allgemein vermeiden.
Angst -> Protest/Unruhen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube nur an Statistiken welche ich selbst gefälscht habe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe mir gerade ein paar Bilder angesehen und ich vermute die 6000 Leute dürften schon etwa stimmen. Es ist zwar recht voll, aber jede Person hat noch reichlich Platz zum atmen.

Es ist auch extrem schwierig solche Massen an Menschen festzustellen. Die Polizei zählt zwar mit, aber wenn man nicht irgendwo gezielt durchnummeriert kann man nur schätzen. Das lässt durchaus hohe Schwankungen zu.

Die Polizei geht von 6 000 Anwesenden aus. Du von 30 000.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von suessemaus33333
10.11.2015, 13:09

nein, nicht "ich"...

ich sagte dass das Ordnungsamt das so festgelegt hat (ist der Platz voll- sinds 38.000 Teilnehmer)

schon komisch dass dann von 6000 geschrieben wird. man hätte sich ja auch mehr "in der Mitte treffen" können^^

1

Wieso stellst du Suggestivfragen und versuchst so schon, Einfluss auf die Antworten zu nehmen?

Belege erstmal, dass deine Behauptung zutrifft. Und bitte erzähl mir nicht, dass du das durch deine Geschichte bewiesen hättest...

Zu Pegida werden schon seit geraumer Zeit keine Zahlen mehr von Seiten der Polizei veröffentlicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist bei Pegida und Co ein Mitläuferschwund zu verzeichnen, seit Thomas de Maizière (CDU)  die Anführer von Pegida  kürzlich als "harte Rechtsextremisten" bezeichnete und auch mehrere Ableger von Pegida  vom Verfassungsschutz beobachtet werden. In Nordrhein-Westfalen offiziell die  Ablegern "Dügida" in Düsseldorf und "Pegida NRW" in Duisburg, in Thüringen "Thügida".

Ich denke das die Mitläuferzahlen sich weiter reduzieren werden, da z. Bsp. die Mitläufer ja ggf. auch ihre jobs verlieren können, weil sie verfassungsfeindliche Aussagen brüllen zu Gewalt aufrufen/billigen.. das leisten sich dann nur die Assis die nichts zu verlieren haben und auch nie auf einer Gewinnerseite stehen werden..s. den Anschlag von dem Dauerversager auf die Bürgermeisterin von Köln..

die verbleibenden Reste werden sich aber stärker radikalisieren,  im Stammland Sachsen wächst aber eine immer stärker werde Bewegung gegen Pegida

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?