Wieso werden die hausgemachten Pommes nie wie beim Fastfoodladen?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Definiere Fastfoodladen bitte näher ;)

  • Für macci, kfc und bk pommes: sehr fein stiften (zB mit Hobel/stifteschneider), vorfrittieren, lapprig frittieren, übersalzen
  • Belgisch fresh mades: frisches Fett, dick stiften, vorfrittieren, knusprig frittieren, in einer großen Schüssel per schwenken würzen
  • Kringel homemade: wellenschliff-hobel für dicke Scheiben verwenden und quer stifteln, 2x frittieren, würzen
  • Extrem lecker Pommesbude: ins frische Frittieröl Erdnussöl mitreingeben oder gar komplett mit Erdnussöl 2x frittieren, würzen
  • Musthave dazu: Selbstgemachtes Mayo (Pürierstab sehr hilfreich) und Ketchup

PS: Die Wahl der Kartoffeln und die richtige Hitzeeinstellung machen natürlich auch noch was aus

Ja..es macht etwas aus im Geschmack und bei den kcal ob man es frittiert oder backt..
Es kommt immer auf das Rezept drauf an und auf das zu backende oder frittierende Gut.
In der Friteuse gemacht, ist es oft sehr fett, im Backofen, wenn man kein, oder nur sparsam Fett verwendet, dann ist es kcal-ärmer

Ganz ordentliche Fritten kann man tiefgefroren bekommen.

Wichtig ist, dass die Fritte die korrekte Temperatur hat und nicht so winzig ist. Sobald die Stäbchen reinkommen kühlt das Öl schnell ab und dann dauert es, bis das Öl wieder heiß genug ist. Bis dahin sind die Fritten schon versaut.

Entweder einen großen Kochtopf nehmen mit 3 - 5 l Öl oder in der Fritte nur kleine Portionen machen, so max 1 kleine Frittentüte voll.

Mir ist das immer zu aufwändig, aber manchmal brate ich sie, wie Bratkartoffeln und das schmeckt mir immer, sogar besser, als frittiert

Fritten - (essen, Kochen)

Beschreibe doch mal die Unterschiede in der Zubereitung, vielleicht bringen wir Dich drauf.

Könnte es zum Beispiel daran liegen, daß Du daheim keine (gescheite) Friteuse hast die das Öl auf die richtige Temperatur bringt ?

BotMod 22.02.2017, 15:29

ist es denn grundsätzlich möglich, dass sie zuhause genauso schmecke wie beim Imbiss beispielsweise, ist dir das schonmal gelungen?

0

Dem Klischee nach brauchst du dafür verbrauchtes, altes Fett/Öl, in dem schon hunderte Nuggets, Onion Rings usw. frittiert wurden. Außerdem sehr dicke Pommes, die du viel zu lange in dem sich abkühlenden Fett frittierst.

Man muss den Frittierkorb mit den (dünnen) Fritten daheim aus der nicht proffessionellen Fritteuse mal für wenige Minuten heraus heben, damit die Fritteuse Zeit hat, das Fett wieder aufzuheizen. Dann saugen sich die Fritten nicht mit Fett/Öl voll.

weil du sie nicht richtig zubereitest.frisches oel ist sehr wichtig ua.

also meine werden echt super.,.. ich mache meine in der Friteuse, fritiere 2 x und nehme Schweineschmalz... mit einem tollen Ergebnis. Nach dem Schälen und Schneiden wässere ich sie, damit die Stärke ausgewaschen wird. Dann gut trocknen, das erste Mal bei ca. 140 Grad blanchieren, etwas warten und dann bei 170 Grad knusprig garen. Fertig.


2 mal frittieren ist dir bekannt?

Der Trick ist, ganz oft gebrauchtes Fett zu benutzen...

Weil du sie anders machst. 

Frittierst du die auch wie die Fastfoodläden oder machst du sie nur im Ofen?

BotMod 22.02.2017, 15:07

ich frittiere sie

0

Weil hausgemacht nicht so systhematisch und definiert ist.

Steffile 22.02.2017, 15:06

Oder zu sehr.

0

Was möchtest Du wissen?