Wieso werden die Ärzte in Deutschland von Normalbürgern vergöttert?

19 Antworten

Hi,

Wieso werden die Ärzte in Deutschland von Normalbürgern vergöttert?

Kann ich nicht bestätigen - Ärzte werden höchstwahrscheinlich genauso oft angezweifelt wie Politiker; Eigendiagnose via Internet sei Dank.

Wenn etwas nicht sofort anschlägt oder es Komplikationen gibt, ist es natürlich ein Behandlungsfehler - und es wird auf "Schaden"ersatz gegiert.

Also alles andere als Vergötterung...

Wieso ist das Wort der Ärzten so wichtig und die Deutschen vertrauen sogar blind fast alles erst mal den Ärzten?

Ob man es glauben will oder nicht - Ärzte haben tatsächlich ein gewisses Fachwissen und eine entsprechende Beurteilungskompetenz in medizinischen Fragen; jedenfalls deutlich mehr, als der Normalbürger.

LG

Götter existieren nur im Kopfkino der Menschen, und ärztliche Untadeligkeit ebenfalls.

Kein Arzt kann davon leben, daß alle Menschen gesund sind. Aber so manch ein Patient könnte noch leben, wenn er nicht an den Arzt geraten wäre, der ihn zuletzt behandelt hat.

Das wäre dann das Nachteilige an Ärzten.

Es gibt aber auch viele Ärzte, die tatsächlich fähig und gründlich sind und kein Problem damit haben, offen zuzugeben, daß sie nicht unfehlbar sind und nicht alles wissen und können.

Patientenseitig zählt meistens die Gläubigkeit mehr und manchmal so lange, bis sie dran glauben müssen. Das "warum" erklärt sich vermutlich besser, wenn man die Frage beantwortet, warum Menschen mehrheitlich auch immer solche Politiker an die Schalthebel der Macht wählen, denen theoretisch auch ein Halbblinder ansehen könnte, daß damit neues Unheil vorprogrammiert ist.

Einstein hat die Problematik anders erklärt und kam damit vermutlich der Sache am nächsten:

"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."

Also ich finde, nicht alle Ärzte liegen mit ihrer Diagnose falsch. Es gibt sehr viele Ärzte, die mit ihrer Diagnose richtig liegen und alles richtig machen. Manche besitzen halt auch medizinisches Wissen durch eigene Erfahrung und nicht nur durch das Studium. Es gibt hier in Deutschland auch sehr gute Ärzte. Meine Oma liegt im Sterben. Wäre sie in einem anderen Land, wäre sie schon längst tot. Wir haben hier schon gute medizinische Versorgung, im Gegensatz zu meist anderen Ländern.

Sicher gehen einige auch ins Ausland, weil manche Dinge nur im Ausland behandelt werden können, aus welchen Gründen auch immer, aber hier in Deutschland sind wir immer noch auf der sicheren Seite, als irgendwo im Ausland.

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Restschuldversicherung bei Arbeitsunfähigkeit

Ich bin seit nunmehr 5 Monaten erkrankt (psychische Erkrankung). Nun habe ich mir meine Restschuldversicherung angesehen, ist von CARDIF und nennt sich KSB Plus. In den allgemeinen Versicherungsbedingungen steht:

Es besteht kein Leistungsanspruch, wenn die Arbeitsunfähigkeit folgendermaßen verursacht ist:

durch psychische Erkrankungen (Depression, psychosomatische Störungen), es sei denn, sie sind von einem Facharzt für psychische Erkrankungen diagnostiziert und werden von solch einem behandelt.

Was soll ich denn nun tun, ich werde von einem Facharzt für psych. Erkrankung behandelt und wurde auch von ihm diagnostiziert (bereits 2010).

Ich habe einen Fragebogen für die Krankenkasse und für meinen behandelnden Arzt, lohnt es sich, überhaupt diese Fragebögen ausfüllen zu lassen, das kostet ja auch Geld oder hat es gar keinen Sinn.

Für Antworten wäre ich sehr dankbar.

...zur Frage

sind für chronische Schmerzen und Fibromyalgie kein Grad der Schwer Behinderung berechnet?

Das Versorgungsamt in Koblenz ,seine Ärzte haben immer eine Abweisung parat. ..Nun fragt man sich wer dort welche Fachrichtung hat und richtig bewertet. Wer hat diese Ärzte dort eingestellt. Wer hat Aufsicht über die "Arbeit" der bewertete Ärzte dort .Ich leide an mehrere schwere Erkrankungen,dass sich seit Jahren angesammelt haben.Diese ist nicht angesehen und auch die Einschränkungen in meinem täglichen Leben.Nach der korrekte Schlüssel für Fibromyalgie ,zählt diese nicht zu psychische Erkrankung.Trotzdem behauptet ein Arzt von Versorgungsamt ,dass diese psychische Erkrankung ist und dafür kein Grad gibt.Auch die sehr schwere chronische Schmerz Erkrankung ist ignoriert und kein Grad dafür.Auch die Hypertonie ist nicht angesehen.Auch Osteoporose nicht anerkannt obwohl nachgewiesen,Zwänge und ähnl. wegen den ich seit Ende 2011 in psychologischer Dauer Therapie nicht anerkannt genau wie PSTB .

Ich frage mich wer nimmt sich diese Versorgungsamt vor was dort schief läuft .

Ein Widerspruch hat über 1 Jahr gedauert und die Herschafften bestreiten alles ab und noch frech schreiben ,dass man dagegen keine Einwände machen kann.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?