Wieso werden depressionen so komisch behandelt?

7 Antworten

Hallo Dreadon, Deine Strategie finde ich grundsätzlich gut, bis auf einen Punkt: "notfalls hald irgendwelche rauschmittel die einem motivieren "

Ich denke, dass ist genau der falsche Weg, Rauschmittel "trainieren" Dich darauf, mit Ihrer Hilfe Probleme zu lösen. Und so wirst Du abhängig.

Modernere Antidepressiva, etwa Serotonin Hemmer wie Fluexetin, Citalopram oder Paroxetin, die inzwischen 20 Jahre in der Anwendung sind, haben kaum Nebenwirkungen und unterstützen dabei, die Ursachen der Depression wie Konflikte, Ängste, Antriebslosigkeit selbstbestimmt zu bewältigen. Das ist nachhaltig.

1. Das Beseitigen des Stressfaktors kann im schlimmsten Fall den gegenteiligen Effekt haben, weshalb in einer Therapie dazu geraten wird, den Stressfaktor zu akzeptieren (was in den seltensten Fällen funktioniert, aber nun gut). Selbst wenn ein solcher Stressfaktor gefunden würde, hätte dies nur temporär Erfolg, da die Ursache von Depressionen nicht existiert. Es gibt mannigfaltige Gründe, weshalb man einen depressiven Zustand erleidet, jedoch hat die Krankheit in dem Sinne keine direkte Ursache. Damit will ich sagen, dass sich die Krankheit dann schlicht einen neuen Grund "raussucht" und sei er noch so nichtig.

2. Das ist leichter gesagt als getan, da man als depressive Person selbst Aktivitäten, die einem gefallen keinen Spaß mehr machen und findet man etwas Neues, dass einem tatsächlich Spaß macht, ändert sich das in spätestens einem Monat erneut. Der Vorschlag mit den Rauschmitteln ist mehr als nur unbedacht. Als Depressiver, sollte man unter keinen Umständen Bewusstseins verändernde Substanzen einnehmen (sei es nun Alkohol oder LSD). Selbst unter ärztlicher Aufsicht sind Behandlungen mit Medizin recht riskant (auch bei Anti-Depressiva).

3. Dies ist teil der üblichen Therapie, jedoch einer der schwersten Aufgaben für einen Depressiven.

Das Beseitigen des Stressfaktors ist schlecht? Für Depression gibt es keine Ursache? Du scheinst jemand zu sein, von dem ich Neues lernen könnte! Könntest du mir ausführlicher erklären, was du damit meinst, damit ich es verstehe? Ich hätte schon angenommen, dass Depression eine Ursache hat. Wieso meinst du nicht? LG

1
@deephelp

-Der Patient muss sich mit dem Stressfaktor arrangieren. Das schlichte Entfernen ist ein Provisorium, dass im Endeffekt mehr Schaden anrichtet, als repariert.

-Das habe ich nicht behauptet...  Depression hat Ursachen, jedoch nicht "Die" Ursache. Es kulminieren verschiedenste Situationen und Angelegenheiten in einem solchen Zustand (Ich habe ehrlich gesagt keine Lust auf die Neurologie einzugehen).

-Nein, sicherlich nicht.

1
@XibalbaDerBaum

Bezüglich des Stressfaktors bin ich skeptisch, da wie du ja selbst gesagt hast, diese Methode nur in den seltensten Fällen funktioniert - wieso also sollte es gut sein, wenn es nie funktioniert? Natürlich muss ein Mensch mit belastenden Situationen umgehen können, aber manche Situationen wie Mobbing oder Familiendramen sind so schwer zu bewältigen, wieso sollte man diese Situation aufrecht erhalten? Zumindest könnte man den Stress reduzieren, oder?

Was den anderen Punkt betrifft, hatten wir dann wohl einfach ein Missverständnis. Ich bin auch der Ansicht, dass mehrere Ursachen anteil haben. Allerdings kann ich mir auch vorstellen, dass eine "traumatische" Erfahrung in der Familie die ursprüngliche Ursache und jede weitere "traumatische" Erfahrung als Wiederholung dieser Anfangsverletzung untergeordnet werden kann. Was hältst du davon? Schade, dass du nicht auf die Neurologie eingehen möchtest, hätte mich sehr interessiert. :) LG

0

Es ist oft nicht nur 1 Faktor, der zu einer Depression führt. Oft lassen sich diese Faktoren ah nicht aus der Welt schaffen. wenn du zum Beispiel u.a. an Depressionen leidest, weil du jemanden verloren hast (Tod), dann bleibt dir gar nichts anderes übrig, als zu lernen das zu akzeptieren.

Rauschmittel sind eine ganz schlechte Idee. Vor allem haben auch diese Nebenwirkungen.

Dinge finden, die motivieren und Spaß machen, ist teilweise Teil der Therapie.

Mit 18 vom Amt bezahlte Miete?

Hallo! Ich bin momentan 17 Jahre alt und werde im März 18. Ich mache gerade mein Abi und hab danach vor eine Ausbildung zu machen. Ich wohne bei meinen Eltern wobei meine Mutter an Depressionen leidet und Alkoholkrank ist und ich meinen Vater nur einmal alle 2 Wochen sehe da er viel arbeitet. Ich hatte noch nie ein gutes Verhältnis zu meinen Eltern, wir sind quasi wie fremde zueinander weil beide immer nur am arbeiten waren. Ich war deswegen in psychologischer Behandlung, brach die Therapie jedoch ab. Ich würde gerne weg von Zuhause, da jedoch raus kam dass sie sehr viele Schulden haben, werden sie mir keine Wohnung bezahlen können. Ich würde gerne wenn ich 18 bin und meine Ausbildung dann habe mit meinem freund zusammen ziehen, sodass wir uns die Miete teilen würden. Die Frage ist würde die kosten das Amt übernehmen auch wenn ich unter 25 bin?

Meine Mutter leidet seit 20 Jahren an Depressionen und ließ diese besonders mich merken. Ich habe keine Bindung zu ihr.

...zur Frage

Warum ist das Leben so böse zu mir?

Warum darf ich nicht mal Glück haben und Spass haben im Leben. Das Frage ich mich seit vier Jahren.
Ich überlege gerade echt wieder mir das Leben, weil es einfach keinen Spaß mehr macht ich werde immer Entäuscht egal was ich mache...
Es ist einfach das beste für mich und alle andere wenn ich gehe und für immer Schlafen darf. Ich hab gerade nur noch eine einzige Motivation die mich tatsächlich am Leben hält. Es ist die Schule, doch die Schule muss ich leider verlassen, weil ich nicht auf weiterführenden Schulen angenommen werde. Nichtmal eine Privatschule nimmt mich. Das Leben macht für mich so einfach keinen Sinn mehr.

Zusätzlich hatte ich mit 16 erst eine (Freundin) im Urlaub wow war mein erster Kuss mehr nicht das erste Mal wollte ich mit ihr nicht... Dieses Mädchen wollte danach auch nichts mehr von mir Problem war wie immer schon die Entfernung...

Meine Eltern sind komisch Schlagen oft zu schreien oft sehr laut und sind einfach nicht gut für mich..

Btw Ritze ich mich...
Und habe zwar Freunde aber keinen Richtigen... Hatte ich noch nie..

Ich bin jeden Tag wenn ich von der Schule komme immer traurig und heule oft :(

Anderen Menschen lebe ich immer vor dass ich ein glücklicher und starker Mensch bin doch eig habe ich ein sehr schwaches Herz ...

Ich werde übermorgen 17 Jahre alt soll ich mich vor dem Geburtstag noch umbringen oder nach dem Geburtstag ich weiss es nicht.

Was ist eurer Meinung jz das beste was ich tun kann entweder umbringen (Der Giftcoctail steht bereit) oder was sonst ?

Bin en Jung

...zur Frage

Ich fühle mich an allem schuldig was zurzeit passiert und hasse mich?

Ich (16,w) habe in meinem Leben so viel kaputt gemacht und so viel zerstört. Ich habe mich so sehr ins negative verändert. Bin nicht in die Schule gegangen (was würde ich nur tun um wieder 13 zu sein, Spaß zu haben und einfach in die Schule zu gehen :( ) .. Ich ging in letzter Zeit kaum raus und habe dadurch fast alle meine Freunde verloren. Ich bin irgendwie jeden s.heiss egal und das habe ich mir selbst zu verdanken, weil ich so verdammt dumm bin. Außerdem lebe ich auch nicht mehr in Deutschland sondern im Ausland, weil ich in Augen meiner Eltern nicht "normal" bin. Ich lebe nur noch mit "hätte ich das getan", oder "ich könnte jetzt das und das erreichen" usw .... Das frisst mich wirklich auf. Ich bereue so vieles im Leben, ich vermisse meine alte Schule bzw die Schule an sich so sehr(war 3 Jahre nicht in der Schule). Einfach alles. Ich will nur noch die Zeit zurückdrehen, denn ich hasse es, wie es jetzt ist. Ich weiß, es ist schwach von mir, dass ich mit dem Konsequenzen nicht klarkomme aber was soll ich sonst tun? Ich vermisse einfach mein altes Leben so dermaßen. Was soll ich tun um dieses Gefühl loszuwerden? Es ist eine totale Last in meiner Brust und macht mich heftig unglücklich, ich kann echt nicht mehr lachen. Ich kann nicht loslassen egal wie sehr ich es versuche.

...zur Frage

Probleme mit Mirena, welche Verhütung würdet ihr empfehlen?

Hallo, ich nutze seit fast 5 Jahren zur Verhütung die Mirena (Hormonspirale).

Die Regelblutung ist wie erwünscht ausgeblieben. In den fast 5 Jahren hatte ich jedoch Haarausfall, stärkere Unterleibsschmerzen, sehr unreine Haut, leichte Depressionen, Gewichtszunahme und Lustlosigkeit.

Mein Frauenarzt hat mir immer wieder versichert, dass es nicht mit der Mirena zusammen hängen würde.

Ich habe im Netzt nun viele Berrichte gesehen von Frauen, die ebenfalls gleiche Nebenwirkungenmit Mirena hatten und möchte diese Verhütungsform nicht mehr nutzen.

5 Jahre sind bald rum und ich mache mir Gedanken wie ich nun verhüten soll. Ein Kinderwunsch besteht aktuell nicht mehr, möchte diesen aber nicht gänzlich ausschießen.

...zur Frage

Antidepressiva während Fahrschulkurs (Verkehrstüchtigkeit)

Hallo, ich versuche mal mein Problem so gut wie möglich zu erklären:

Also, vor einem Monat wurde ich wegen schwerer Depressionen (maßive private Probleme, Suizidgedanken, usw) für einige Tage im LKH an der Psychiatrie aufgenommen. Seither bin ich in psychologischer Behandlung, nehme ich Mirtazapin (Antidepressiva) und bin klarerweise psychisch nach wie vor Instabil. Jedoch müsste ich bis in 3 Wochen noch das Fahrsichterheitstraining und die 2. Perfektionsfahr erledigen, da ich ansonsten eine Probezeitverlängerung bekomme.

Ich habe gehört, dass durch "gewisse Umstände" diese beiden Termine jedoch hinausgezögert werden können ohne eine Probezeitverlängerung zu bekommen.

Weiß da jemand was genaueres dazu? Bin über jede Antwort sehr dankebar!!

...zur Frage

Wie wird man Depressionen los ohne Ärzte?

Hallo Leute, und zwar verstehe ich das einfach nicht. Ich habe eigendlich ein mehr oder weniger gutes Leben. Ich habe genug zu essen, bin in der Schule, naja befridigend und Fraunde, mit denen ich vieles unternehme habe ich ebenfalls. Jedoch sobald ich langweile bekomme, bekomme ich ebenfalls Depressionen und denke mir Sachen, wie schön das Leben anderer doch ist oder wie sehr ich doch ein ,,Loser" bin. Wie kann ich diese Kleinigkeit, ohne Ärztliche mitteln los werden bzw, wieso habe ich diese Depressionen, wenn es mir doch so gut geht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?