Wieso wehrt sich niemand gegen Englisch?

28 Antworten

Hallo,

dann findest du sicherlich auch die lateinischen und griechischen Wörter in der deutschen Sprache furchtbar - über die man sich bei weitem nicht so aufregt, wie über die Anglizismen - und meidest auch sämtliche (Schein-) Anglizismen in der deutschen Sprache - mit deren Verbannung aus der deutschen Sprache, wie es sooft von allen möglichen Seiten gefordert wird, man sich schwer täte, wie z. B.

Job, Sweatshirt, Gangster, Computer, Hobby, Champion, Walkman, Camping, Band, Jeans, Popstar, Hit, Shorts, Steak, Toast, Clown, Popcorn, Keyboard, Disco, Cornflakes

20 'englische' Wörter, die wir jeden Tag ganz selbstverständlich verwenden, ohne uns darüber Gedanken zu machen.

Weitere beliebte Anglizismen sind z.B.:

Manager, Hairstylist, Backshop, Sale, Coffee to go, coachen, checken, Cardigan, downloaden, casten, canceln, Boxershorts, Pullover, Wellness, Happy End, Shampoo, Babysitter, Chips, Service-Point, Counter, McClean, Event, Performance, Highlight, cool, Teenager, Kids, Showmaster, Quizmaster, Talkmaster, Beamer, Spleen, High Heels, Slipper, Slip, Smoking, Pudding, Oldie, Oldtimer, Evergreen, Hometrainer, Egoshooter

Diese Liste ließe sich beliebig fortsetzen. Aber Achtung bei der Übersetzung, denn es können auch falsche Freunde dabei sein.

So heißt

- Mobiltelefon - mobile oder cell phone; handy aber praktisch usw.

- body bag - Leichensack und nicht Handtasche

- check - kontrollieren und nicht verstehen

- control - (an)steuern und nicht kontrollieren

usw.

Nett auch der undertaker (Leichenbestatter) als Unternehmer.

Dazu verweise ich immer wieder gerne auf folgenden Video-Clip mit Thomas Freitag.

https://youtube.com/watch?v=8ggwuN5NkFs

Viel Spaß bei der Lektüre und beim Anschauen!

Die Sprach- und Wortwanderung ist auch weder eine Einbahnstraße noch neu. Nachlesen kannst du das unter:

- Diese deutschen Wörter werden im Ausland benutzt

(

merkur-online.de/aktuelles/kultur/diese-deutschen-woerter-werden-ausland-benutzt-882170.html

)

Dort findest du auch Gründe, warum Fremdwörter in eine andere Sprache übernommen werden:

Ob als Besatzer im Krieg, als Kolonialherrscher oder als Auswanderer: Die Deutschen hatten stets auch ihre Sprache im Handgepäck. „So entstehen Sprachkontakte“ … Über diese Kontakte gelangen Worte in eine andere Sprache. „Dies beweist auch, dass das Deutsche, anders als allgemein angenommen, nicht nur von Anglizismen ,überflutet‘ wird bzw. wurde“ … Der Austausch ist immer gegenseitig.

Ob und wie eine Sprechergemeinschaft ein Wort übernimmt, hängt … wesentlich davon ab, ob es für einen Gegenstand oder einen Sachverhalt in der eigenen Sprache ein passendes Wort gibt. Das fremde Wort füllt die Lücke und wird oft der eigenen Aussprache oder Schreibweise angepasst.

Wir importieren also nicht nur Wörter aus dem Englischen und aus anderen Sprachen – bei manchen wird die Schreibweise angepasst (dt.

Keks

= engl. cakes = Kuchen pl.) –

sondern exportieren genauso deutsche Wörter ins Englische – manche davon werden in der Schreibweise übernommen (kindergarten) – und in andere Sprachen.

Zu den 'ausgewanderten' deutschen Wörtern, die nach England und Amerika ausgewandert sind, gehören u.a. blitzkrieg, autobahn, kindergarten (aus der Zeit des 3. Reiches) und rucksack (ein Wort, was durch die Weltkriege in Ausland gelangte).

Aber auch: Gemütlichkeit, Zeitgeist, Wunderkind, Bauhaus, Ding an sich, Schnitzel, Pretzel, bratwurst, sauerkraut, beerfest, Doppelgänger, Schnaps, dachshund, gedankenexperiment, fahrvergnuegen usw.

Weitere interessante Artikel dazu kannst du ergoogeln unter:

- Deutsche Wörter ein Exportschlager

(bairische-sprache.at/Index/Zeitungsartikel/2009/MM/Deutsche%20Woerter%20-%20ein%20Exportschlager%20-%20MM%2013.7.2009.pdf)

- Denglisch für Anfänger I

(fr-online.de/meinung/kolumne-denglisch-fuer-anfaenger-i,1472602,3244474.html)

- Zwiebelfisch: Weltsprache Deutsch

(spiegel.de/kultur/zwiebelfisch/zwiebelfisch-weltsprache-deutsch-a-356502.html)

Eine Liste mit Germanismen findest du unter folgendem Link:

spiegel.de/kultur/zwiebelfisch/zwiebelfisch-deutsch-als-amtssprache-der-usa-a-295157.html

:-) AstridDerPu

Hallo, Dunkleostheus.

Aber -aber, ruhig bleiben, oder wie es english heisst: keep calm.

Ich bin auch ein Deutschfreund, muss jedoch dulden, dass E. eine Weltsprache ist, die von den meisten Leuten beherrscht wird, da überall benötigt.

Da ist nix dran ekelhaft sondern faszinierend, dass man sich über die Welt rundum verständigen kann: mit fast Jedem.

Seien es nun ein Maori oder ein Inuit oder ein Saan.

Voriges Jahr hatte ich nur durch meine Englischkenntnisse ein extrem witziges Erlebnis:

Ich war auf dem Heimweg von Arbeit und sah einen Mann stehen, der offensichtlich fasziniert etwas mir Unsichtbares beobachtete, um also zu halten und nach zu sehen.

Tatsächlich beobachtete er einen Kater, der unterhalb einer Tanne ein Ringeltaubenpaar bespannte, es jagen wollend.

Dann sprang der Katz am Stamm hoch, flogen die Tauben ab und er stürzte zu Boden, um sich nun seiner Zuschauerschaft (Mann+ ich) bewusst zu werden, davon zu zischen, wobei deutlich zu merken war, dass er sich ob seiner Niederlage schämte: were show her misery.

Daraufhin kamen der Mann und ich ins Gespräch - nur per Englisch möglich.

Aber ansonsten werden besonders in meiner Umgebung Boarisch (als Sprache und Weltkulturerbe anerkannt) und Deutsch hochgehalten während ich behufs Sprachpflege gar mitnichten auf alte Wendungen verzichte, lG.

Du bist mit einem Bein Engländer, ja? Die haust so die Partizipien raus :).

0
@neuerprimat

Niederschlesien halt, das einst Teil des Dt. K.R. war.

Der Fakt besteht dadurch, dass meine Vorfahren vor einem bestimmten Datum dort Einwohner waren.

0

Zum ersten Teil:

Die Engländer/Briten waren stark darin verwickelt, unsere Welt zu erforschen und haben halt ihre Sprache überall hinterlassen, weshalb rein vom lokalen her schon an vielen Flecken der Erde englisch gesprochen wird, daher ist es nur logisch, diese relativ einfache Sprache zur Kommunikation unter verschiedensten Völkern zu benutzen. Stell dir mal vor, alle müssten chinesisch oder deutsch lernen, mit der schrecklichen Grammatik! ;-)

Zum zweiten:

Die Anglizismen in unserer Sprache finde ich selber zum xxx, wenn einer von Speed redet, der nächste chillt, noch einer hat voll den Black-out, Beatboxing, Date, CountryRock,Job statt Arbeit, Kids statt Kinder, Cake statt Kuchen/Kekse, Meeting statt Treffen und so weiter.

Deutsch ist nicht mehr deutsch, und unsere Jugend lernt auch gar kein richtiges deutsch mehr, die Sprache verarmt, und das ist jammerschade. Wenn sie keine englischen Wörter verwenden, dann reden sie von voll, cool, hamma, mega, geil, Alda. Das richtige deutsch kennt schon bald keiner mehr. Wer weiß noch, was überaus, ohnehin, wohingegen, sicherlich, unentwegt und all diese alten Wörter bedeuten?

In diesem Sinne gebe ich dir vorbehaltlos Recht.

Ja, wirklich. Wer kennt diese Wörter noch? Ich wette, in fünfzig Jahren ist der Slang zur Standardsprache erhoben worden und keiner kennt mehr die tollen alten Wörter.

Mein Gott, es gibt schon begrenzte Individuen.

2
@Deponensvogel

Noch vor 30 Jahren hieß der Slang nicht "Slang", sondern "Gossensprache" oder so ähnlich, und in weiteren 30 Jahren kommen Ausländer nach Deutschland und können sich nicht verständigen, weil keiner in Deutschland mehr deuitsch sprechen kann. Guck dir doch die Shculen an - wer bringt noch einen korrekten Satzbau zustande? Mittlerweile gelte ich in meiner Berufsschule als seltsam, weil ich anders spreche als alle, obwohl ich dort wirklich keine exotischen alten deutschen Wörter gebrauche. Das finde ich echt traurig, nicht wegen mir, sondern wegen der Grundeinstellung zu unserer Muttersprache, die sich in allem Widerspiegelt, was deutsch ist. Sobald man ein guter deutscher sein will, wird man als Nazi verschriien - ist mir mal passiert. Dabei habe ich damit wirklich nichts am Hut. In den meisten anderen Ländern wird bei jedem Anlasss zum feiern voller Stolz die Nationalhymne gesungen. Und in Deutschland? Zur WM alle vier Jahre, und danach ist sie wieder tabu. Uns wird unsere Muttersprache und unser Nationalstolz geklaut, und keiner merkt es. Als nächstes kommt dann wohl das Vaterland... da wird es auch keiner merken...


Nebenbei: ich liebe englisch, aber nur in ganzen Sätzen, nicht denglisiert ;-)


Meinst du mich mit begrenztes Individuum? ;-)

0
@VintageTailor

Tut mir leid, aber ich halte sowas halt für die Ängste jeder Generation, dass mit der jüngeren alles verkommt. Das ist ein wiederkehrendes Motiv, das sich seit Jahrtausenden bewährt, wenn man mal wieder so richtig über was schimpfen will.

Ich kann nicht bewerten, wie du anders sprichst und warum das alle komisch finden, aber es ist trotzdem verallgemeinernd zu behaupten, es würde keiner mehr korrekten Satzbau beherrschen etc. 

Was den Patriotismus angeht, muss ich dir recht geben. In Österreich (da kann ich dir das sicher sagen, in Deutschland ist es, wie schon von dir erwähnt, ja ähnlich) setzt man da auch von der Regierung aus auf Sparflamme, was patriotisches Gedankengut angeht – genau da kommen dann die Rechtspopulisten ins Spiel.

Ob es jetzt was Schlechtes ist, dass man nicht jeden Tag morgens eine Fahne anbetet oder Gott dafür dankt, einem diesen glorreichen Staat geschenkt zu haben, ist halt auch die Frage. Denn es ist in jedem Fall dumm, sich durch die Zugehörigkeit zu einer Ethnie oder einer Nation zu definieren. Das führt dann nämlich zu Ausgrenzung und zur Betrachtung der Dinge nicht von der menschlichen, individuellen Seite aus, sondern von einer verqueren, separierenden nationalen Seite.

Danke für die Gelegenheit, diesen Monolog zu führen.


PS: Ja, das mit dem Individuum war auf den Autor des Kommentars bezogen. Tut mir leid, falls das beleidigend oder voreilig war, aber hier nachträglich der Gedankengang, warum ich das gesagt habe.


0
@Deponensvogel

Hm, also ich gehöre selber zur jungen Generation - bin unter 20 ;-) vielleicht liegt es ja daran, daß ich nicht wie alle anderen aufgewachsen bin (Gameboy, TV, etc.)  sondern eher wie meine Eltern
(Gesellschaftsspiele, 5 Geschwister schwarz-weiße VHS-Kassetten mit Erich Kästner Filmen und Co., Bücher aus der Kindheit meiner Eltern)

Ich fand es echt gut so. Da bin ich meinen Eltern wirklich dankbar.

0

Welche Sprachen sind für einen deutschsprachigen leicht und schwer zu erlernen?

Hey,

ich möchte gerne eine Sprache neue Sprache lernen, noch habe ich keine spezielle ausgesucht. Mich interessieren sehr viele Sprachen/Kulturen wodurch ich wahrscheinlich nochmal besser lernen kann. Aber jede Sprache hat ja so seine Tücken, sei es die Aussprache, die Grammatik, eventuell das Schriftsystem... Welche Sprachen sind denn für jemanden, der nur deutsch und etwas Englisch spricht leicht zu erlernen - aber parallel dazu auch Sprachen die sehr herausfordernd sind zum erlernen.

...zur Frage

Gab es während der Steinzeit schon Asiaten?

...zur Frage

Warum sind wir Menschen überhaupt auf der Welt wenn wir eh alles zerstören, verpesten und die Welt zu einem grausamen Ort machen, obwohl sie keiner ist?

Hallo, diese Frage stellen sich bestimmt die meisten von euch. Jeden Tag und jede Sekunde passieren die Dinge, die wir für unerklärlich halten. Und daran sind wir, heißt es und das ist auch so, wir Menschen Schuld.

Was das für Dinge sind, ist klar: Terror, Extremismus, Macht, Ausbeutung, Politik, Verpestung der Erde, Demonstrationen und Erfindungen die die Welt eigentlich nicht gebraucht hätte. Wir hören, sehen, fühlen, und lesen was tagtäglich passiert. Dann ist da noch die Politik und ja die spielt dabei auch noch eine Rolle. Jeder nutzt nur noch seine Macht einfach aus und hören nicht mehr auf die Meinung ihrer Bürger.

Ja ist grob gesagt, doch das kann man gerade in nahezu fast jedem Land beobachten, egal ob es Russland, Türkei, Syrien, Iran, Irak oder ein Kontinent wie Europa oder Amerika ist. Nicht nur ich, sondern auch andere haben das Gefühl, dass ihnen nur noch das Geld wichtig ist. Ein anderer Punkt ist, warum haben wir Menschen überhaupt Kraftwerke gebaut, die uns zwar Strom bringen, es aber im Endeffekt unserer Welt schadet? Wieso, unterstützen wir überhaupt Kriege und Terror mit Geld? Warum beachten wir nicht die Menschen, die eigentlich am nötigsten Hilfe brauchen? Unsere Welt entwickelt sich weiter, ein bisschen mal besser aber auch in eine Richtung wo sich alles verschlechtert.

Die meisten Leute sind mit ihrer Politik in ihrem Land, langsam aber sich nur noch unzufrieden.

Ihr würdet bestimmt sagen das Geld daran ist schuld, aber nein genauer betrachtet sind wir Menschen daran Schuld. Mal abgesehen von Gutmenschen. Wenn die Menschen erstmal Macht haben, nutzt man es aus.

Wir haben nicht umsonst die Erde bekommen und sie hat uns warmes Essen, Trinken, Kleidung spendiert. Die Erde ist eigentlich kein schlechter Ort, doch die Menschen machen es leider zu einem. Warum denn? Wir Menschen sind zwar nicht perfekt, doch all das was wir angerichtet haben, kann man einfach nicht verstehen. Nicht umsonst, haben wir auch Hände, Füße, ein Herz, ein Kopf und Gefühle bekommen. Leider ist das den meisten Menschen hier auf der Erde nicht bewusst. Das ist nicht auf alle bezogen. Nur hat es einfach so extrem große Ausmaße.

Wenn man das so betrachtet, kann man gleich direkt sagen das wir Menschen an allem Schuld sind, doch sind wir überhaupt Menschen an allem Schuld was der Erde nicht gut tut?

Ich sage ja und nun frage ich euch, wieso sind wir Menschen überhaupt auf der Welt, wenn wir eh alles hier verschmutzen oder ruinieren und gibt es Lebewesen, die es besser gemacht hätten als wir? Es ist einfach unbegreiflich, weshalb manche Menschen keine Menschlichkeit besitzen.

...zur Frage

welche sprache ist am leichtesten zu lernen?

ist es englisch? also ich meine jetzt nicht solche primitiven sprachen irgendwelcher ums feuer tanzenden buschmenschen, sondern alle, die auch in einem land offizielle amtssprache sind.

...zur Frage

Wäre die Welt einfacher / besser wenn sie einheitlicher wäre?

Zum Beispiel wenn alle Menschen auf der Welt eine Sprache sprechen würden (z.B. Englisch), es nur eine Geld-Währung gebe, jeder das metrische System einhielt und Menschenrechte für jeden gleich wären.

Dies ist lediglich ein fiktive Vorstellung - Und Nein, ich meine nicht die "Einheitlichkeit" im Sinne von Sozialismus. In dieser These würden die Standards durch natürliche und freiwillige Prozesse entstehen und nicht durch Zwang oder gar eine Militärdiktatur. Sprich aufgrund von Kooperation, Globalisierung und einen modernen Grundkonsens des Humanismus. Der freie Markt und die freie Ideenschöpfung wäre in der Vorstellung weiterhin vorhanden.

Persönlich bin ich nämlich der Meinung, dass das der nächste zivilisatorische Schritt der Menschheit sein würde, wenn man von einer positiven Entwicklung der Menschheit ausgeht. Wohl aber erst über mehrere hundert Jahre, vielleicht auch länger. Zumindest nicht mehr zur unseren Lebzeiten.

...zur Frage

Warum sprechen nicht alle Menschen nicht die selbe Sprache?

Es geht nicht um die Entwicklung der verschiedenen Sprachen, ausgelöst von verschiedenen Standorten, sondern um die heutige Zeit. Sind die Menschen einfach zu faul und wollen, dass alle anderen Menschen ihre Sprache sprechen? Alle könnten z.B. Esperanto sprechen oder etwas ähnliches, da es einfach zu lernen ist (die Sprache enthält wichtige Bestandteile einiger Sprachen, ähnelt sozusagen vielen Sprachen) und jeder sich verstehen könnte. Also warum bekommt die Menschheit das im 21. Jahrhundert noch immer nicht gebacken?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?