Wieso waren die menschen nach dem zweiten weltkrieg so kultur hungrig?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

zum einen konnte man dadurch die zeit, die man erlebt hat, dadurch vergessen.

dann konnte man wieder selbst entscheiden, was man sehen und hören wollte. vorher war es vorgegeben.

zudem konnte man vielleicht während dem krieg in einer eckkneipe einen kabaretist ansehen, der nicht linientreues von sich gab. aber es bestand die gefahr, das man dabei gesehen und bestraft wird.

es bedeutete einfach freiheit, die man vorher nicht hatte. vorher ging es ums überleben.

im übrigen wohnte man nahc dem krieg oft zu vielen leute in der wohnung oder haus udn hatte im kino zeit für sich.

viele frauen gingen auch ins kino, um einfach zu weinen, das konnten sie durch familie, mitwohner ode rkinder nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil es während des Krieges in den kriegsbetroffenen Ländern so gut wie keinen Kulturbetrieb gab, und in Deutschland schon gar nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?