Wieso war im 3. Reich alles so mit Fahnen und Uniformen und Symbolen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Aus dem selben Grund aus dem ein Auto ein Design hat = verkauft sich dadurch besser und die Nazis waren da echt Meister darin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Nationalsozialismus liebt es zu Marschieren. Schon der Name gibt Hinweise darauf: National als Beispiel. 

Nationalismus, also das gemeinsame Bewusstsein einem Land zuzugehören und sogar Stolz auf dieses zu sein, lässt sich mit Gemeinsamkeiten am besten zelebrieren. 

Demnach sind die Symbole ein Zeichen für die Zugehörigkeiten zu einer Sache. Die Hakenkreuze eben, für den Nationsozialismus unter Adolf Hitler. 

Ähnlich verhält es sich auch mit den Uniformen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
AlterLeipziger 10.07.2017, 00:48

Richtig. Der Deutsche braucht das. Jetzt ist das ja immer noch da:

Ich sage nur Fußball!

1
medmonk 10.07.2017, 01:42
@AlterLeipziger

Richtig. Der Deutsche braucht das. 

Selten so einen Schwachsinn gelesen. Wenn dem so wäre, würde man gefühlt in jedem zweiten Garten einen Masten mit Deutschland-Fahne vorfinden. Dem ist aber nicht so und man viel mehr ist das genaue Gegenteil vorfindet. 

Jetzt ist das ja immer noch da:

Wann und wo? Ich war schon in vielen Städten Deutschlands, aber nichts der Gleichen vorgefunden habe. Wenn überhaupt vereinzelt eine oder zwei Fahnen an öffentlichen Einrichtungen wie Schulen und Universitäten oder mal ein Stadtwappen am Rathaus. Lass es von mir aus auch irgendwelche Fähnchen von einem Schützenverein gewesen sein. Das war's aber auch schon. 

Ich sage nur Fußball!

Spielen jetzt nur noch »Deutsche« Fußball? Ja, Deutschland ist eine Fußball-begeisterte Nation. Auch wenn sich längst nicht jeder Deutscher dafür begeistern kann. Damit sind wir jedoch nicht allein. Von »Der Deutsche braucht das« also keine rede sein kann. 

LG medmonk  

0
NamenslosObwohl 10.07.2017, 02:01
@medmonk

In den ersten zwei Punkten gebe ich dir recht. Beim letzen muss ich aber hinzufügen, dass überall im Fußball Zeichen sind (wie z.B. die 96 bei H96) und mit den Zeichen verhält es sich eben, ähnlich wie im Nationalismus

1
medmonk 10.07.2017, 02:55
@NamenslosObwohl

Beim letzen muss ich aber hinzufügen, dass überall im Fußball Zeichen sind (wie z.B. die 96 bei H96) 

Dem ist so, keine Frage. Wenn ich jedoch den restlichen Kontext lese, nur mit dem Kopf schütteln kann. Vor allem bei solchen pauschalen Aussagen »Der Deutsche braucht das«. Hätte auch die Antwort von einem Kandidaten beim Familien Duell sein können. ;)

und mit den Zeichen verhält es sich eben, ähnlich wie im Nationalismus

Ich weiß zwar was du sagen willst, trotzdem den Vergleich fragwürdig finde. Der von den Nationalsozialisten zelebrierte Uniform- und Fahnenkult im dritten Reich doch ne ganz andere Hausnummer ist, als irgendwelche Vereinsfahnen, Wappen oder sonstige Signets. 

Das Hakenkreuz war anfangs »nur« das Zeichen der Nationalsozialisten und wurde eben durch jene später auch zur neuen Reichs- Nationalflagge.  Auch wenn sie in den 1930er - 1940er vieler Orts hing, deswegen ja längst nicht alle Deutsche nationalsozialistisch waren. 

LG medmonk 

0
NamenslosObwohl 10.07.2017, 11:03
@medmonk

Natürlich waren sie keine Nationalsozialisten. Aber die meisten wollten ihre Zuhehörigkeit zeigen. Eventuell aus Angst, oder auch weil sie die Fahne an ihr Haus machen mussten.

0

Alle Diktaturen zeigen sich mit fahnengeschmückten Großveranstaltungen und Uniformparaden. China und die Sovietunion haben dieses Brimborium noch jahrzehnte weiter gemacht. Solche Großveranstaltungen sollen dem kleinen Untertan mit Stolz erfüllen und das Gefühl der Dazugehörigkeit vermittelt. Das Resultat soll ein willenloser Staatsdiener sein.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?