WIeso war das Universum vor dem Urknall so klein?

11 Antworten

"vor dem urknall" war es eine singularität ... praktisch unendlich klein ... warum das so ist, kann man wohl nur dadurch begründen , das das universum mehr oder weniger in sich entsteht .. demnach von einem unendlich kleinen punkt aus ... seit dem urknall expandiert es ... was jedoch "davor" war, ist eigentlich unmöglich zu bestimmen ... nämlich noch während der planck-zeit galten keine gesetze, wie wir sie kennen, vor ihr war schlichtweg nichts existent ... also war vor dem nichts nichts, logisch eigentlich ... und auch die zeit, entstand mit dem universum, demnach gab es ein "vorher" schoneinmal ganz generell nicht ...

Bestell deinem Religionslehrer einen schönen Gruß von mir und sage ihm, es gibt kein "vor dem Urknall". Denn mit dem Urknall ist auch die Zeit entstanden. Was viele nicht wissen: auch die Zeit ist nicht einfach etwas hypothetisches, sondern ist untrennbar mit der Existenz der Materie verbunden. Das Universum war also weder vorher noch klein. Es existierte einfach nicht. Genau so könntest du jemanden fragen, was er die ganze Zeit getan hat, bevor er geboren wurde und ob er keine lange Weile hatte. Er konnte nichts tun, er konnte keine lange Weile haben. Er war einfach nicht existent. Auch füt ihn begann die Zeit erst mit seiner eigenen Entstehung.

Darüber streiten sich aber die Gelehrten. Diese Theorien vom sich ausdehnenden und sich wieder bis auf einen Punkt zusammenziehenden Universum steht noch immer im Raum!

0
@Plasmafunke

Ein pulsierendes Universum stand doch gar nicht zur Debatte, oder? Ich stehe ja selber auuaf dem Standort, dass das die logischste Erklärung wäre.

0

Du bist dir hoffentlich darüber klar, daß deine Frage in mehrfacher Hinsicht absurd ist! Du könntest ebenso fragen: Warum ist das Warum so groß - und inzwischen rotgrünlich geworden? - Oder: Wie alt war ich zu dieser Zeit? (Als es nämlich weder die Zeit noch ein Ich, insbesondere meines, gab.) Aber irgendwie bist du dennoch schon mittendrin - in der Absurdität des Urknallmodelles nämlich. Man stellt sich demzufolge vor, daß es "damals" so unglaublich heiß war und unglaublich laut geknallt hat (denn das würde so zwar niemand aussprechen, wird aber ja zumindest unterschwellig im Namen der Theorie unterstellt.) Dazu muß man bedenken, daß Hitze und Lautstärke nur Sinnensempfindungen vollbewußter Wesen sind, die es aber "damals" noch gar nicht gab. Es könnte sich demnach nur um schnelle Teilchenbewegungen gehandelt haben, wenn nicht auch der Begriff der Schnelligkeit bereits einen stabilen Zeitrahmen bedingte, der damals aber ebenso wenig gegeben war: Weshalb auch alle Altersbestimmungen des Weltanfanges eben absurd sind. Mit anderen Worten: Es gab weder Größe noch ein Davor, wie es auch natürlich gar keinen Urknall gegeben hat. Das ist eben nur eine Konvention als Basis zur Verfassung von Doktorarbeiten und Nobelpreisen, ohne die das ganze physikalische Karrieresystem und damit auch die Physik selbst in ihrer axiomatischen Absurdität offenbar würde. Siehe dazu folgenden Essay:

http://www.hintergrundstrukturen.de/index.php?option=com_content&view=article&id=158:fortschritt-eine-illusion&catid=44:thema-naturwissenschaft&Itemid=71

Was möchtest Du wissen?