Wieso war Bismarcks Kolonialpolitik ein sonderfall?

4 Antworten

Bismarck wollte keine Kolonien ;)

Seine Meinung war dass Kolonien das Reich nur in Konflikt mit den in Übersee stärkeren Franzosen und Briten bringen würde.

Erst auf Druck der prokolonialen Öffentlichkeit und den ersten privaten Koloniegründungen (z.b. Carl Peters in Afrika), erklärte er diese Privatkolonien zu "Schutzgebieten" des Reiches.

Woher ich das weiß:Hobby – Geschichte als Leistungskurs

Bismarck meinte, das Deutschland nach der Annexion von Elsass-Lothringen saturiert war, (berühmter Ausspruch) sprich keine weiteren Gebietsansprüche stellen sollte. Zu Kolonien meinte er, dass diese von Deutschland in einem Krieg nicht zu verteidigen wären. Außerdem war fraglich, ob Deutschland
lohnende Kolonien erwerben könnte. In beiden Punkten hatte er recht.
Fast alle Kolonien waren für den deutschen Staatshaushalt ein
Verlustgeschäft. Die Kolonien gingen relativ schnell im Krieg
verloren.

 
Die Kolonien gingen relativ schnell im Krieg verloren.

Wie man es nimmt. Die Truppen in Deutsch-Ostafrika unter dem Befehl Pauls v. Lettow-Vorbeck konnten sich bis Kriegsende 1918 behaupten.

2
@ArnoldBentheim

Behauptet? In einer einzigen Kolonie konnte der Kampf aufrecht gehalten werden. Alle anderen wurden ohne Probleme von den Westmächten übernommen, soweit ich mich erinnere. Also hatte Bismarck recht.

0

Bismarck selbst hat eigene Kolonien nie selbst angestrebt. Er selbst hätte sich hier sicher nie selbst engagiert. Tätig geworden ist er letztendlich nur auf den Druck deutscher Kaufleute (Lüderitz zum Beispiel), die deutsche Kolonien forderten, um Handel zum Beispiel mit internationalen Gewürzen und Waren betreiben zu können.

Ich glaube nicht dass der Handel der einzige Grund war. Vielmehr war das koloniale Prestige (Platz am der Sonne, deutsches Indien) und die Rolle der Kolonien als guter Absatzmarkt für deutsche Waren interessant.

0
@Gewa1

Bismarck wurde meines Wissens nach nur auf Druck der Lobby aktiv, ohne selbst wirkliches Interesse zu haben.

2

Bismarcks Kolonialpolitik? Bismarck betrieb keine "Kolonialpolitik", er lehnte Kolonien ab. Insofern war das tatsächlich ein europäischer Sonderfall.

Er hatte den Faktor Kosten/Nutzen im Kopf und hatte Recht.

Nichts wie Aerger und keinen Gewinn.

1

Was möchtest Du wissen?