Wieso war 2016 so ein bes.hissenes Jahr?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Schau nicht nur die negativen Dinge an. Man könnte so von jedem Jahr sagen. Schon wieder ein kack Jahr. Ich musste in die Schule, Flüchtlingsprobleme überall, Mord, zu wenig Geld, Erkältung, und so viel mehr 

Glaub mir andere fühlen das auch. Bei der Politik will ich gar nicht erst anfangen aber ich mache es trotzdem. Wie sollen wir die ganzen Neuankömmlinge nur gut integrieren. Ich habe Angst vor Veränderungen und perversen Blicken die meinen Körper treffen sogar wenn ich gut gekleidet bin. Nur weil ich eine Frau bin. 

Aber! vergessen wir nicht wie gut wir es haben. Wir haben ein Dach über dem Kopf, wir sind gesund (eventuell), wir dürfen leben! das ist so ein Geschenk.Wir haben die Möglichkeit die Welt zusehen. Leider gibt es überall Menschen mit schlechten Absichten.

Als ich gestern morgen die ganze Stadt mit Schnee gesehen habe. Da habe ich mich gefühlt wie in Alaska und es war irgendwie besonders. Auch wenn ich die Sonne sehr vermisse. Solche Dinge meine ich. Bleib positiv und wir können ändern was uns nicht gefällt.



Es muß ein Zustand des Herzens sein: ganz positiv und sanft zugleich - sonnig und entschlossen. Nie zweifelnd, verkrampft, ungeduldig oder zersehnt.

Prentice Mulford

(1834 - 1891, auf einem Boot vor Long Island treibend), US-amerikanischer Journalist, Erzieher, Goldgräber und Warenhausbesitzer



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, dieses Jahr war auch nicht besser und nicht schlechter als die anderen Jahre davor.

Denke doch nur mal an die Jahre als ständig ein neuer Virus gemeldet wurde. War es nicht Ehek, dann war es die Schweine- oder Vogelgrippe usw.

Ach ja, 2008/2009 die Wirtschafts- und Eurokrise nicht vergessen. Letztes Jahr ging es von morgens bis abends um Griechenland. Wenn ich es richtig mitbekommen habe, da ich zu diesem Zeitpunkt noch im Knast war, waren im Herbst 2013 oder 2014 die Überschwemmungen in Deutschland.

Kriege und Anschläge gibt es schon seit Jahren. Frage mal die Menschen in Israel oder Gaza. Da es aber dort schon seit 30 oder 40 Jahren Kriege gibt, ist es nichts besonderes mehr und es wird nicht mehr darüber berichtet. Afrika ist uns auch erst jetzt wieder in den Sinn gekommen, weil die Flüchtlinge kamen. Aber eigentlich hatten wir Afrika doch völlig vergessen.

Hinzu kommt, dass du heute auch immer besser informiert wirst als früher. Heute kommen alle Nachrichten sofort über das Netz, Twitter, facebook, im TV über den Live-Ticker usw.

Wenn man mal die Zeiten nimmt, in denen es nur drei Fernsehprogramme und die Tageszeitungen gab, konnte nur das wirklich Wichtige gedruckt und gesendet werden. Da war der Überfall auf das Juweliergeschäft in Osnabrück notfalls ein Lückenfüller um die Seite voll zu bekommen.

Hinzu kommt, dass wir inzwischen jedes Problem in anderen Ländern zu unserem eigenen Problem machen.

Aber nicht für jeden war es ein schlechtes Jahr. Ich bin dieses Jahr im Frühjahr nach vier Jahren wieder aus dem Knast entlassen worden und muss mir nun nicht mehr täglich den Hintern in der Gruppendusche und nachts in der Zelle einseifen lassen, andere sind Eltern/Großeltern/Urgroßeltern geworden, die nächsten haben ihre eigene Immobilie bezogen, haben geheiratet, haben ihren Job gewechselt oder haben wieder eine Anstellung gefunden, hatten einen schönen Urlaub, haben sich verliebt, sind nach einem Unfall wieder geheilt und aus dem Krankenhaus entlassen worden uvm.

Du musst einfach auch mal die schönen Dinge sehen. Falls du eine nette Familie hast, erfreue dich daran. Sei dankbar um deine Freunde/Freundinnen, dass du hoffentlich gesund bist und du in Deutschland lebst, in dem es keinen Krieg gibt.

Sei offen, nimm dein Umfeld, Nachbarn und Freunde wahr, wenn du eher ländlich wohnst und du auf der Straße läufst und dir kommt jemand entgegen, dann grüße ihn/sie, auch wenn du ein Erstaunen erntest. Wenn du in ein Geschäft gehst, schau hinter dich, ob da evtl. noch jemand nachkommt, dem du dann die Tür aufhältst. Die alte Dame oder der alte Herr mit Gehstock freuen sich, wenn sie nicht die schwere Tür aufdrücken müssen.

Wenn ein Kind mit dem Fahrrad hinfällt, dann schaue nicht weg, sondern gehe hin, tröste es und hilf. Wenn das jeder machen würde, würde die menschliche Kälte verschwinden und sich mehr Freude wieder breit machen.

Mach du den Anfang und sei ein 'Freudenmultiplikator/Freudenvervielfacher'!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die korrupten Politiker und Bankster betreiben munter ihre Politik und ihr System weiter. Außerdem ist das Ansichtssache. Bspw. waren für mich der Brexit und die Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten nicht negativ.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist deine eigene Wahrnehmung. Ich zb kann sagen, ich hatte zwar schon schönere, aber weitaus schlimmere Jahre. Und es gibt eben Zeiten, die nicht so dolle sind. Das ist normal und gehört zum Leben dazu. Dass sich politisch gerade viel ändert finde ich sehr positiv, denn wie es war, kann es nicht bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alles nur die Wahrnehmung bzw worauf diese sich fokussiert.

Menschen sterben nun mal, manche früher, manche später, manche zufällig gleichzeitig.

Man darf nicht vergessen, dass man sich im Leben normalerweise in einer bestimmten Generation befindet, zB die 80er Geborenen oder einfach die, die im selben Zeitraum wie man selber den Schulabschluss gemacht haben, oder dient das. Oft ist man im ähnlichen Alter (+/- 10 Jahre) und wenn man älter wird, tauchen eben auch Krankheiten auf. Meistens dann auch alle fast zeitgleich, da es mit dem Alter direkt zusammenhängt oder mit Vorsorgeuntersuchungen ab einem bestimmten Alter zufällig gefunden wird.

Davon abgesehen verändert sich tatsächlich etwas, aber das nicht erst seit diesem Jahr.
Es ist zu beobachten, dass viele Menschen sich radikalisieren lassen, vermutlich aufgrund einiger Probleme im sozialen Bereich (nur meine unbedeutende Theorie), wodurch dann im Umkehrschluss die allgemeine Stimmung wieder unruhiger wird. Wie eine Spirale, wer weiß, wo das angefangen hat, aber an einer Jahreszahl wird das nicht liegen.
Es ist ja nun auch nicht so, dass die ganzen Dinge nur 2016 erst auftauchen, es einwickelt sich über Jahre hinweg und irgendwann fällt es verstärkt auf.

Persönlich kann man für sich selber abwägen, ob 2016 gut oder schlecht oder ausgeglichen oder spannend war, und warum das so war und vorsichtig Prognosen stellen, wie es sich entwickeln könnte.

Meiner Meinung nach kann 2016 auch abgehakt werden, aber verflucht oder besonders schlecht würde ich es nicht nennen.
Eher intensiv, sehr wechselhaft und spannend, mit schwierigen Situationen bespickt, die wir ja trotzdem alle irgendwie gemeistert haben oder noch meistern werden.
Es war auch viel gutes dabei, aber man neigt bei einer Anhäufung von negativen Umständen eben meist dazu, das positive minder zu bewerten. ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alter, wenn Menschen nicht sterben würden, alle Katastrophen auf der Welt wie nichts verschwinden und es für jede Krankheit der Welt ein Heilmittel geben würde, dann erst sagen die Leute, dass es ein geiles Jahr ist xD.

Und jetzt im Ernst: man kann nicht erwarten, dass alles wie im Butter läuft, das Leben ist kein Wünsch-Dir-Was. Man wird mit hoher Wahrscheinlichkeit auch gegen Ende nächsten Jahres sagen, dass 2017 sche*ße war. So ist das halt im Leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo thisgirl, 

das hört man jedes Jahr. 

Weil jedes Jahr irgendwelche Schauspieler, Musiker, Politiker oder Prominente sterben.. genau so, wie in den Familien Menschen oder Hauttiere sterben.. man eine Prüfung verkackt hat oder sonst was.. 

Also es sind wahrscheinlich nicht jedes Jahr die gleichen, die meckern, aber es reicht ja auch, wenn jedes Jahr andere 500000 Menschen über das Jahr meckern. ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von thisgirl0
10.11.2016, 02:02

Naja die letzten Jahre waren auch nicht wirklich schön für mich, aber 2016 hat es dann doch an meine Grenzen gebracht. 

Und ich hab das in 2015 und vorher eigentlich nie gehört, sehr selten und bestimmt nicht so oft wie dieses Jahr..

0
Kommentar von thisgirl0
10.11.2016, 02:10

Interessante Idee .... vielen Dank. :)

0

ist echt ein jahr für die tonne. allein schon die ganzen berühmten menschen die gestorben sind.

aber was will man machen. zweckoptimismus: es kann nächstes jahr nur besser werden :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jedes Jahr ist schlecht. Jedes Jahr sterben irgendwo Menschen in Kriegen. Das andere vielleicht kleine positive in diesem Jahr war für GB der Brexit und für die Außenpolitische Beziehungen zwischen den Weltmächten Russland und USA, die Wahl Trumps 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das liegt vermutlich daran, dass sich viele so gern im eigenen (vermeintlichen) Leid suhlen. Jammern auf höchstem Niveau 😂😂 Darin sind wir hierzulande Meister. Aber du wirst über jedes abgelaufene Jahr das gleiche hören: es war beschissen... Das wiederholt sich stets aufs Neue. Menschen neigen dazu, den Fokus auf das Negative zu lenken. Positives wird nicht so sehr wahrgenommen. Leider.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wird ja dafür gesorgt das nichts gutes passiert :) 

man möchte bewusst mit den Medien auf bestimmte Gruppierungen schlecht aufmerksam machen.. gezielt die Menschheit lenken. Zurzeit ist es ja so das immer mehr Länder, politisch gesehen, Rechts werden. Diese Angst in der Bevölkerung sorgt dafür das man sie einfacher lenken lassen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich fand dieses Jahr war viel besser als die letzten

Bin aus der Schule drausen, wir sind umgezogen und Trump ist auch besser als Hillary :D ist doch nicht so schlimm ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also für mich war es bis noch vor wenigen Wochen das beste Jahr meines Lebens :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?