Wieso wählen Leute Donald Trump?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Auch in den USA hat man den Lobbyismus, der engste Verknüpfungen zwischen Politik und Wirtschaft herstellt und so die Politik fernzusteuern versucht, weitgehend satt.

Dazu kommt, dass ganze Landstriche, die einst wirtschaftliche Hochburgen waren, mittlerweile zu regelrechten Slums verkommen. Die Mittelschicht verarmt und sogenannte "Working Poor" (= also Leute, die trotz Arbeit arm sind und kaum ihre Rechnungen bezahlen können), das sind Leute, die 2, 3 oder sogar 4 Jobs gleichzeitig haben, werden immer häufiger.

Trump verkörpert dabei all das, was diese Menschen sich wünschen:

  • Er ist reich, muss also keine "Schmiergelder" annehmen.
  • Er ist seit je her als "unabhängig" bekannt und hat sich auch schon mit Konzernen und Regierungen angelegt, wenn ihm der Sinn danach stand.
  • Er ist in der "Wall Street", also bei den Finanzunternehmen (Banken, Hedgefonds, etc.), höchst unbeliebt.
  • Die Wirtschafts-Bosse machen einen großen Bogen um ihn, weil er sprunghaft und unberechenbar ist.
  • Bei den Politikern in Washington D.C. ist er aus den gleichen Gründen höchst unbeliebt.

All das wollen die Menschen haben. All das bietet ihnen Trump mit seiner Person. Und nicht zuletzt verspricht er den Leuten für den Fall seiner Wahl als Präsident schier Märchenhaftes:

  • Er will die Steuern für Reiche erhöhen.
  • Er will die Steuern für die Mittelschicht senken.
  • Er will den Mittelstand fördern (Subventionen, etc.)
  • Er will verarmte Landstriche wirtschaftlich fördern.
  • Er will die Rechte der Konzerne und Banken beschneiden.
  • Er will die militärische Präsenz der USA in der ganzen Welt reduzieren und so Kosten in Milliardenhöhe einsparen.

Dabei ist den Leuten egal, ob er das wirklich macht. Er ist nämlich der einzige, der es wenigstens überhaupt verspricht ... und zugleich ist er der einzige, der aus der Sicht der "normalen Leute" eine Chance hat, das umzusetzen.

Okay, Sanders verspricht vieles davon auch. Aber das ist ein Demokrat. Und Demokraten gelten in den USA als "unfähig, ein Land wirtschaftlich führen zu können". Noch dazu ist er ein "linker Demokrat", was in den USA gleichbedeutend mit "Sozialist" ist. Und gegen den Sozialismus wird man in den USA schon als Kleinkind geimpft. Diese Impfung ist so stark, dass viele ältere Amerikaner sich eher selbst einen Finger abschneiden, als einen "linken Demokraten" wählen würden. Deshalb sehen sie ihn gar nicht erst. ... Und dann bleibt eben nur Trump als einzige Option...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Sachverhalt ist relativ einfach. In den USA bricht immer mehr die bürgerliche Mittelschicht weg, verarmt zusehens oder ist in Existenzgefahr. Durch einen aggressiven Kapitalismus erhofft sich die deprimierte und frustrierte Mittelschicht eine für sie günstige Wende.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil der eine tolle Show den Leuten anbietet und das heute in der Politik sehr viele Pluspunkte schaffen kann. Allerdings gibt es in den USA sehr viele Rassisten und Trump weiß das und genau das nutzt er aus und erzählt den Wählern das was sie hören möchten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich vermute mal, der wichtigste Grund ist Verärgerung über die Verschlechterung ihrer persönlichen Lebensverhältnisse, und D. Trump ist einer der wenigen Kandidaten, der die Lebensverhältnisse in den USA nicht beschönigend darstellt. Ob seine Lösungsansätze greifen werden, darf bezweifelt werden, aber immerhin sagt er nicht "weiter so". Der zweitwichtigste Grund ist wohl, dass die anderen Kandidaten der Reps noch durchgeknallter waren. 

Ob Trump auch Präsident wird, ist eine ganz andere Frage. Wenn Hillary Clinton gegen ihn ihn antritt, dann hat Trump wohl tatsächlich gute Chancen der nächste Präsident zu werden - wenn man den Umfragen aus den USA glauben darf. Wenn aber Bernie Sanders gegen Trump antritt, dann hat Trump wohl nicht den Hauch einer Chance. Möge bei den Demokraten Sanders das Rennen machen, auf dass der Welt Trump als Präsident erspart bleibt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Interesierter
20.05.2016, 12:26

Dem ersten Absatz stimme ich vorbehaltlos zu.

Beim zweiten Absatz bin ich anderer Meinung. In den USA hat in den vergangenen Jahrzehnten immer der Kandidat gewonnen, der die Wechselwähler der sog. "Swing-States" für sich gewinnen konnte.

Dazu gehören Florida, Missouri, Montana, Indiana und North Carolina. Von diesen ist Florida ganz besonders wichtig.

Gerade in Florida gibt es viele Wechselwähler, die gerne demokratisch wählen, aber trotzdem bürgerlich-konservativen Schichten angehören. Sanders steht im Spektrum sehr viel weiter links und dürfte daher für diese Leute kaum wählbar sein.

Ich vermute, der Schlüsselstaat für die Präsidentschaft dürfte Florida sein und hier müsste Clinton bessere Chancen haben, als Sanders.

1

Trump wird überwiegend von männlichen Weissen jüngeren Alters mit eher niedrigem Bildungsstand gewählt.

Nach aussen vermittelt er den Eindruck eines starken Mannes, der aufräumt und auch Amerika wieder stark machen kann. Genau das suchen diese Leute. In Amerika kam John Wayne schon immer besser an, als Audrey Hepburn. 

Um Inhalte geht es hier nicht. Hier fällt die Propaganda auf fruchtbaren Boden, da es genügend Leute gibt, die das was er sagt, glauben und nicht hinter die Fassade blicken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DreiGegengifts
20.05.2016, 12:55

Dabei ist er eine Pfeife wie sie im Buche steht. Sein Geld hat er aus dem Erbe und seine Geschäfte hat er allesamt in die Insolvenz getrieben. Das einzige was er kann ist laut brüllen. Und vielen Amis gefällt das.

Oder wie hier letztens ein treffendes Zitat die Situation beschreibt:

"America, you might call this an election, but the rest of the world is viewing it as your I.Q.-Test. And its not looking good."

0

Wieso sollte man ihn nicht wählen ? Ist doch alles nur Image. Sagt doch nix über seine Fähigkeit aus Präsident zu sein. Am Ende werden 99% der Entscheidungen eh von Beratern, Stäben und Ministern getroffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die hauptsächlich männlichen Zukurzgekommenen mit schwachem Bildungshintergrund können sich mit dem geschmacklosen und chauvinistischem Gepoltere identifizieren und betrachten Trump als ihren Rächer, der die Welt von den Eggheads (schwächlichen friedliebenden Intellektuellen) befreit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das soll jetzt nicht rassistisch klingen , aber ich glaube die USA brauchen das jetzt nachdem sie 4 Jahre lang einen Macimalpickmentierten Präsidenten hatten . Es ist zwar etwas komisch aber hat echt gute Werbezwecke um die Bürger auf seine Seite zu holen . Außerdem behaupten viele das die Wahlen zum Teil manipuliert waren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er ist noch der Beste an der Spitze. Alle anderen sind extreme Kriegstreiber. Trump ist wenn überhaupt ein gemäßigter Kriegstreiber.

Besser Erkältung als die Pest.

Ich würde als Amerikaner auch Trump wählen, nicht weil er der beste Präsidentschaftskandidat ist, sondern weil er der beste Präsidentschaftskandidat ist, der noch eine Chance hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DieterSchade
20.05.2016, 12:16

Natürlich ist Hillary Clinton eine extreme Kriegstreiberin, aber doch nicht Bernie Sanders! Und Sanders ist noch gut im Rennen. Wenn die Wahlen nicht gefälscht werden, so wird er sogar mehr Stimmen sammeln als H.Clinton, sofern man den Hochrechnungen aus den USA glauben kann. Sanders´ Staaten kommen noch.

0

sie haben ihre eigenen Meinungen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das macht schon Spaß ehrlich gesagt.Beim Buch ist es besser als die Serie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lUngefragt
20.05.2016, 11:59

Ups falsch beantwortet sry :(

0

Du willst nur deine eigene Meinung bestätigt haben. Du verstehst es eh nicht, da du in deinem Paradigma fest hängst.
Genauso unsinnige Fragen wie " warum wählen Leute die AFD? *HEUL HEUL*

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Geld regiert die Welt" an meisten in Amerika und das schon sehr lange!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?