Wieso verwechseln Menschen oft Schüchternheit mit Arroganz?

8 Antworten

Hinter Schüchternheit steckt ja doch immer Unsicherheit, Selbstzweifel bzw. mangelhaftes Selbstwertgefühl. Z.B. denkt man, dass das, was man zu sagen hat, nicht zählt, dass andere einen nicht mögen, usw. ... Das wiederum führt zu unsicherem Verhalten, man geht nicht offen und lächelnd auf andere zu, guckt beim Sprechen nicht in die Augen, erzählt (fast) nichts, möglicherweise grüßt man noch nicht mal. Und so ein Verhalten kommt beim Anderen als "Arroganz" an.

Weil es letztendlich auf dasselbe hinaus läuft:

Beide wirken unnahbar, senden "komm mir nicht zu nah" aus.

Und was ist Arroganz?!

Hat es nicht den selben Hintergrund, wie Schüchternheit?

Beide haben Angst davor verletzt zu werden, nicht zu genügen und wollen deshalb andere nicht so nah an sich heran lassen (läuft natürlich unbewusst ab).

Der Unterschied ist lediglich der, dass der Schüchterne dies eher passiv vermittelt und der Arrogante eher den Kampf nach vorne antritt.

Aber wie @goodboy schon schreibt:

Der Unterschied ist für jemanden, der aufmerksam ist, klar erkennbar.

Danke für die Blumen :-)

0

Der Hochmut (altgr."ὕβρις", Hybris; lat.: arrogantia, superbia), auch die Anmaßung, Überheblichkeit, Arroganz, veraltet: Hoffart, Dünkel, ist eine Haltung, die Wert und Rang (Standesdünkel) oder Fähigkeiten der eigenen Person besonders hoch veranschlagt. Der Gegensatz zum Hochmut ist die Demut. Da seh ich aber riiiesige Unterschiede

0
@Gartenphilo

Erinnerst du dich noch an die Frage?

In Hinblick auf die Fragestellung macht es wenig Sinn mal kurz aus Wiki nachzuplappern...

Die Frage war nicht, was Arroganz ist...

0

Es sind eigentlich verschiedene Eigenschaften, aber die Ursache für Arroganz ist häufig Unsicherheit/Schüchternheit, die ein Mensch hinter der Arroganz verstecken möchte.

Was möchtest Du wissen?