Wieso verstehen meine eltern mich nicht?

...komplette Frage anzeigen

24 Antworten

Noch bist du nicht mal 16 Jahre alt. Ab 18 kannst du natürlich ausziehen, auf eigenen Beinen stehen, selbst Geld verdienen um alles zu bezahlen (Miete, Nebenkosten wie Strom/Wasser/ Wärme/ Mülltonne/ Lebensmittel/ Versicherungen/ Krankenkasse/ Kleidung/ Kosmetika/ Hausrat...).

Hast du dir das gut überlegt? Du müsstest schon Vollzeit arbeiten - oder aber sehr gut bezahlt in Teilzeit - um all das bezahlen zu können. Selbst eine Miniwohnung die nur aus einem Zimmer mit Minibadezimmer besteht kostet so einiges.

Du willst getrennt von deinen Eltern wohnen - sollen sie dennoch komplett finanziell für dich aufkommen? Da würd ich mich aber auch quer stellen. Dies ist schließlich um ein Vielfaches teurer als wenn das Kind noch daheim im Elternhaus wohnt.

Natürlich ist es mit 18 eine ganz andere Ausgangssituation. Ab 18 kannst du selbst gradestehen für alle Verträge die du abschließt. Also auch Mieten oder der Vertrag mit dem Telefonanbieter, Internetanbieter, etc pp... Jetzt bist du dagegen noch voll abhängig von deinen Eltern. Sie müssen gradestehen für alles was du haben willst... egal wie "selbstständig"du dich auch fühlst.

DerHans 30.11.2016, 17:45

Auch mit 18 würde es schwer genug fallen, einen Vermieter zu finden. Auch dann müssten höchstwahrscheinlich immer noch die Eltern bürgen.

0
Rockige 30.11.2016, 18:45
@DerHans

Ja sicher, aber dennoch leichter als noch mit 16 Jahren.

Aktuell wäre es ja nur eine räumliche Trennung, aber die Eltern begleichen dennoch einen Großteil der Rechnungen bzw. die Versicherungskosten.

Mit so einem Lehrlingsgehalt (noch dazu im ersten Lehrjahr) lassen sich nicht mal mittelgroße Sprünge machen. Eigentlich in keinem Ausbildungsberuf.

0

Also... 

erstmal: wie willst du das denn allein bezahlen? Gehst du arbeiten? Verdienst du dein eigenes Geld? Taschengeld zählt absolut null dabei...

Außerdem wollen deine Eltern dir nichts schlechtes... denk doch mal, was sie alles für dich tun, was du dann alleine tun müsstest. Du müsstest waschen, kochen, einkaufen, putzen, aufräumen, etc. 

Es gibt eine Menge an Dingen, die da eine Rolle spielen... 

Und du fühlst dich verletzt? Wie soll es dann deinen Eltern gehen? Sie haben all die Jahre für dich gesorgt und so weiter und dann willst du einfach abhauen? Wie verletzt müssen die sich fühlen?

Überreden kannst du sie wahrscheinlich nicht. 

Radesch 30.11.2016, 13:18

Gerade der zweitletzte Abschnitt sollte den Fragesteller ein bisschen zum Nachdenken bewegen, das hoffe ich jedenfalls.

1

Hast du kein eigenes Zimmer? Dahin kannst du dich doch zurückziehen, wenn du Privatsphäre möchtest.

Die entscheidende Frage ist allerdings, wie du dir die Finanzierung vorstellst: Das Amt zahlt dir keine Wohnung, weil du bei deinen Eltern leben kannst. Deine Eltern zahlen dir keine Wohnung, weil sie nicht möchten, dass du ausziehst und weil sie es sich vielleicht auch gar nicht leisten können. Du zahlst die Wohnung? Wovon? Mit 15 hast du sicher noch keinen Vollzeitjob, den brauchst du aber, um eine Wohnung zu finanzieren. Eine WG wäre noch möglich, aber da sind dann auch andere Menschen.

Das heißt, du müsstest die Schule abbrechen und dir irgendeinen Billigjob suchen, um überhaupt über die Runden zu kommen. Da du dann keinen Schulabschluss mehr machen kannst, wird sich deine berufliche Lage wahrscheinlich auch nicht verbessern. Ist das wirklich das, was du willst?

Wenn jemand mit 16 von zuhause wegzieht, weil er misshandelt wird o.Ä. bekommt derjenige Unterstützung. Das ist bei dir aber nicht der Fall. Informiere dich erstmal, was es kostet, eine Wohnung mit allen Nebenkosten zu finanzieren, bevor du behauptest, du würdest alles selbst zahlen. Das kannst du nämlich nicht.

Dazu kommt, dass deine Eltern für dich die Verträge unterschreiben müssten, wenn du eine Wohnung haben haben willst. Das heißt, wenn DU Mist baust, und deine Eltern für die Kosten aufkommen müssen, leidet der Rest deiner Familie darunter.



Wenn ich mich noch dran erinnere, werde ich dich in zwei Jahren wieder fragen, ob du immer noch denkst, dass es keinen Unterschied macht, ob man 16 oder 18 ist. Als Kind hat man halt gelitten, da werden einem (oftmals dumme) Leute vorgesetzt, die man sich nicht ausgesucht hat, die für einen denken und entscheiden, bis man tatsächlich das Alter erreicht hat, in dem man alle Rechte eines Erwachsenen hat. Kindheit und Jugend sollen ja nicht Spaß machen, sondern einen aufs Leben vorbereiten. Das kann schon teilweise hart sein.

Radesch 30.11.2016, 13:11

Vielleich denkt der Fragesteller dann auch anders. Gerade von 16-18 ist schon ein gewaltiger Reifeunterschied, zumindest bei den meisten.

0
Shiftclick 30.11.2016, 13:14
@Radesch

Ja, und vermutlich hat noch jeder 16jährige gedacht, dass er jetzt voll den Durchblick hat. Das ist auch wichtig, um schließlich aus Reaktanz und Frust, dass einem die Umwelt das nicht glaubt, auszubrechen und ein eigenes Leben anzufangen.

0

Es ist vollkommen normal, dass Du und deine Eltern quasi grundsätzlich anderer Meinung sind. Wenn das nicht so wäre, würden wir alle noch nackt unserem potenziellen Essen hinterher jagen.

Deinen "100 Gründen dafür" stellen deine Eltern mit Sicherheit "100 Gründe dagegen" entgegen. Hast Du dich mit denen schonmal auseinandergesetzt?

Wenn Du schreibst, dass Du alles selbst bezahlst, hast Du deine Kalkulation schonmal niedergeschrieben und bist das dann mit deinen Eltern durchgegangen? Und wie sieht es schulisch bei dir aus, wenn Du selbst das Geld ranschaffen musst?

... und ja, es ist ein massiver Entwicklungsschritt zwischen 16 und 18 Jahren. Dazu musst Du dich aber mit der Entwicklung des Menschen in einem Lebenszyklus beschäftigen. Das ist die einzige bekannte Lebensform, bei der die Entwicklung über mehrere Jahre nahezu stoppt.

Hey. Rein rechtlich sind deine Eltern als Erziehungsberechtigte verpflichtet, für dich zu sorgen. Es gibt ihnen dazu auch einige Rechte, welche dir, wie du weißt, erst mit 18 zufallen. Du hast von den Gesprächen mit deinen Eltern erzählt und ich möchte weiß Gott kein Moralapostel sein. Rein finanziell und organisatorisch ist es eine enorme Herausforderung, die du sicherlich mit deinem Selbstbewusstsein bewältigen kannst. Doch unter uns: Bleib lieber noch 2 Jahre zuhause und bau dir dann mit eigenen Rechten und Sicherheiten dein Leben auf. 

So oder so wünsche dir alles Gute. Deine Eigeninitiative ist selten und meiner Meinung nach bewundernswert. Ich selbst strebe auch ein eigenes Leben an, mache dieses Jahr mein Abitur und kann leider nicht allzu früh ausziehen. Das ist aber eine andere Geschichte. 

Nochmal alles Gute, Tim

keinplan17 30.11.2016, 13:22

:3 danke

0

Du schreibst, dass du "alles bezahlen" würdest.

Bist du dir denn überhaupt darüber im Klaren, was dich eine eigene Wohnung kosten würde.

Selbst wenn deine Eltern mit deinem Auszug einverstanden wären, müssen sie für alle Kosten in dem Zusammenhang aufkommen (oder, wenn du glaubst, das selbst zu können, für dich bürgen)

Einen Mietvertrag kannst du gar nicht abschließen, da du noch nicht volljährig bist.

keinplan17 01.12.2016, 01:42

Ich weiß :) glaub mir oder nicht, dein problem

0

Klingt nach einem Fall von Pubertät - und der damit verbundenen Abnabelung von den Eltern.

Es geht leider nicht nur nach deinen 100 Gründen, auch wenn Du es gerne wollen würdest. Du bist ja sicher nicht eingesperrt und kannst was unternehmen. Und bei Privatsspähre kann man sich sicher einigen...

Ich empfehle mal ein Telefonat mit der Nummer gegen Kummer - einmal für Dich und einmal für deine Eltern.

Eine eigene Wohnung finanzieren ist u.U. teuer als Du erwartest.


was ist denn da der unterschied?


Der Unterschied ist zum Beispiel, dass du gar keine Wohnung anmieten kannst. Keine Verträge abschließen kannst und für jede UNterschrift nach Hause laufen musst. Dass deine Eltern trotzdem noch die volle Verantwortung für dich tragen, dich aber nicht mehr unter ihre Fittiche haben. Deine Eltern müssen für alles bürgen und haften. Und sie trauen dir anscheinend nicht zu, dass du 500-700€ im Monat für deinen Unterhalt zusammenkriegst und mit Geld dementsprechend umgehen kannst.


Ich bin mit 16 ausgezogen und es war nicht immer einfach.

Das scheint mir ein Kommunikationsproblem zwischen euch zu sein.

Normal ist, dass Kinder ihre Eltern lieben. Und Eltern lieben ihre Kinder, und beide wünschen sich, einander nahe zu sein.

Nun wirst Du langsam flügge und möchtest das Nest verlassen. Damit haben Deine Eltern ein Problem. Sie werden lernen müssen, dass Du Deinen Weg gehst. 

Noch sind sie jedoch der Meinung, dass es für Dich noch zu früh ist, Dich aus dem schützenden Nest zu begeben.

Nehmt euch einfach Zeit für tiefgehende Gespräche.

Und versuche nicht, Deine 100 Gründe loszuwerden. Höre vor allem gut zu und erweise Deinen Eltern dadurch Respekt. Schliesslich haben sie Dich 16 Jahre lang erzogen und haben mehr Lebenserfahrung, als Du.

Dann sag deinen Eltern, wie du denkst. Dann können sie dich besser verstehen. Und versuch bitte auch, sie zu verstehen.

Vielleicht erkennst Du in ein paar Jahren, dass der Rat Deiner Eltern doch nicht so schlecht war.

Eltern meinen immer dass sie das richtige tun oder sagen auch im Bezug auf ihre Kinder das ist normal du musst sie einfach vom Gegenteil überzeugen hoffe ich konnte dir weiterhelfen

Also denk mal darüber nach,Junge.

Was haben die Eltern alles in den Jahren gemacht. Wie viele Sorgen sie sich um dich gemacht haben und wie verletzt sie jetzt sicher sind.

Ausziehen mit 16 ist schwierig. Irgendwann wird es dir leid tun. Nein, das kannst du jetzt nicht verstehen. Du bist erst 16. Natürlich ist man in der Pubertät sensibel und fühlt sich von den Eltern eingeengt.

Das mit der Privatsphäre. Meine Eltern haben schon immer behauptet in der Famillie gäbe es keine Privatsphäre und sie wären meine Eltern...

Ich weiß dass es für dich sehr schwierig ist in deiner Famillie zu leben. Anders geshen, wie fühlen sich denn deine Eltern?

Und wie willst diese 800 Euro verdienen und bezahlen. Dazu kommt Essen, Kleidung, Schulsachen, Waschmaschine (die kriegt man nicht einfach so in der Wohnung, genausowenig wie Bett...)

Ich kenne jemanden, der ist mit 17 ausgezogen.

Der ist schon einmal aus der Wohnung rausgeschmissen worden. Hat keine wirkliche Ausbildung, kennt sich mit fast gar nichts aus und kommt jede Woche zu seiner Mutter nach Hause, damit er Geld von ihr bekommt und irgendwas (was die Ausbildung angeht) regelt.

Das ist sehr schwierig in diesen Jahren, wo man erwachsen sein will und kopflos das anstrebt was man sich wünscht. Und sich dabei denkt "Ich bin erwachsen. Ich kann alles. Ich weiß alles."

Ich rate dir ab umzuziehen. Sind doch nur noch zwei Jahre.

Meine Nichte ist mit Unterstützung des Jugendamtes mit 16 ausgezogen, aus ähnlichen Gründen. Ich bin mit 16 augezogen aus den selben Gründen, aber mit Erlaubnis der Eltern.

Versuch es noch mal, mit reden, wenn du direckt in eine Nachbarwohnung ziehen würdest. Wenn sie gar nicht zuhören, erkundige dich beim Jugendamt, was für möglichkeiten du hast.

Und wenn gar nichts hilft, dann hast du zwei Jahre zeit deinen Umzug vorzubereiten, und sagst deinen Eltern als Gebutstagsüberraschung, das du heute nicht Feierst, sondern ausziehst.

Übrigens hast du beim Jugendamt größere Chancen auf unterstützung wenn du eine Tante oder Oma hättest, mit Haus und Einliegerwohnung, wo du die nächsten zwei Jahre wohnen könntest.

Viel Glück und Erfolg.

keinplan17 30.11.2016, 13:17

danke eine/r der/die mich versteht!

0
Radesch 30.11.2016, 13:21
@keinplan17

Das ist eine Frage/Antwort Plattform nicht eine "Ich will nur das lesen was ich will" Plattform. Wenn dem so ist, darfst du dir auch gerne selber antworten. Das geht bei Gute Frage ja...

2
OhlalaLea 30.11.2016, 13:20

Um ausziehen zu können, muss es schon trifftige Gründe geben und je nach dem wie kindlich diese Person ist, geht es ins betreute Wohnen.

0
FunnysunnyFR 30.11.2016, 13:22
@OhlalaLea

Ist richtig. Es kommt darauf an, wie reif eine Person mit 16 ist. Und wie sie argumentiert.

0

15 Jahre jung...

In "primitiven" Völkern ist dies das Alter wo jemand Familie macht.

Die Frau ist geschlechtsreif. Sie hat von ihrer Umwelt und Familie gelernt, Nahrung sammeln, Gemüsegarten unterhalten, jäten, ernten, zubereiten, die Hütte sauber zu halten, usw... Dort halten die Frauen der Familien zusammen, Gemeinschfaftsarbeit ! "Konservativer sozialismus"...

Der Mann (auch so jung) hat gelernt, zu jagen, zu fischen, Land zu roden, Hütte zu bauen (Auf einem freien Gelände, mit großer Hilfe des ganzen Dorfes), usw...

Seine eigene Piroge oder einen guten Bogen und gute Pfeile herstellen, ider selber ein Fischnetz  machen, die Schnüre dafür drehen, das kann er noch nicht. Er wird das mit den Jahren lernen, von den Älteren.

In "zivilierten" Ländern ist das ganz anders ! Um Überleben zu können, muss man weitaus mehr lernen und erfahren, bevor man eigenständig (Über)leben kann. In unsere zivilierten und komplexen System ist man mit 15 noch sehr weit weg von, alleine überleben zu können ! Einerseits fehlt ihnen die nötige Erfahrung, dieser Welt überleben zu können, andererseits fehlt Ihnen das Geld. Mit nur dem Gehalt eines Lehrlings kommen Sie sicherlich nicht durch :-(

Pubertät ist eine Sache. Jugend ist eine Andere : die Zeit zwischen Pubertät, also körperlich reif zu sein, und erwachsen zu werden. Körperlich "könnte man", aber aber in der heutigen Sozialgemeinschaft ist dies nicht möglich. Man muss zuerst lernen (von den Eltern beschützt), diese Gemeinschaft zu lernen.

Heute wird man legal mit bereits 18 Jahren, wird strafbar schon früher. Zu meiner Zeit (bin alt), wurde man erst mit 21 volljährig. Das hatte seinen Sinn...

Manchmal gibt es Möglichkeiten, in einem Heim unterzukommen. Manche Städte setzen kleinste Wohnmöglichkeiten zu Verfügung, zu Wohnheimen zusammengefasst. Da ist aber noch viel mehr Ärger, mehr Auseinandersetzungen. Schlägereien, Banden, EInbrüche, Racket, Vergewaltigungen usw. Man kann auch bei Freunden unterkommen, aber nur auf kurze Zeit. Ist zu vermeiden...

keinplan17 01.12.2016, 02:01

Welche erfahrung? ich könnte jetzt auch im internet nachschauen und erfahrungen von anderen sammeln.

0

Von was willst du alles bezahlen ? Du bist Schüler, oder nicht ?

Und du bist in 2 Jahren vor dem Gesetz volljährig, aber sicher noch nicht ausgewachsen.

Und was nennst du eingesperrt ? Schließen sie dich in dein Zimmer ein ?

Sie sind deine Eltern und für dein Wohlergehen zuständig. und dazu gehört auch die Aufsicht über dich.

 

keinplan17 01.12.2016, 01:41

1. nein nicht mehr ich habe die schule schon längst abgeschlossen, 2. wenn ich volljährig bin dann darf ich so ziemlich alles machen :) von ausgewachsen sein war nie die rede, 3. nein aber du verstehst die situantion (anscheinend) nicht also bring es sich auch nichts mich hier rechtzufertigen, 4. klar, trz kann man mit 16 schon ausziehen, es gibt eine sicher eine menge leute die heute immernovh leben und keine haftung bekommen haben ;)

0

Na, die zwei Jährchen überstehst du auch noch.

Übrigens: die bist nicht der Einzige, der sich mit 16 Jahren schon reif genug findet, alleine und selbstständig zu leben.

Das ging uns wahrscheinlich allen mal so. Aber auch wir mussten warten und du schaffst das auch.

Als ob es nicht allen 16jährigen so gehen würde. So ist das Leben. Mit 18 kannst du tun und lassen was du willst. So lange wirst du es mit deinen furchtbaren Eltern wohl noch aushalten müssen.

Frag deine Eltern mal, warum sie "genau" dich nicht ausziehen lassen wollen.

So wie du das hier schreibst, kann ich mir Gründe schon denken, die mit entscheidend ist.

auch wenn ich alles bezahlen würde(!)

Wie willst du das denn bezahlen? Weißt du, was ein eigener Hausstand kostet? Weißt du auch, was sonnst noch so auf die zu kommen wird?

Hahaha

Wie willst du dir das denn leisten? Alleine wohnen heisst auch alleine Versicherungen, Essen, usw. zahlen. Mit 16 würden dir deine Eltern Unterhalt zahlen müssen. Dann denken sie sich sicher, lieber sorgen wir für seinen Unterhalt. Das finde ich absolut nachvollziehbar du nicht?

Schlaf lieber nochmals drüber alleine wohnen ist dann doch nicht so ganz leicht, aber naja musst du wissen.

keinplan17 30.11.2016, 13:15

Ich hab mich darüber informiert und genau deswegen weil ich dann alleine bin ist ja das geile

0
keinplan17 01.12.2016, 01:32

das war nicht meine frage, schatzi :*

0
keinplan17 01.12.2016, 01:33

und generell sollten finanzen für sich bleiben ;)

0

Ich kann mir ehrlich gesagt nicht wirklich vorstellen, dass du mit 16 schon alles selber bezahlen und auch alleine für dich sorgen kannst. Aus diesem Grund verstehe ich deine Eltern, dass sie dir das nicht erlauben.

Darüber hinaus haben sie das Aufenthaltsbestimmungsrecht für dich. Du kannst also nicht viel mehr machen als zu warten, bis du 18 bist.

keinplan17 01.12.2016, 01:44

wer bist du? wer bist du der denkt mich zu kennen? du hast keine ahnung ob ich für mich sorgen kann oder nicht und weißt du es gibt genügend menschen die mit 16 schon ausgezogen sind und immer noch leben...

0
LeroyJenkins87 01.12.2016, 06:07
@keinplan17

Ich denke nicht, dass ich dich kenne. Und es stimmt, dass ich nicht weiss, ob du alleine für dich sorgen kannst. 

Ich habe nur gesagt, dass ich es mir nicht vorstellen kann.

Wenn du hier eine Frage stellst musst du damit rechnen, dass dir nicht alle antworten passen.

0

Was möchtest Du wissen?