Wieso verstehen die meisten nicht was Depressionen sind?

...komplette Frage anzeigen

23 Antworten

Ja ich gehöre auch zu den Menschen, die denken es wäre besser trotz Depression arbeiten zu gehen, einfach weil ich das Gefühl habe, wenn man sich zu Hause vergräbt wird es nur noch schlimmer.

Muss man sich aber aufraffen und seinen Tätigkeiten nachgehen, wird man etwas abgelenkt von dem Trübsal und es dreht sich nicht nur um einem sondern um die Aufgaben die man hat.

Oder wie soll es besser werden, wenn man sich verkriecht und die Gedanken nur rund um einem selbst kreisen ?

Sicher ist das schwierig in einer solchen Situation und doch müsste man sich doch einen Ruck geben, um wieder auf zu stehen und das kann man eben nur selber, in dem man sich ein Stück weit dazu zwingt.

Wenn der Arbeitsplatz der Auslöser für das innere Tief ist, müsste man kündigen und sich eine andere Arbeit suchen, die einem mehr befriedigt.

Niemand von aussen wird etwas tun, sondern man muss sein Leben selber in die Hand nehmen, auch wenn es einem schwer fällt, das verharren in einer Situation ist doch einfach das Schlechteste was man tun kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
NewLifeUp 09.10.2017, 11:05

Danke. Wirklich. Wenn du willst, könnten wir irgendwie privat chatten, dann kann ich dir erklären, wieso ich nicht zur Berufsmaßnahme möchte. Hocke da mit lauter assis in einem Raum, die mobben usw und ich halte das einfach nicht aus

1
Prinzessle 09.10.2017, 11:18
@NewLifeUp

Wenn das der Auslöser ist, dann eben solltest du dir einen anderen Job suchen, wo du dich respektiert und geachtet fühlst, denn ja so ein Arbeitsplatz wie du ihn beschreibst, macht einem krank, das verstehe ich sehr gut.

Ich hoffe, du findest bald einen Weg aus deinem Tief heraus...nur schon das Suchen einer neuen Arbeitsstelle wird dir bestimmt gut tun, denn es wäre doch ein Hoffnungsschimmer, etwas in deinem Leben zu verbessern.

Jedenfalls drücke ich dir den Daumen.

1

Weil es mit den Depressionen als Krankheit heutzutage vielfach übertrieben wird. Wenn man hier die Beiträge liest, scheint fast die ganze Welt mittlerweile depressiv zu sein. Depressive Phasen gibts immer mal wieder im Leben, aber dann muß man sich zusammenreißen. Hängen lassen führt zu garnichts.

Bei den meisten klappt das auch. Und die wenigen wo das nicht funktioniert, sind ernsthaft erkrankt und sollten zum Psychiater gehen.

Jammern wegen Depressionen ist in der Tat nicht zielführend. Damit ändert man nichts, zieht sich nur noch viel mehr runter.

Iirritierend finde ich, wie viele angeblich wirklich krankhaft Depressive offensichtlich noch die Kraft haben, im Internet darüber zu diskutieren. Das passt nicht wirklich. Die meisten haben eben dazu keine Kraft mehr, stellen sich sicher keinen Diskussionen, sondern wollen eigentlich nur ihre Ruhe haben.

Wer die Kraft aufbringt, öffentlich darüber zu tippern, der kann auch den Po hoch bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Grundula 09.10.2017, 11:15

sehr herablassend! 

Zeugt von Mangel an Informiertheit! 

0
MickyFinn 09.10.2017, 11:54

Eine für mich sehr zutreffende Antwort ;)

1

Depression ist heut zu Tage ein Volkssport...alles,was einem gegen den Strich geht,endet in einer "Depression"

Wir hatten auch unsere Probleme und Tage,an denen wir antriebslos und kaputt waren,aber da hat keiner nach gefragt und man hat es überwunden.

Heute hat jeder zweite 13 jährige Depressionen,nur weil sie nicht wissen,das sie in der Pubertät sind,und die Hormonumstellung nicht ohne Folgen bleiben.Da mussten aber Milliarden von Jugendlichen früher und Milliarden von Jugendlichen der kommenden Generationen durch.

Gestern war hier ein 13 jähriger,der im I-Net einen Test gemacht hat und der bescheinigt ihm Depressionen ...ach ja?

Gesunde,vitaminreiche Nahrung und Bewegung in der Natur und die "Depression" verschwindet.

Eine echte Depression wird von einem Arzt nach eindringlicher Untersuchung bescheinigt und von ihm an einem Therapeuten weiter geleitet.

Eine echte Depression ist nämlich behandelbar und nicht das Ende der Welt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Grundula 09.10.2017, 11:15

sehr herablassend! 

Zeugt von Mangel an Informiertheit! 

0
Woelfin1 09.10.2017, 11:20
@Grundula 

Kommentar von

 

NewLifeUp

 

,

 

vor 9 Min

Danke. Wirklich. Wenn du willst, könnten wir irgendwie privat chatten, dann kann ich dir erklären, wieso ich nicht zur Berufsmaßnahme möchte. Hocke da mit lauter assis in einem Raum, die mobben usw und ich halte das einfach nicht aus

Was hat das mit Depressionen zu tun?

Das Leben ist kein Ponyhof,und Leute,die einem auf den Geist gehen und mit denen man nicht kann wird es im Leben immer und überall geben.

Wer sich nur noch in Chats und über Whatsapp ausdrücken kann und verlernt hat,mit seinem Gegenüber Aug in Aug zu kommunizieren wird sein ganzes Leben lange anecken...aber das hat null mit einer diagnostizierten Depression zu tun sonder einfach mit dem Verlust der menschlichen Kommunikation.

0
Woelfin1 09.10.2017, 11:28
@Woelfin1

Übrigens @Grundula ..ich war 18 Wochen in einer psychosomatischen Klinik 

"Zeugt von Mangel an Informiertheit!" ...sicherlich nicht !

1
Woelfin1 09.10.2017, 11:57

Danke für´s Danke sagen ;)

0
NewLifeUp 09.10.2017, 12:41

Qoelfin: ich bin in der psychosomatisvhen Klinik

0
Woelfin1 09.10.2017, 12:54
@NewLifeUp

Ich denke,du bist in einer Arbeitsmaßnahme? Vor einem Monat lagst du noch in einem WG Zimmer im Bett,vor ein paar Tagen war deine Frage noch : Wie kann ich eine Physiotherapeuten-Ausbildung finanzieren?

Und jetzt bist du also in einer Klinik,wo du vor kurzem noch geschrieben hast,deine Therapie ist abgeschlossen....

....alles irgendwie komisch

0

Dich hier im Forum hundertmal "zum Affen zu machen" hilft Dir garantiert nicht weiter. Liegt eine entsprechende, fundierte Diagnose vor und bist Du anerkannt nicht arbeitsfähig, so wirst Du entsprechende Mittel erhalten, um Deinen Lebensunterhalt zu sichern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja erkläre einem mal die Farbe Weiß, ohne ihm einen weißen Gegenstand zu zeigen.

Wie willst du jemandem ein Gefühl völliger bodenloser Verzweiflung, Einsamkeit und Verlust der Lebenslust beschreiben?

Sowas KANN man doch gar nicht nachempfinden, höchstens sich vorstellen, und das klappt eben nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum die das nicht verstehen und einfach das Problem "Blöd" beantworten, liegt daran, dass kaum einer die Fähigkeit und das Interesse besitzt, sich in deine Gefühlswelt reinzuversetzen.

Von wegen "lächerlich" und "Modekrankheit" !

Unter Depressionen leiden derzeit viele Jugendliche, wenn sie mit den auf sie einwirkenden Situationen und Forderungen nicht mehr zurecht kommen.

Da muss doch ihnen mit gedanklichem Beistand geholfen werden, nach dem Erkennen der auslösenden Ursachen mit wirklich brauchbarem Rat, wenn möglich auch mit Tat, nach bestem Wissen und Gewissen, zur Seite zu stehen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Jack98765 09.10.2017, 11:49

Unter Depressionen leiden derzeit viele Jugendliche, wenn sie mit den auf sie einwirkenden Situationen und Forderungen nicht mehr zurecht kommen.

Und woran liegt das deiner Meinung nach?

0

Wenn du schreibst du hast ein Problem arbeiten zu gehen...was erwartest du dir denn hier für Hilfe?
Ich bin kein Psychologe, aber ich würde mal sagen eine Depression entsteht ja nicht einfach so aus Spaß, sondern daraus dass irgendwas im Leben nicht passt. Würdest du heute 20 Mio. im Lotto gewinnen dann wärest du wohl kaum depressiv oder doch? Und das heißt, man müsste das Problem welches zur Depression geführt hat beheben.
Zumindest soweit das möglich ist. Wird man aufgrund einer schweren körperlichen Erkrankung zusätzlich depressiv, ist das natürlich nicht so leicht. Was passt in deinem Leben nicht?
Ich denke auch, dass sich Depressionen noch verschlimmern wenn man nicht in der Arbeit ist. So schön kann das beim Arbeitsamt oder Jobcenter nicht sein.
Und zu deiner Frage weshalb Leute kein Verständnis haben...weshalb brauchst du denn Verständnis? Selbst wenn dir fremde Menschen ihr Mitgefühl aussprechen, bringt dir das doch nichts. Ob man dir Verständnis oder nicht entgegen bringt, ändert doch nichts an deiner Situation. Ich empfehle dir ein Hörbuch von Deutschlands bestem Mental- und Erfolgstrainer, es heißt "Pass auf was du denkst". Das könnte dir wirklich helfen gegen deine Depression und dich zum Erfolg führen. Ich liebe dieses Buch seit über 10 Jahren und es hat mich durch schwere Zeiten und schwere physische Erkrankungen begleitet, weil auch bei physischen Erkrankungen eine positive Einstellung wichtig zur Gesundung ist. Google es mal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
NewLifeUp 09.10.2017, 11:02

Sehr guter Beitrag! Das problem ist bei mir: ich möchte keinen Büro job, aber gut verdienen. Das heißt 1800 netto mindestens. Und das verdient man eben im Metall. Aber ich bin technisch unbegabt und das macht mich zusätzlich fertig

0
Grundula 09.10.2017, 11:13

Würdest du heute 20 Mio. im Lotto gewinnen dann wärest du wohl kaum depressiv oder doch? 

Irrtum! Geld und Depressionen hängen in der Regel nicht zusammen. Was meinst du, wie viele stinkreiche Menschen es gibt, die ihre Depressionen z.B. mit Alkohol, Sex, Partys und Luxusgütern vergeblich zu kurieren versuchen.

weshalb brauchst du denn Verständnis? Selbst wenn dir fremde Menschen ihr Mitgefühl aussprechen, bringt dir das doch nichts.

Was für ein Mumpitz! JEDER Mensch will sich verstanden fühlen! Mitgefühl ist das mindeste was man erwarten darf, wenn man schwer krank ist. 

Ich denke auch, dass sich Depressionen noch verschlimmern wenn man nicht in der Arbeit ist.

Pauschal lässt sich das so nicht sagen! Es gibt Depressive, die in diesem Zustand schlicht nicht arbeitsfähig sind, weil Depression zu körperlicher Erschöpfung, geringer Belastbarkeit und Gedächtnisproblemen führen kann.

Ich empfehle dir ein Hörbuch von Deutschlands bestem Mental- und Erfolgstrainer, es heißt "Pass auf was du denkst". Das könnte dir wirklich helfen gegen deine Depression und dich zum Erfolg führen.

Einem depressivem Menschen hilft so etwas überhaupt nicht!

Der Vorwurf, der bei all deinen Aussagen mitschwingt lautet: "DU bist doch SELBST SCHULD, wenn es dir schlecht geht! Tu gefälligst was dagegen!"

Dabei vergisst du, dass es zum einen eine genetische Veranlagung für Depressionen gibt, dass Traumata durch schlimme Erlebnisse (die man sich nicht ausgesucht hat!) Depressionen auslösen können und dass es sich dabei um eine Erkrankung mit Auswirkungen auf den Hirnstoffwechsel handelt, der sich ohne Medikamente zum Teil nicht mehr normalisiert.

Informier dich mal über das Thema Depression und kränke Erkrankte nicht mit deiner herablassenden Art!

1
NewLifeUp 09.10.2017, 11:16

Grundula, du hast ebenfalls recht

2
Kathyli88 09.10.2017, 11:39

Ich kränke Erkrankte nicht mit einer herablassenden Art. Ich habe lediglich versucht zu helfen. Ich weiß nicht warum du so aggressiv und beleidigend auf mich losgehst, und weshalb du dieses Buch nieder machst ohne es überhaupt zu kennen. Es kostet 10€ und ist spitzenklasse und ich würde drauf wetten dass es jedem Menschen zumindest hilft der eine Depression hat. Du willst mich in den Dreck ziehen und legst mir meinen ganzen Beitrag völlig negativ aus obwohl er das gar nicht ist.
Ich meinte damit dass man auf die Meinung anderer sch*** kann, ob sie Verständnis haben oder nicht. Und dass es einem auch nicht weiter hilft. Der Fragesteller scheint unglücklich im Bürojob, und das ist völlig verständlich, mir ging es früher genau gleich. Ich bin deshalb raus aus den Bürojobs die mich jeden Tag fertig machten. Ich habe dann als Sauniererin angefangen, auch da verdient man gut. Und aus solch einer Krise schafft man es auch wieder raus, schlimm sind nur die Krisen an denen man nichts ändern kann, alles andere schaffst du! Es gäbe ja zum Beispiel die Möglichkeit zu sozialen Berufen oder im Handel. Auch da verdient man je nach Bundesland 2000€ Netto. Ich finde dein Beitrag macht einen depressiven eher runter. Es beinhaltet so viel Hoffnungslosigkeit. Vielleicht kaufst du dir auch mal das Buch und hörst es dir an bevor du es schlecht machst, ich gehe davon aus dass du unter Depression leidest, gib doch mal einem Tipp wenigstens die Chance bevor du es gleich abstempelst ala "Das bringt eh alles nichts nur Therapie und Medikamente". Ich will weder dir noch dem Fragesteller irgendwas böses. Und andere Menschen haben auch einiges hinter sich, glaube nicht dass nur du eine Ahnung hast und dass es nur dir schlecht geht. Du kennst die Lifestory von anderen immerhin nicht.

1
Grundula 09.10.2017, 11:56
@Kathyli88

Ich kränke Erkrankte nicht mit einer herablassenden Art. 

Doch tust du.


Ich habe lediglich versucht zu helfen. 

Mit deiner unangemessenen, herablassenden Art? Funktioniert nicht.


Ich weiß nicht warum du so aggressiv und beleidigend auf mich losgehst, 


Wenn du DAS für aggressiv und beleidigend hältst, dann weißt du nicht, was Aggressionen und Beleidigungen sind! Wenn ich dich beleidigen wollen würde, hätte ich geschrieben: "Du hirnamputierter, selbstgefälliger Scheißhaufen! Schieb dir deine Kack-Vorschläge in deinen fetten Arsch!" 


"Das bringt eh alles nichts nur Therapie und Medikamente". Ich will weder dir noch dem Fragesteller irgendwas böses. 


Und andere Menschen haben auch einiges hinter sich, glaube nicht dass nur du eine Ahnung hast und dass es nur dir schlecht geht. Du kennst die Lifestory von anderen immerhin nicht.

"Schlecht gehen" und "an Depressionen erkrankt sein" sind zwei völlig verschiedene Paar Schuhe! Ein Mensch, der an mittelschwerer bis schwerer Depression leidet, kommt in der Regel ohne Medikamente und Therapie da nicht mehr raus!


1
NewLifeUp 09.10.2017, 12:40

Ihr beide : versöhnt euch, dann geht es mir gut! :)

0
Kathyli88 09.10.2017, 13:09

Joa, diese Antwort ist selbst beantwortend. So verhält sich also jemand der medikamentös behandelt wird, interessant.

0

Solange bei der Person keine Depression diagnostiziert wurde, hat sie für mich keine Depressionen. 

Es ist traurig so denken zu müssen, aber heutzutage stellen sich viele als Opfer dar um Aufmerksamkeit oder Mitleid zu erhalten und sich somit vor Verantwortungen zu drücken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Grundula 09.10.2017, 10:58

Du hattest wohl eine sehr lieblose, unempathische Erziehung, wenn ich das so lese...

Tut mir leid für dich. 

1
Mlue123 09.10.2017, 11:01
@Grundula

Meine Eltern haben mich mit viel Liebe erzogen, mach dir da keine Sorgen. :)

Ich habe aber leider schon zu oft gehört "Ich habe Depressionen". Es kann nicht sein, dass jeder zweite unter Depressionen leidet.

3

Depressionen sind halt eine psychische Krankheit.. anders als physische Krankheiten sieht man sie nicht. Was man nicht sieht ist nicht da, sagen die meisten Menschen.. viele Menschen denken das wäre nur dummes Geschwätz und kennen sich halt eher weniger aus.

Menschen die selbst betroffen sind empfinden da mehr Empathie und haben sich selbst mit dem Thema schon auseinander gesetzt. Ich weiß auf jedenfall wie es dir geht! Denn mir gehts auch so...

Ich schreib auch immer weniger gern hier etwas über das Thema, weil man sich so viele dumme Kommentare anhören muss... das nervt einfach.

Ich würde dir halt eine Therapie empfehlen und an dir selbst arbeiten, so wie ich es auch mache.. Aber merke auch z.B. in meiner Familie und Freundeskreis das viele davon null Ahnung haben und es runter spielen wie z.B. Kopf hoch das wird schon wieder, jeder hat mal schlechte Tage, du brauchst keine Therapeutin du hast doch uns (Familie und Freunde) und dann kann ich mich meist nicht zurückhalten und lache zynisch.. weil es einfach total bescheue*rt ist.... man kann sich nur Menschen anvertrauen die das selbst durchgemacht haben oder noch müssen... irgendwie versteht einen sonst niemand..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
dfllothar 09.10.2017, 11:28

Depressionen sind aber eine heilbare Krankheit, die relativ schnell und erfolgreich wieder zu beseitigen ist, wenn sich jemand dazu bereit findet, die Ursache untersucht, verständnisvoll erklärt, und den Weg daraus vorzeigt mit persönlicher Unterstützung in Rat und Tat.  

1
Grundula 09.10.2017, 11:47
@dfllothar

Depressionen sind aber eine heilbare Krankheit, die relativ schnell und erfolgreich wieder zu beseitigen ist

Das stimmt pauschal leider überhaupt nicht! Menschen mit Dysthymie neigen zu rezidivierender Depression. Und bei einer wirklich traumatischen Vergangenheit, lassen sich Depressionen leider auch nicht immer heilen. Zudem gibt es auch eine genetische Veranlagung für Depressionen. 

0
ChristinBambi 09.10.2017, 11:53
@dfllothar

Sorry, aber über so ein Kommentar lach ich mir den Arsch ab... Depressive Menschen sind eher wie ein Trockener Alkoholiker... du hast das immer bei dir, du musst immer dein Leben lang daran arbeiten und mit dir kämpfen. Das geht nicht einfach weg wie ein Pickel oder so.. das kommt immer und immer wieder, auch wenn du gerade denkst es sei alles super.

0
dfllothar 09.10.2017, 12:09
@Grundula

Also, ich als klardenkender Techniker, kenne deine fachlichen Bezeichnungen nicht. So kann ich dir nur sagen, dass ich mit Geduld und Verstand schon manchem aus dem Dilemma tatsächlich helfen konnte.

Wouw ? Bin ich vielleicht ein "Wunderheiler" ?

0

weil eine Depression etwas sehr persönliches ist, was sich bei jedem Menschen etwas anders verhält. Sprich, keiner kann sich in deine Lage hineinversetzen.

Jetzt mal nur als Gegenfrage:

Wieso versuchst du hier Lösungen für deine Depression zu finden?

Der erste Schritt ist doch schon getan, du hast erkannt, dass du depressiv bist

Depressionen sind etwas für einen Spezialisten, diesen wirst du in einem Internetforum nicht finden. Ganz im Gegenteil, du wirkst halt auf einer Plattform aufmerksamkeitshaschend und im Selbstmitleid versunken. Es wurde hier keiner oder wenige dazu geschult mit solchen Situationen umzugehen. Sicher jedoch wurde keiner dazu geschult dir im Internet mit einem kurzen Absatz weiter zu helfen.

Deshalb mein Rat, investiere die Zeit, die du nutzt um diese Zeilen zu schreiben, bei einem Profi vorstellig zu werden.

Spreche mit deinem Hausarzt, lass dich zu einem dafür geschulten, zuständigen Psychologen überstellen, der die Ursache in einem, bzw. mehreren persönlichen Gesprächen an der Wurzel packen kann.

Dir hilft es nichts hier Aufmunterung durch Kommentare zu suchen, denn ein negativer Kommentar, wird 100 positiven überwiegen.

Gute Besserung und beherzige meinen Rat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Grundula 09.10.2017, 11:17

du wirkst halt auf einer Plattform aufmerksamkeitshaschend und im Selbstmitleid versunken. Es wurde hier keiner oder wenige dazu geschult mit solchen Situationen umzugehen.

Das stimmt leider.

1

Wer nicht selber an Depressionen leidet, kann sich diese Krankheit schlecht vorstellen. Deshalb gehen wohl viele davon aus, dass es etwas mit Antriebslosigkeit zu tun hat und du dich nur aufraffen müsstest und dann geht das schon. Aber das sollte dir egal sein. Wichtig ist, dass du dir helfen lässt. Denn wenn du wieder gesund bist, dann steht dir die Welt offen und das Leben macht so viel Spaß. Allein bewältigt man das sicher nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es nicht von einem Arzt bestätigt wurde und man in Behandlung ist dann bleibt es auch lächerlich und ist wie Beleidigung für jeden der so ein Krankheit tatsächlich hat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
NewLifeUp 09.10.2017, 10:38

Ja das stimmt

0
Glueckskeks01 09.10.2017, 10:39

Das ist allerdings wahr.

1
MiezeKatzchen 09.10.2017, 10:44

Sieht man hier eben nur zu oft. Meistens sind Depressionen hier selbst diagnostiziert mithilfe von googel. Bei einem Arzt waren die wenigsten

3
NewLifeUp 09.10.2017, 11:12

Das kann wohl sein ja

0

Wenn jemand an Depressionen leidet, ist das eine fürchterliche Krankheit.

Den meisten Menschen merkt man ihre Depression aber garnicht an, weil sie oft nach außen hin ein ganz normales Leben führen.

Mittlerweile scheint es so, dass fast alle, die zu irgendetwas keine Lust haben, behaupten, sie wären depressiv. Dabei sind sie nur faul.

Und solche Typen sorgen dann dafür, dass viele beim Wort "Depression" nur noch gelangweilt abwinken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Grundula 09.10.2017, 11:20

Mittlerweile scheint es so, dass fast alle, die zu irgendetwas keine Lust haben, behaupten, sie wären depressiv. Dabei sind sie nur faul.

Und DU bist in der Lage dazu, die ernsthaft an Depression Erkrankten von den "Pseudo-Erkrankten" zu unterscheiden?!

Kannst du dir nicht vorstellen, wie kränkend es ist, wenn du einen ernsthaft Depressivem Faulheit vorwirfst?

0
Hoppenla 09.10.2017, 12:41
@Grundula

Ich werfe niemandem irgendetwas vor, ich halte mich immer schön raus, wenn hier von Depressionen die Rede ist.

Erstens, weil ich es nicht beurteilen kann und zweitens, weil ich niemanden kränken möchte.

Auf die Frage des Fragestellers habe ich nur geantwortet, weil es darum ging, warum viele Menschen kein Verständnis für das Thema aufbringen.

Mit keiner Silbe habe ich angezweifelt, dass derjenige evtl. an Depressionen leidet.

0

Liebe(r) NewLifeUp,

es gibt ja verschiedene Arten von Depressionen. Einige verschwinden von allein und andere bedürfen der Behandlung.

Auch ich habe manchmal Depressionen, aber solche von der Art, die von allein verschwinden.

Litte ich unter behandlungsbedürftiger Depression, dann würde ich niemals hier auf dieser Plattform über dieses Thema schreiben oder mir gar Hilfe erbitten. Nein, dann würde ich die Hilfe eines Fachmenschen suchen.

Freundliche Grüße

Delveng
20171009110436Mo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, dass viele das Wort Depression einfach nutzen, weil sie sagen es geht ihnen schlecht. Das klingt dann so dramatisch, dass man Aufmerksamkeit bekommt. Daher denke ich schon, dass es eine Art "Modekrankheit" ist. Außerdem denke ich, dass die Menschen schneller jammern, als das früher der Fall war. Früher war man froh einen Job zu haben, heute muss der Job das mitbringen, dieses Kriterium erfüllen und so viel Gehalt einbringen. Wenn das nicht passt, macht man den Job nicht. Sich durch sowas in eine Depression reinzusteigern, ist mMn möglich, aber in 90% der Fälle nicht angebracht.

Wenn jemand wirklich Depressionen hat, sollte er sich helfen lassen, denn damit ist nicht zu spaßen!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Grundula 09.10.2017, 11:23

Wenn das nicht passt, macht man den Job nicht. Sich durch sowas in eine Depression reinzusteigern, ist mMn möglich, aber in 90% der Fälle nicht angebracht.

Völlig unzutreffende Schlussfolgerung! Niemand "steigert sich in Depressionen" wegen eines blöden Jobs. 

0
Hello1989 09.10.2017, 12:17
@Grundula

Oh doch, ich hatte in meinem Bekanntenkreis sogar so einen Fall. Der Job war sche***, dann hat die Freundin Schluss gemacht, und es gab familiäre Probleme. Plötzlich war es eine Depression.

Ich sage auch nicht, dass eine Depression (wenn es denn eine ist), zu verharmlosen ist. Eher im Gegenteil - sowas MUSS behandelt werden, bevor Schlimmeres passiert! Und eine Depression fängt meist doch im Kleinen an und schaukelt sich hoch. Niemand hat von heute auf morgen plötzlich eine Depression weil "grade alles sche*** ist"...

Ich denke aber, dass viele Menschen behaupten sie hätten eine Depression, weil es ihnen gerade sehr schlecht geht und sie alleine nicht weiterwissen. Dem ist aber oftmals gar nicht so!

1

Hallo,

ich denke die Leute können sich schlicht und einfach nicht in die Situation hineinversetzen.

Spätestens seit den Selbstmorden von Robert Enke, Robin Williams und Chester Bennington (usw) sollten die Leute verstanden haben, dass das keine Modeerscheinungen sind oder billige Ausreden.

Ich denke es ist schlicht und einfach: "Unwissenheit". 

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Rudivoder 09.10.2017, 10:48

da haben Sie vollkommen recht. Eine Depression ist aber auch nichts für gutefrage.net !

man kann hier nur immer wieder sagen, "begib dich bitte in professionelle Hände, ich kann dir hier mit wenigen Zeilen nicht helfen"

2

Da gibt es zwei Gründe:

Viele Leute erkennen eine Depression nicht als Krankheit an.

Das liegt unter anderem daran das sehr viele sofort jammern das sie Depressionen haben nur weil sie schlecht geschlafen haben. Oder man ritzt sich weil die Freundin das auch macht etc.

Man könnte fast sagen das solche Sachen zur Zeit modern sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

,,Depressionen" werden meiner Meinung nach viel zu häufig als Ausrede verwendet, um sich an der Gesellschaft durch Leistung zu beteiligen. Doch inzwischen geht es wesentlich früher los... schon die Schule löst bei immer mehr Kindern diese ,,Krankheit" aus. Da reicht es schon wenn die Lehrerin einen Schüler ernsthaft ermahnt.. oder in Mathe eine 6 geschrieben wird.

Dies alles hat einen Zentralen Punkt... es ist eine ,,Krankheit" und dafür kann man nix. Man ist von aller Verantwortung und Erwartungen freigesprochen. Diese ,,Taktik" ist sehr erfolgreich... Simulanten, oder Leute die sich selbst einreden sie seien depressiv, kommen locker damit durch.

Ich behaupte, das ca. 90 % aller ,,Depressiven" einfach gesund sind und nur keine Bock auf Schule / Arbeit haben. Mit dem Fortschritt der Elektrounterhaltung (PC, PS4, PS3, XBOX... etc.) wuchs die Zahl der ,,Depressiven" kontinuierlich. Es ist einfach sehr bequem den lieben langen Tag zu ,,zocken"... lange auf zu bleiben, lang zu schlafen und mit einem Freifahrtsschein herum zu wedeln, in dem steht -> ,,Ich kann nix dafür... ich bin Krank.. habt lieber Mitleid mit mir".

Es ist ja nicht nur das ,,zocken" an sich, sondern auch der Mangel am echten gesellschaftlichen Leben (Sozialkompetenz). Klar... wenn man sich am liebsten hinter einem PC versteckt und sich in Leute ,,verliebt" die man nur durch Chats kennt... usw. dann kommt man mit der Realität schlechter zurecht.

Es gibt auch eine abwertende Bezeichnung die ich ebenfalls zu den ,,Depressiven" zuordne... und zwar die ,,Generation Schneeflocke"

Als Generation Snowflake (Generation Schneeflocke) wird in den USA die um 1990 geborene Generation bezeichnet, die oft als emotional hochverletzlich, psychisch fragil und wenig resilient wahrgenommen wird. Insbesondere wird ihr nachgesagt, dass sie häufiger als frühere Generationen beleidigt und nicht bereit sei, sich mit Ansichten auseinanderzusetzen, die ihren eigenen widersprechen. Der Begriff gilt jedoch im Allgemeinen als stark abwertend bis beleidigend (insulting).

In jüngerer Zeit wurde die Metapher der Schneeflocke für die jüngeren Vertreter der zwischen 1980 und 1990 geborenen, wohlbehütet aufgewachsenen Generation der Millennials gebraucht, denen es als schwierig oder unmöglich erschien, mit früher als normal empfundenen Herausforderungen des Erwachsenenlebens, insbesondere mit den Anforderungen der Erwerbsarbeit umzugehen.[3] Das Erwachsenenleben kam ihnen schmutzig und grausam vor; sie fühlten sich darauf nicht ausreichend vorbereitet

Quelle: Wikipedia

Was ich ebenfalls ausführen möchte ist, das sich diese wachsende Anzahl von ,,Depressiven" ebenfalls erklären lässt, das wir uns zunehmend in ein Niedriglohnland verwandeln, in dem sich Arbeit immer weniger lohnt, wenn das H4 so verlockend ist. Da stellt sich so mancher die Frage, ob man wirklich wegen 100 € im Monat mehr den Wecker stellt. Bevor man in irgendwelche Maßnahmen reingeschubst wird, kann man einfach einen auf ,,depressiv" machen.

Dies sind für mich einige Gründe... weshalb ich mit den Augen rolle, wenn ich von ,,depressiven Menschen" höre die nach Aufmerksamkeit, Verständnis und Mitleid lechzen. Doch in der heutigen Zeit, in der Emotionen über den Verstand herrschen, ist das möglich.

Nochmal... ich glaube schon, das ca. 10 % wirklich darunter leiden und die restlichen einfach ein Stück von diesem ,,Opferkuchen" abhaben wollen.

Was die 90 % betrifft, und das ist meine persönliche Meinung, die brauchen einen festen tritt in den Allerwertesten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
dfllothar 09.10.2017, 11:33

Also deine Ausführung kann ich garnicht anerkennen !

1
Grundula 09.10.2017, 11:43
@dfllothar

Was für ein herablassender, unwissenschaftlicher Mumpitz! 

1
MickyFinn 09.10.2017, 11:44
@dfllothar

Muss man auch nicht... meine Anführung zielt auch darauf ab, das ein ständig größerer Teil der jungen Generation zu ,,narzisstischen Heulsusen" und ,,politischen Analphabeten" mutiert ist. ^^

Ich würde auch nicht sagen das es allein deren Schuld ist... der Ursprung liegt mitunter auch an antiautoritären Erziehungsmethoden, an moralarmen Fernsehprogramm für Kinder und der Verhätschelung von sämtlichen Seiten. Sprechverbote, politisch korrekter ,,Neusprech"... bloß nicht direkt und geradeaus.. das könnte sie ,,Triggern" und dazu führen, das sie wimmernd in Fötusstellung auf dem Boden liegen.

Ok... sehr überspitzt... Verzeihung. Damit will ich nur meinen Statement Nachdruck verleihen^^

3
Grundula 09.10.2017, 11:49
@MickyFinn

Ich muss mich leider wiederholen: 

Was für ein herablassender, unwissenschaftlicher Mumpitz! 

1
MickyFinn 09.10.2017, 11:51
@Grundula

Weshalb? Natürlich geht man in die Abwehrhaltung wenn man sich ertappt fühlt, ohne Argumente zu liefern bzw. darzustellen was an meinen Ausführungen falsch ist.

Daher folgt lediglich -> Das ist Mumpitz.

Wow.. das war ein K.O.-Treffer.. ich  nehme alles zurück... sogar noch mehr -> es gibt 372 Geschlechter und jeder ist das bzw. hat das was er glaubt zu sein / zu haben. :D

1

Weil viele meine sie hätten Depressionen und haben nur eine schlechten Tag erwischt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich vermute, dass sich die meisten nicht in andere Menschen einfühlen können.

 

Als ich das erste mal von jemanden hörte, dass jemand Depressionen hat, wollte ich ersteinmal wissen, was das überhaupt ist und wie man sich fühlt. Er hat es mir erklärt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?