Wieso verspüre ich manche Gefühle nicht?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

"[...] dass ich mich immer fehl am Platz fühle." du fühlst, sogar eine Menge.
Da ist auch noch ein Gefühl - Verunsicherung.

Wenn dem nicht so wäre, dann würdest du zumindest hier nicht diese Frage stellen und dich erkundigen, ob es anderen genauso geht wie dir, ob du komisch bist oder anders als alle anderen. Hinter dieser Handlung stecken Gefühle. Du hast welche - ganz ohne bist du nicht.

Gefühle abschalten ist ein passiver Prozess. Man kann sie nicht bewusst an- und ausschalten wie einen Lichtschalter und hat auch wenig Einflussmöglichkeiten. Wenn sich allerdings Gefühle "kalt stellen", dann ist es oftmals ein Schutzreflex. Wenn man sich von den Geschehnissen seiner Umgebung distanziert, sie fern hält, dann können sie einen nicht mehr berühren - man schützt sich vor negativen Einflüssen und Eindrücken. Als "Kollateralschaden" verlieren aber auch die schönen Dinge an Zugang. 

Als Resultat kommen dann treffende Beschreibungen wie "Gefühlskalt" zustande.

Dieser Reflex ist allerdings auch sehr wichtig. Würden wir sämtliche Eindrücke die wir gewinnen ungefiltert an uns heran lassen, dann wären wir eine Suizidgesellschaft. Uns darf nicht jedes Ereignis emotional mitreißen, dass wäre ein tiefer Höllenritt, den man dann vor sich hätte.

Das was du beschreibst ist die "erweiterte Form" dessen und könnte selbiges sein. Du kennst deine Geschichte und dich besser als jeder hier, vielleicht hat diese These Hand und Fuß und du findest sogar Gründe, die für dieses "Auf-Distanz-gehen" herhalten könnten. 

Natürlich gibt es auch noch andere Beweggründe die solche Situationen begünstigen können. Viele davon sind allerdings auch in der Psyche verankert und diese zu klären, dass wäre die Aufgabe einer Therapie. Dort geht es dann wirklich an die Substanz, die Wurzeln und dafür ist hier eindeutig nicht der richtige Platz.

Sicher kannst du dir jedoch sein, dass es auch anderen so geht oder zumindest ging. Ich kann es zumindest aus meiner Vergangenheit heraus nachfühlen. Abgestumpftheit. Menschen und Tiere konnten vor mir sterben und es gab keine einzige Gefühlsregung. Mittlerweile ist das ein Teil der Vergangenheit. Ich finde vermehrt Zugang zu meiner Gefühlswelt, die da ist und auch die ganze Zeit da war - nur kalt gestellt und in den Hintergrund gerückt.

Kurz - du hast Gefühle. Du bist nicht kalt aber teile scheinen es zu sein, so erlebst du es. Vielleicht findest du, wenn du es hinterfragst, Gründe, warum du dich eventuell schützen möchtest oder auch musst/musstest. Alles andere muss beziehungsweise kann an einer anderen Stelle geklärt werden.

Ich wünsche dir alles Liebe und Gute - du bist nicht die einzige.

Liebe Grüße.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob du Krank bist weiß ich nicht aber wenn dich das belastet kannst du ja einen Therapeuten aufsuchen. Probleme hast du nur, wenn dich dein eigenes Verhalten sehr störrt und du nicht mehr weiter weißt. Es gibt sicher Menschen denen es so ähnlich geht wobei sich das meisten anderst äußert. Mach dir nicht zu viele Sorgen dass ist nicht gut für deine Psyche, ich spreche aus Erfahrung.

LG JF

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von alevalev016
17.07.2016, 23:16

Ich hätte mein Verhalten wahrscheinlich viel später bemerkt,wenn die Menschen um mich rum mich nie darauf angesprochen hätten 

0

Also das mit der Hand verstauchen finde ich wirklich komisch. Du hast dies verschuldest und solltest dich dafür aufrichtig entschuldigen, vor allem wenn es deine beste Freundin ist. Dann doch wenigstens vortäuschen.

bei den restlichen Sachen kann ich dich vollkommen verstehen. Du scheinst einfach etwas pragmatischer und weniger gefühlsbetont zu denken. Das wort Mitgefühl mag ich sowieso lieber als Mitleid. Die nachrichten erreichen dich außerdem kaum, du bist nicht primär von ihnen betroffen oder ergriffen.

als meine Oma gestorben ist war es bei mir ganz genauso. Alle haben von mir eine andere Reaktion auf das geschehene erwartet. aber es war okay so. Jeder tickt eben anders, verspürt Trauer andere und zeigt dies ggfs auch  so bzw anders. Das scheint mir völlig normal, nur weil du nicht leicht am Wasser gebaut bist solltest du denke ich keinen Psychologen aufsuchen es sei denn da ist mehr dahinter 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von alevalev016
17.07.2016, 23:13

Oh,also natürlich habe ich mich entschuldigt(öfters)und ihr immer geholfen(wir waren auf der Klassenfahrt) beim Anziehen,beim beschmieren ihres Brötchen ( ;D) alles damit ich ihr helfen kann,aber ich fühlte mich nicht wirklich schuldig. Ich hab nämlich die zimmertür geöffnet und sie stand dahinter,also war es wirklich nicht meine Absicht 

0

Warum zweifelst du an dir? Hast du dich schon mal gefragt, ob, die  anderen vielleicht zur Hysterie neigen?

Du bist keine Drama-Queen. Du bist sachlich, realistisch und pragmatisch, aber bestimmt nicht emotionslos oder gefühlskalt.

Du hältst gesunden emotionalen Abstand, das ist total in Ordnung und dient deinem Schutz.

Bitte bewahre dir diese Eigenschaften und lass dich nicht verunsichern oder verbiegen.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also das mit Deinem Onkel ist nicht unnormal. Ich zum Beispiel weine nie, wenn.ich etwas sehr traurig finde/finden müsste. Entweder Du verarbeitest das dann anders, oder -wie bei mir- findest es nicht schlimm, wenn ein Mensch stirbt. Das hängt dann wohl von der Einstellung zum Tod ab. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin ebenfalls so (auch wenn noch etwas abgeschwächter als bei Dir) und akzeptiere mich aber so. Ich versuche darin das Gute zu sehen und es ist durchaus hilfreich in außergewöhnlichen Situationen nicht die irrationalen Emotionalen Sachen hochkommen zu lassen, sondern die Fähigkeit zu besitzen sachlich zu bleiben.

Aber ich verspüre auch sonst besonders tiefgreifend sogar Gefühle. Auch wenn das Dinge sind die andere als ungewöhnlich sehen könnten/würden/tun.

Wenn es Dich aber unglücklich macht und es Dich hindert in Deiner Funktionsweise, so wende Dich eben an einem Psychologen. Es hängt eben auch davon ab ob Du schon immer so warst oder es erst kam... Zum Beispiel durch traumatische Erlebnisse ausgelöst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von alevalev016
17.07.2016, 23:14

Mein Leben ist wirklich ganz normal verlaufen. Es war denke ich schon immer so,nur habe ich das erst bemerkt als die Menschen darauf angesprochen haben

0

ich bin  auch sogut wie gefühlslos ( auch 16 jahre und männlich)  selbst eng verwandte / freunde etc. können mich nicht berühren wenn sie sterben, menschen können mich generell net auf irgendeine weise "berühren" sei es beleidigung oder tot usw... -  hab halt seehr viel empathie mit hunden und diversen anderen tieren ( liegt auch an meiner weltanschauung usw.)  - wenn du die seite " bestgore "punk" com suchst und dir das alles recht egal ist, dann solltest evt. n psychologen aufsuchen also wenn du dann noch diverse witzige gedanken hast usw. sehen können sowas viele aber nicht auf diese art "sehen" mir zB ist sowas egal und wnen menschen neben mir auf brutalste weise geschlachtet werden würde mir das egal sein...   -   liegt an meiner weltanschauung die ich net beschreiben will   - aber die sachn die du beschreibst find ich net schlimm, eher normal  -  warum soll dir zB der onkel was anhaben wenn du netmal kontakt oder so hattest, da hattest du vermutlich auch wenig erfahrung und ihn nicht gut kennengelernt, logisch dass es dich dann net so berührt...  - lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wolfsbrut15
17.07.2016, 23:24

besuch die seite wirklich nur wenn dein kopf schnell am verarbeiten kann bzw. sowas nicht 1000 mal durchdenkt - könntest evt. psychische probleme davon tragen ( ist net alles heftig aber einige sachen zB suizit mit granate im mund, er überlebte und bewegte nur sein kiefer, hatte aber keinen mund usw..., ich gehe nicht ins deteill)

0
Kommentar von tool98
17.07.2016, 23:54

deine ich nenne es mal "Weltanschauung" klingt krank 

0

Was möchtest Du wissen?