Wieso verschwindet das Essen im Mund beim Kauen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Im Speichel sind Enzyme drin, die gewisse Bestandteile des Essens zersetzen, dadurch "verschwindet" ein Teil.
Durch das kauen und den Speichel wird jedoch zusätzlich die Luft (kleine Luftblasen) aus den Lebensmitteln vertrieben und so lässt es sich komprimieren

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da verschwindet nix !

Eher dürfte es eine Art Täuschung sein. Feste Körper spürst Du nunmal besser im Mund als bereites zerkaute und eingespeichelte.

Alles andere wäre doch auch unlogisch. Selbst wenn der Speichel irgendetwas auflöst, ist es doch (ohne zu schlucken) immernoch vorhanden. eben nur aufgelöst.

Zucker verschwindet doch auch nicht in einer Teetasse. Auch wenn sich da locker 5 bis 10 Teelöffel rückstandsfrei reinrühren lassen.

Für Erbsenzähler : klar wird auch über die Mundschleimhaut eine kleine Menge an gelösten Substanzen aufgenommen, aber immer nur kauen ohne irgendwann herunterzuschlucken kann nicht aufgehen  ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Völlig verschwindet? Nein, das gibt es nicht. Es nimmt vielleicht etwas im Volumen ab. Bei luftigen Lebensmitteln (Keksen, Knäckebrot) verschwindet eben die Luft. Ansonsten wird ein großer Teil der Stärke vom Speichel in Zucker umgewandelt und dem zufolge gelöst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt drauf an, was du kaust. Manches ist wasserlöslich und anderes ist nur durch runterschlucken weg. Zudem beginnt die Verdauung auch schon im Mund durch spezielle Enzyme im Speichel

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Speichel hat Enzyme (kleine "scheren") die das essen zersetzen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man trockenes Brot isst, enthält dieses ja auch Luft. Diese wird beim kauen verdrängt und das volumen verringert sich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von elagtric
07.08.2016, 14:08

Das mit der Volumenveringerung hat er/sie schon angeschnitten. Ich hab auch mal relativ konsequent trocken Brot gekaut, um die Umwandlung von Stärke usw. in Zucker geschmackstechnisch nachvollziehen zu können. Am Anfang war der Mund voll, irgendwann war alles nur noch eine Pampe, die ich versuchte, im Mund zu behalten. Verschwunden ist jedenfalls nix, nur das "Mundgefühl" änderte sich. Wo solls auch hin, wenn mensch das reflexartige Schlucken jetztmal konsequent ausklammert ?

0

Wenn du lange genug kaust, "löst" es sich soweit ich weiß nicht ganz auf.

Es liegt denke ich daran das trotzdem etwas von dem essen mit in den Magen rutscht . Aber weil es so klein ist merkt man es nicht.

Wäre zumindest meine Theorie :D

Lg, Lele

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also mit 15 solltest du das aber schon besser wissen!

Dein Schluckvorgang ist normalerweise genauso "automatisch", wie der der Atemvorgang.

Ohne den Weg über Mund - Speiseröhre -Magen - Dünndarm - Dickdarm bis zum Ausscheiden aus dem After wird das wohl nichts mit der Verdauung. Der Speichel trägt daran allerdings schon den ersten kleinen Beitrag bei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?