Wieso "vermischen" sich die Parteien in ihren Interessen und Meinungen so stark in den letzten Jahren miteinander?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Liegt m. E. wohl darin begründet, dass sich auch die ungenannten!, durch das Wahlvolk regelmäßig (mit)legitimierten Zielsetzungen der Politik stetig mehr  annähern. Es geht der Politik letztlich um die Durchsetzung elitärer Interessen, das verbindet sicher ebenso wie die intransparente Wahrung eigener Belange (z. B. Diäten). Zudem lässt sich auch eine fragwürdige Gesetzgebung (hier sei nur an die Regelungen zur Zeitarbeit erinnert!) gegenüber dem "Souverän" viel besser vernebeln und durchsetzen - eine starke Opposition mit Rückgrat wird über die Jahre so lange weichgekocht, bis sie sich nur noch marginal von den übrigen Parteien unterscheidet und schließlich alles mitträgt, was zum Erhalt diverser Privilegien oder Machtfunktionen notwendig ist (z. B. "Die Grünen").

Allerdings ist die Thematik vielschichtiger, so dass man auf die Meinungen der anderen User gespannt sein darf.  LG.  

Meiner Meinung nach haben heutzutage viele Politiker kein Rückrat mehr

Weil es nicht mehr notwendig ist. Die Politiker sagen das, was das Volk hören will, da es nur um die Wählerstimmen geht.

stehen zu selten hinter ihrer Meinung die dann nach 5 Minuten wieder geändert wird

Die warten auf die Reaktion von den Medien und damit vom Volk und passen sich an.

Ich hoffe hier entsteht eine konstruktive Diskussion.(Parteiunabhängig)

Ich gehöre noch zur jüngeren Generation aber wenn ich dir erzählen würde, wie 90% drauf sind (unabhängig ob mich diese bis zur zehnten oder dreizehnten Klasse begleitet haben), würde jeder von der älteren Generation nur noch weinen und sich sorgen um seine Rente machen. Selbst in den 1-2 Semester war ich sprachlos, wie ungebildet jemand sein kann...

Ich sehe weit und breit keinen Einheitsbrei!

Die Tatsache, dass viele Parteien sich um Wirtschaft, Arbeitsplätze, innere Sicherheit und Arbeitsplätze zum Thema machen, heisst noch lange nicht, dass sie für den selben Weg sind.

Oder gerade bei der Außen- und Europapolitik gibt es große Unterschiede. Nehmen wir nur einmal SPD, Grüne und Linke und nennen den Begriff 'NATO'. Da könntest du ja dann mal in die Gesichter der Sozis und Grünen gucken, wenn Sahra Wagenknecht im Designerkleid vom Austritt aus der NATO schadroniert und von der Umarmung Russland träumt.

Dann kannst du ja mal den Begriff "EU-Gesamtschuldenhaftung" in die Runde werfen und zusehen, ob CDU/CSU und FDP sich dabei mit SPD und Linken übereinstimmend umarmen!

Wenn du Streit zwischen CDU/CSU, FDP und dem eher "linken" Lager aus SPD, Grünen und Linken sehen willst, nennst du den Begriff "Verlängerung und Erhöhung des ALG I" und wieder hast du keinen Einheitsbrei, sondern Streit!

Ebenso gibt es keinen Einheitsbrei bei den Themen "schwarze Null" und "Abbau der Staatsschulden" als auch bei den "Investitionen". Die Unionsparteien als auch die FDP sind eher dafür mit den vorhandenen Einnahmen zu wirtschaften, während die anderen Parteien mit der Neuverschuldung überhaupt kein Problem hätten.

Wenn dir nach Streit zwischen CDU/CSU und FDP ist, dann nimmst du die Themen "Schleierfahndung" und "Vorratsdatenspeicherung"! Das entspricht einer Schlacht zwischen bitter und sauer, bei der man erwartet, dass da am Ende süß raus kommt!

Du siehst, es mögen zwar mehrere Teller mit "Brei" am Tisch stehen, doch der eine Brei ist mehr und der andere weniger süß. Der eine mit Zimt, dafür der andere eher mit Obst. Und selbst beim Obst findest du den Brei mit Apfelgeschmack als auch den mit Pflaumenmus- oder doch Bananengeschmack.

Ich weiß nicht, welche Sendungen du in der letzen Zeit gesehen hast. Aber ich finde NICHT EINE Sendung, in der ein Volker Kauder (CDU), Jens Spahn (CDU), Ursula von der Leyen (CDU), Christian Lindner (FDP) mit den Ansichten von Frau Sarah Wagenknecht zu den Themen NATO, Steuersätze oder ALG II einer Meinung wären.

Dann nenne mir bitte mal eine politische Talkrunde in der Politiker/innen von den Grünen Gemeinsamkeiten mit Frau Sahra Wagenknecht oder Herrn Gysi von den Linken haben!

Siehst du nun immer noch so viel Einheitsbrei oder konnte ich dich davon überzeugen, dass du an mehreren Breitöpfen mit unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen kosten kannst?

Knastduscher 21.05.2017, 09:09

Immer diese kleinen Fehlerteufel!.....Richtig heisst es:

1. Absatz: Die Tatsache, dass viele Parteien sich.........und Arbeitsplätze Gedanken zu diesen Themen machen,.......

2. Absatz: .........vom Austritt aus der NATO schwadroniert und von der Umarmung mit Russland träumt.

0

Ist doch logisch jeder will die bei einer Wahl stimmen bekommen, wenn das Volk z.b fordert mehr Arbeitsplätze zu schaffen dann sagt das irgendeine Partei und wenn das gut an kommt machen alle mit.

florian26203 20.05.2017, 21:52

Aber früher, so mein Eindruck, war die Politik nicht so eilig im Meinungsumschwung wie heute..oder irre ich mich ?

0

Stimmt.

Früher war alles besser. Früher war auch mehr Lametta.

;-)

Ich erinnere mich an eine sehr "konstruktive" Debatte, in der nach verlorener Wahl ein besoffener Schröder eine sichtlich irritierte "Mutti" rüde anging.


florian26203 20.05.2017, 21:54

Lametta gibts auch heute noch :) Wenigstens hat er seine Meinung kund getan, auch wenn nicht ganz im feinen politischem Stil..

0

Was möchtest Du wissen?