Wieso verkauft die SBB keine Fahrkarten in Grenzbahnhöfe am Automaten?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

SBB und Auslandsverkehre... ein heißes Thema.

Recht problemlos bekommst du die Fahrkarten ins Ausland natürlich am SBB-Schalter. Davon gibt es in der Schweiz ja insgesamt noch eine ganze Menge. Ansonsten hat man allerdings wirklich ein Problem, wenn man halbwegs spontan in den Großen Kanton reisen möchte, denn die SBB-Automaten können "nur Schweiz". Oder sie verkaufen beispielsweise ab Bülach nach Singen eine Fahrkarte über Stein am Rhein und von dort mit dem Bus nach Singen... Dass die SBB die 25%-ige Rail-Plus-Ermäßigung bei Auslandsfahrkarten auch erst ab 100 km (oder so) gewährt, wird in den Hochglanzbroschüren auch vornehm verschwiegen. Also, SBB und Ausland... (s.o.).

Wie von den Vorrednern schon geschrieben, gibt es in den Gemeinschaftsbahnhöfen Konstanz und Schaffhausen sowie Waldshut und Basel Bad Bf, in die du zum SBB-Binnentarif kommst, auch Fahrkartenschalter und Automaten der DB (der Schalter in Waldshut ist jedoch nur Mo-Fr tagsüber und Sa Vormittag geöffnet). Wenn möglich und du an diesen Stationen etwas Pufferzeit einbaust, kannst du hier deine Anschlussfahrkarte zum DB-Tarif am Schalter oder Automaten weiter lösen. Tipp: wenn du das tust, dann löse deine Fahrkarte z.B. in Konstanz nicht Konstanz - Köln, sondern Kreuzlingen - Köln und statt Schaffhausen - Stuttgart lieber Bülach oder Neuhausen SBB - Stuttgart (also immer eine kurze Strecke Schweiz mit einbauen), denn dann bekommst du die 25%-Railplus-Ermäßigung. Das ganze gilt natürlich auch für die Rückfahrt - also lieber Köln - Kreuzlingen statt nur Köln - Konstanz. Am Automaten musst du dann "Bahncard 25" angeben.

Viele Grüße

"Großer Kanton" -- lol. Bei Fahrkarten in das 18. Bundesland (17. = Malle, das mit Österreich hat nicht funktioniert) werde ich mir das merken^^.

0
@Odysseus247

Das ist halt ein schweizer Ausdruck! Im übrigen ist noch ein weiteres Problem:

DAS VERDAMMT KOMPLIZIERTE TARIFSYSTEM DER DEUTECHEN GRUBENBAHN!!!

Der Schweizer kennt im normalen Vekehr weder Zugbindung, noch Zeitbindung (in der Regel) an den Fahrkarten. also wenn ich ein Bilett Rorschach - Genf kaufe, kann ich über St. Gallen - Zürich - Biel, oder Romanshorn - Frauenfeld - Zürich - Bern - Fribourg- Lausanne nach Genf fahren. (Ich kann aber auch Romanshorn- Bern - Fribourg - ..., oder... Lausanne Schiff Genf. oder oder oder).

Wie wilsst du das deutsche Tarifsystem mit seinen super schicki fucki mucki rosarot blauen ICE Nicht ICE, Reginalbahn tarifen da hineinbringen, die dazu noch täglich ändern und nicht einmal die eigenen Grubenarbeiter der deutschen Grubenbahn vestehen und ein 2 jähriges Hochschulstudium erfordern?

0
@guru61

Wenn ich ein Ticket in Luzern nach Basel löse ist es gleich, in welchen Zug ich mich dahin setze? Kein Zuschlag? Alles gleich? staun

0
@Odysseus247

Genauso ists. Das Bilett ist ein Beförderungsvertrag von Ort zu Ort. Die Tarife sind bei normalen Billetten Kilometerbezogen. Züge mit Platzreservation und Zuschlägen gibt es nur selten z.B Glacier Express oder Panoramic Express und ganz wenige internationale Züge.

Einzig die Postautokurse über die Alpenpässe sind reservierungspflichtig und kosten einen kleinen Zuschlag, ich glaube Fr 5.-. Dies weil es sinnvoll ist, dass die Post weiss, wiviele Postautos sie bereitstellen muss. Der Zuschlag deshalb, weil man verhindern will, dass reserviert wird und dann der Platz nicht benasprucht wird (z.B. bei Wetterumschlag)

Grundsätzlich kannst du im nichttouristischen Inlandverkehr mit deiner Fahrkarte jeden Zug benützen: Das gilt auch im S- Bahn Verkehr. Beispiel: Wenn du eine Fahrkarte im Zürcher Verkehrsverbund ZVV (S.Bahn) von Zürich nach Winterthur löst, kannst du entweder mit der S- Bahn oder den Schnellzügen, den ICs oder sogar, als er noch fuhr, mit dem IC TD fahren.

Es ist auch so, dass Platzreservierungen nicht gebräuchlich sind in der Schweiz. In der Regel haben alle Züge genügend freie Plätze. Platzmangel gibt es höchstens in der Morgen und Abendspitze. Beispiel: Ich reise jeden Tag von Bern nach Weinfelden. Bern ab 17.02. Dort ist die Erste Klasse der Stammkomposition ab Bern so voll, dass du gut daran tust, den ersten Platz zu nehmen. Ich hab schon Leute stehen gesehn. Allerdings hat es an dsen Zusatzwagen am Schluss dieses Zuges noch 2 weitere Erstklasswagen, die freie Plätze haben. Mann muss das nur wissen! Zudem fährt nach einer Viertelstunde bereits der nächste IC nach Zürich. Und der ist eher schwach besetzt :-)

In der Fahrplanauskunft der SBB (www.sbb.ch) ist auch angegeben, wie voll die Züge in der Regel sind (1 -3 Männchen getrennt nach 1. und 2. Klasse)

0

Soviel ich weiss, sind jetzt einzelne Relationen für Deutschland im TNW Tarifverbund-Nordwestschweiz am SBB-Automaten mit Berührungsbildschirm erhältlich.

Die Tarifsysteme in der Schweiz und in Deutschland sind völlig verschieden. In Deutschland gibt es für viele Verbindungen drei verschiedene Fahrpreise (ICE, IC und Regio), auch die Kinderaltersgrenzen sind verschieden. Ländertickets kennen wir auch nicht. In Schaffhausen ist auf dem Perron nach Deutschland ein DB-Billettautomat aufgestellt.

Das mit dem DB - Automaten stimmt, den habe ich gesehen. An dem Automaten der SBB gab es im System kein "Singen" oder "Bietingen", als ich auf "andere Ziele" drückte. Vielleicht habe ich irgendwo eine Schaltfläche übersehen. Konstanz war drin, daran kann ich mich erinnern. Singen aber nicht und Bietingen auch nicht. Das mit dem "TNW" - Tarifverbund bezieht sich auf die Euregiozonen?

0
@Odysseus247

Konstanz ist drin, weil diese Stadt über unsere Strecken ins SBB-Tarifsystem integriert ist und von schweizerischen Zügen zweimal stündlich angefahren wird. Bietigheim und Singen sind aber reine DB-Ziele.

0

Wenn du nach Singen willst kaufst du dein Ticket z.b bis Schaffhausen und gehst dort and den Schalter.

Was möchtest Du wissen?