Wieso verhält sich mein Kind so komisch seit dem sie ein geschwisterchen hat?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mir fällt dazu ganz viel ein.
Stell Dir vor, Dein Mann sagt zu Dir: "Bald fahre ich nach Thailand, von da komm ich mit einer neuen Frau zurück, die wohnt dann auch bei uns - aber Dich behalte ich genau so lieb wie bisher."
Und immer wenn Du mit ihm reden willst sagt er "Das geht jetzt nicht, die neue Frau muß was essen." - und dabei nimmt er sie ganz zart in den Arm. Oder er sagt " Sei leise, sie schläft" "Fass sie nicht so doll an, das tut ihr weh", "Jetzt kann ich nicht, ich muß sie waschen!
So fühlt sich die große Tochter.
Wenn sie wieder in die Hose macht, na und - das gibt sich wieder - mach ihr eine Windel um, die darf auch gern etwas zu klein sein und kneifen ;) dann merkt sie daß das nicht schön ist. Schimpf nicht über nasse Hosen, das tust Du auch bei dem Baby nicht!
Gib ihr eine Flasche mit Milch. Behandel sie wie ein Baby. Nur das kleine Baby muß früher ins Bett, als das größere Baby, zeig ihr die Vorteile, die große Kinder haben.
Dich kann ich ja fragen, was Du essen (anziehen, ... ) möchtest, das Baby kann ich nicht fragen, dem suche ich was aus.

Den Vergleich mit der thailändischen Frau find ich toll. Dadurch kann man ein bisschen besser verstehen, was wohl in einem Kind vorgehen muss.

1

Danke für den Stern! ich freu mich, wenn ich die einen Gedanken geben konnte, der dir hilft das Kind zu verstehen.

0

Hallo Kullerfisch, herzlichen Glückwunsch zu Eurem zweiten Nachwuchs. Ich bin auch Mama von zwei Kindern (6 und 4). Im Großen und Ganzen kann ich mich meinen Vorrednern anschließen, nur zum Verhaltenstherapeuten würde ich nicht gleich gehen! Aus eigener Erfahrung habe ich gelernt, dass gerade bei kleinen Kindern Dinge, über die man sich aktuell ganz dolle Sorgen macht meistens so schnell vorüber gehen wie sie gekommen sind. Klingt zwar ziemlich plump und pauschal, ist aber wirklich fast immer so. Als mein Sohn geboren wurde, war meine Tochter 2 1/4 Jahre alt und hat sich unheimlich über ihren kleinen Bruder gefreut. Er kam im Frühling auf die Welt, und so hatten wir schon an dem Weihnachten davor "vorgesorgt". Sie bekam eine Babypuppe mit Zubehör. So konnte sie vom ersten Tag an meine Rolle an "ihrem Baby" mitspielen. Sie hat sogar das Stillen nachgeahmt, was ich total süß fand. Also in Bezug auf ihren Bruder war sie voll goldig. Sie war jedoch irgendwie zwiegespalten. Sie liebte zwar ihren Bruder sehr, es fiel ihr allerdings schwer zu akzeptieren, dass sie ihn mit uns Eltern teilen muß. Und so hat sie auch so einige "typischen" Sachen gemacht, von denen man immer wieder hört, wenn die Erstgeborenen ihren Status abgeben müssen. Ich hatte, als ich noch alleine mit ihr war, sehr viel Zeit mit ihr verbracht, sie mußte nicht in die Krippe, weil ich die volle Elternzeit ausschöpfen wollte. Klar war es da schwer für sie, insbesondere mich zu teilen. Hinzu kam noch, dass Zweijährige sowieso in so einem "Dickkopf-Alter" sind, wo sie ihren eigenen Willen entdecken, der so gut wie nie der von der Mama ist. Es war nicht besonders leicht in dieser Zeit, aber wir haben sie überstanden und sind nach wie vor eine Familie, in der sich alle lieben und schätzen. Und glaube mir, auch in dem Sprichwort "Kleine Kinder - kleine Sorgen; große Kinder - große Sorgen" ist ein Haufen Wahrheit drin. Aus heutiger Sicht kommen mir manche Dinge, über die ich mir damals einen riesen Kopf gemacht habe, wie Kinkerlitzchen vor. Aber in dem Moment muß man eben erstmal durch. Ich glaube, Ihr macht schon alles richtig, wenn ihr sie so viel es geht, mit einbezieht. Und dass sie sich babyhaft verhält, ist auch nachzuvollziehen. Sie sieht es ja an ihrem Geschwisterchen, dass man damit Zuwendung bekommt. Meine Tochter war auch gerade trocken geworden, erst einige Wochen vor der Geburt des Babys, naja und damit war dann erstmal für eine ganze Weile wieder Schluß. Da habe ich mir gesagt, ehe ich mir und meiner Großen psychischen Streß mache, windel ich halt beide Kinder und irgendwann waren beide sauber und "kein Hahn hat mehr danach gekräht" - ich habe aber uns allen jede Menge Frustation erspart. Also macht so weiter. Zeigt ihr weiterhin Eure Liebe und gebt ihr soviel Zuwendung, wie es Zeit und Kraft erlauben. Und laßt sie auch an das Baby ran (unter Aufsicht Fläschchen geben, beim windeln helfen etc.), so schnell geht das nicht kaputt. Gebt ihr Zeit, sich an die neue Situation zu gewöhnen. Das wird schon alles. Man wächst mit seinen Aufgaben! Alles Gute Euch!

Deine Tochter ist eifersüchtig auf das Kleine. Sie hat es noch nicht verarbeitet, dass jetzt plötzlich noch ein anderes Kind da ist. Ihr müsst versuchen, ihr noch mehr Zuwendung zu geben. Der Abstand zwischen Euren Kindern ist eigentlich schon wieder zu groß. Sind die Kinder sehr dicht, ist das Problem gar nicht vorhanden. Sprecht doch einfach auch mal die Sache im Kiga an. Vielleicht erzählt Deine Tochter dort etwas.

Kind erwartet geschwisterchen und ist auf einmal sehr anhänglich

Seit meine Tochter (Erstgeborene, 4 Jahre) erfahren hat, dass wir noch ein Kind erwarten, ist sie sehr anhänglich geworden. Sie schläft abends schlecht ein und möchte am liebsten mit in meinem Bett schlafen. Ich bleibe schon sehr lang bei ihr bzw gehe mehrmals ins Zimmer bis sie endlich nicht mehr weint und schlafen kann. Auch im Kindergarten weint sie beim Mittagsschlaf "weil sie mich vermisst und immer bei mir sein will". Hat jemand einen Tipp für mich, wie ich am besten damit umgehen kann? Wenn ich ihr jetzt erlaube bei mir mitzuschlafen, befürchte ich dann wenn das Baby da ist mit 2 Kindern im Schlafzimmer zu liegen während mein Mann auf die Couch muss. (Haben noch kein separates Zimmer fürs Baby)

...zur Frage

Unterhalt für in Pflege gegebenes Kind

Wie verhält es sich mit Kindsunterhalt, wenn ein Kind in eine Pflegefamilie gegeben worden ist. Ist man grundsätzlich zu Unterhaltszahlungen als Elternteil verpflichtet außer in Höhe des Kindergeldes? Hängt der ggf zu zahlende Betrag vom Einkommen ab? Kann es sein, dass auf die Zahlung von Unterhalt an die Pflegefamilie verzichtet wird durch das Jugendamt, wenn man nicht unterhaltsfähig ist? Muß man durch das Jugendamt einen Bescheid bekommen? Wenn kein Kindsunterhalt gezahlt wird, ist deshalb der Kinderfreibetrag auf der Lohnsteuerkarte weg? BITTE HELFT MIR ich muß dazu berichten!!!! DANKE!!!

...zur Frage

Sorgerecht obwohl Geschäftsunfähigkeit besteht?

Hallo Zusammen,

habe da mal eine wohl etwas schwierige Frage. Wenn gemeinsames Sorgerecht besteht für ein nicht eheliches Kind und der eine Elternteil dann auf Grund einer schweren Psychose durch ein Gericht für nicht geschäftsfähig erklärt wird und ihm / ihr ein gesetzlicher Betreuer zur Seite gestellt wird, wie sieht es denn dann mit dem Sorgerecht für das Kind aus? Der erkrankte Elternteil ist seit mehr als 5 Jahren in einer Psychiatrischen Klinik untergebracht, mehrfach dort auf längere Zeit im geschlossenen / geschützen Bereich und lebt ca.300 km von Elternteil und Kind entfernt.

Danke Euch im Voraus für die Antworten...!

...zur Frage

Mein Freund ist ein kleines Kind?

Ich bin mit einem Jungen zusammen, der 16 Jahre alt ist. Er verhält sich aber wie ein 8 Jähriges Kind. Wenn ich mit ihm rede, beleidigt er mich ständig. Ich kenne ihn schon 4 Jahre und so war er schon immer. Das ist seine Art mir seine Liebe zu zeigen. Wenn ich ihn an dem einen Tag sage, dass mich einie Beleidigungen verletzen, dann entschuldigt er sich dafür und macht es am nächsten Tag mit purer Absicht. Er möchte immer seine Grenzen testen und oft zeigt er auch reue, da er mich wirklich nicht damit verletzen möchte aber er kann auch nicht damit aufhören. Wenn wir Videochatten ist er ganz anders. Er sagt mir jede Minute, dass er mich liebt und die Beziehung mit ihm ist auch wundervoll. Aber es regt mich auf, dass er ständig seine Grenzen testen will. Wie kann ich das unterdrücken? Sollte ich es lieber ignorieren und ihn wie ein Kind behandeln, wenn er sich so verhält?

...zur Frage

15 Monate altes Kind und wieder schwanger.

Ich habe eine 15 Monate alte Tochter, und bin wieder Schwanger. Ich wollte immer noch ein 2tes Kind aber erst in 2, 3 jahren. Aber jetzt ist es jetzt schon passiert und ich hab nur noch Angst. Ich habe seit nach der Geburt 2 verschiedene Pillen nehmen müssen, weil ich ständig zwischenblutungen hatte, keine hat gepasst. Wir haben immer zusätzlich verhütter, aber jetzt am schluss nicht mehr weil ich dachte entlich passt es, aber wohl doch nicht. Blödheid halt. Hätte nächsten Monat so ein Zapferl für 3 Jahre in meinem Arm verpasst bekommen, aber jetzt ist es zu spät. Ich hab einfach Angst wie es ist mit 2 so kleinen Kindern, Die große ist dann erst 2. Kann ich ihr mit dem alter eigentlich schon erklären das sie ein Geschwisterchen bekommt? Wird sie sehr eifersüchtig sein, kann ich beiden gerecht werden. Ich hab Angst eines der Kinder ständig hinten anstellen zu müssen. Hat jemand erfahrung damit? Könnt ihr mir sagen ob ihr damit zurecht gekommen seit?

...zur Frage

Mückenstich juckt ständig schon seit ca. 1monat

ich habe schon seit ca.1monat einen mückenstich,sehe aber keinen stachel drin, er juckt jedes mal wenn er am zuheilen ist was kann man dagegen tun das es nicht mehr so juckt?danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?