Wieso vergrößern Teleskope obwohl die Lichtstrahlen enger werden?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du verwechselst hier Vergrößerung und Lichtstärke.

Dass die Lichtstrahlen am Ausgang des Teleskopes enger stehen, das bedeutet, dass Du mehr Licht i´ns Auge bekommst und das Bild der Sterne wird heller ===> Du kannst mit dem Teleskop Sterne sehen, die ohne Teleskop unsichtbar sind.

Die Vergrößerung bedeutet, dass das Teleskop die Strahlungsrichtung verändert. Und zwar wird der Winkel, den die Strahlung hat, zwischen 2 Objekten durch das Teleskop vergrößert, so dass z.B. Doppelssterne, die direkt nebeneinander stehen, im Teleskop mit deutlichem Abstand zu sehen sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bildabbildung und Lichtstrahlen sind 2 paar Schuhe . Das Teleskop hat vorne soweit ich weiß eine große Linse die das Licht bündelt und auf eine kleinere projiziert. Das Bild wird größer je länger die Linsen von einander stehen und proportional zu den linsengrössen. Heißt wie ein alter Pirat , wenn er das Teleskop Ausfährt, werden die Linsen im Gehäuse von einander entfernt und das Bild wird dadurch vergrößert.

Heißt also das Licht wird extra so klein gebündelt damit es ins Auge passt :) Lg  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ChampMaker
30.11.2016, 18:34

Ach, ich hab jetzt gefunden dass das Licht ja noch durch die Augenlinse geht und dadurch größer auf der Netzhaut ankommt...

0

Was möchtest Du wissen?