Wieso vergeht die Zeit so langsam wenn man es gern schneller hätte?

3 Antworten

Weil Zeit schneller vergeht, wenn sie mit Aktivitäten gefüllt ist. Wenn man Nichts tut, also Keine aktivitäten vergeht die Zeit langsamer. Natürlich ist das Empfinden der Zeit etwas Subjektives. Zeit vergeht immer GLEICH schnell. Nur das Empfinden von Zeit verändert sich je nach Stimmung, Tätigkeit, und der Beziehung die man mit der Tätigkeit verbindet... Man kann lernen mit Zeit umzugehen und Bewusst auf die Teile zu achten, die einem wichtig sind, dann kann man die Zeit, die sonst schnell vergeht auch intensiver geniesen. Zeitababschnitte in denen man sich langweilt (also Zeit vergeht da langsamer) kann man als Ruhepole geniesen, um daraus seine Kraft zu schöpfen (wenn man es lernt)

PS. Zeit kann nicht für Oder gegen jemand sein. Zeit ist eine Messgrösse und ist Neutral. Sie bekmmt nur bedeutung durch unser Bewusstsein. Eigentlich existiert Zeit nur in unserer Vorstellung, Die Welt braucht keine Zeit um zu existieren. Menschen eigentlich auch nicht. Nur die Organisation ist mit eingebildeter zeit einfacher

Sehr gut! DH

0

Ist laut Albert Einstein nicht ganze richtig. Zeit ist relativ, wenn man in einer Kapsel, in Lichtgeschwindigkeit durch den All reisen würde, würde man langsamer altern und die Zeit würde langsamer vergehen.

Aber hier geht es ja nach dem subjektiven empfinden der Zeit, also dann verändert sich die Zeit nicht.

Das immer störte nur.

0

Lady, kennst du die Murphyschen Gesetze http://www.reneebeling.de/murphy.htm ? Darin findest du sicher die Lösung...ggg. Im Ernst; das ist eine Sache deines persönlichen Empfindens.

Vielleicht bewegst du dich auch einfach mit Lichtgeschwindigkeit ^^. Dann fällst du der Zeitdilatation zum Opfer ;)...

Was möchtest Du wissen?