Wieso verabscheuen es Frauen wie Männer auszusehen und umgekehrt?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Das "was man macht" ist anerzogen und hat sich im Laufe der Geschichte immer wieder geändert. Denke nur an die Zeit des Rokkoko, da durften sich Männer mit Spitzen und Schmuck herausputzen und sogar schminken. Das galt als vornehm. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zuerst einmal: Deine Beobachtung ist ganz überwiegend richtig, auch wenn sie nicht völlig allgemeingültig ist. Zum zweiten: Was es jeweils im einzelnen heißt, "wie ein Mann" oder "wie eine Frau" auszusehen, ist sicher zum guten Teil kulturell (nicht durch "Erziehung") bestimmt, aber wohl doch nicht zum überwiegenden Teil. Natürlich gibt es naturgegebene Merkmale der Weiblichkeit wie z.B. Körperbau, gut wachsendes Kopfhaar und Fingernägel, wenig Körperbehaarung u.v.a.m., und natürlich werden die durch die Kulturen meistens eher betont als vertuscht. Für Männer gilt entsprechendes.

Wichtig für die (herero)sexuelle Attraktivität eines Menschen ist es, dass er vom anderen Geschlecht möglichst schon spontan und unbewusst in seiner Geschlechtlichkeit wahrgenommen wird, eher unwichtig ist es, durch welche evtl. modisch bedingten Merkmale das konkret geschieht. Es ist allerdings auch nicht immer sinnvoll, dass alle diese Merkmale wie eine geballte Ladung wahrgenommen werden ("she-women" oder "he-men"), das kann durchaus auch abschreckend sein. Und gerade auch im Hinblick auf die Körperbehaarung gibt es ja deutliche persönliche Geschmacksunterschiede. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt wohl wenige Frauen die wie ein Mann und wenige Männer die wie eine Frau aussehen wollen. Es gibt ja Leute die wollen um jeden Preis auffallen, andere wollen überhaupt nicht auffallen.

Ein Kerl soll wie ein Kerl aussehen - das wird die mehrheitliche Meinung der Frauen sein, und eine Frau soll wie eine Frau aussehen so sehen es wohl die meisten Männer.

Unterschiede ziehen eben an, deshalb werden wohl die Unterschiede vorhanden bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In unserer Gesellschaft existieren Idealbilder, die viele Menschen bewusst oder unbewusst anstreben. Fällt jemand aus dem Rahmen, sprechen es einige an. 

Ich hab zum Beispiel als Frau kurze Haare. Und wie oft haben die Leute mich früher darauf angesprochen, ich solle sie doch bitte wieder lang wachsen lassen. 

Jeder sollte sich so kleiden und pflegen dürfen, wie er es will. Und das ohne kritisiert zu werden. So eine Welt wünsche ich mir. 


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hopskins
21.01.2017, 22:50

So eine Welt wird niemals existieren...

0

Der Reiz liegt doch nicht in einer dämlichen Gleichmacherei, sondern in einer anderrsartigkeit und das ist gut so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil die Gesellschaft nur ein Schönheitsideal kennt ,was ziemlich traurig ist .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil ich als Mann keinen Mann mit einer Vagina will sondern wenn schon eine Frau und umgekehrt wahrscheinlich genau so.

Oder einfach, Gegensätze ziehen sich an, weil sie sich ergänzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die gesselschaft bringt uns dazu so zu denken ich mein früher waren unrasierte beine voll sexy😅

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mariontheresa
21.01.2017, 22:50

Vor 50 Jahren wären wir als Teenager nie auf die Idee gekommen, uns die Beine zu rasieren. Und wenn es doch eine gemacht hätte, hätten wir die für verrückt erklärt. Und kein Junge hat sich daran gestört.

0

Weil sie dann nicht mehr anziehend für das andere Geschlecht sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hopskins
21.01.2017, 22:38

Das ist die Antwort. Danke !

0

Was möchtest Du wissen?