Wieso unterscheiden wir Menschen uns so von den Tieren?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Hallo Beantworter100,

könnte es vielleicht daran liegen, dass der Menschen eben doch eine eigene Schöpfung ist? Nach der Evolutionslehre sind wir Menschen nur eine höher Entwickelte Affenart (man reiht unsere Spezies in die Kategorie "Trockennasenaffen" ein). Doch die gravierenden Unterschiede zwischen Mensch und Tier bringen den einen oder anderen doch zum Nachdenken.

Der Mensch besitzt nämlich Merkmale, die ihn deutlich vom Tier abheben. Ich spreche z.B.von bestimmten Fähigkeiten, die entweder nur der Mensch besitzt bzw. nur er in dieser Ausprägung aufweist. Da ist z.B. der Teil unseres Gehirns zu nennen, der für unser Fühlen und Denken zuständig ist: der "Frontallappen". Dieser ist wesentlich ausgeprägter als beim Tier und macht eigentlich das aus, was wir als Person sind.

In dem Buch Human Anatomy and Physiology heißt es über diesen Teil unseres Gehirns: "Die präfrontale Hirnrinde .  .  . ist stark beteiligt an der Gedankenentwicklung, an der Intelligenz, der Motivation und der Persönlichkeit. Sie assoziiert Erfahrungen, die für das Erzeugen abstrakter Vorstellungen, für Beurteilungen, Beharrlichkeit, Planung, die Sorge um andere und das Gewissen nötig sind. .  .  . Durch die Gedankenentwicklung in dieser Region heben sich die menschlichen Lebewesen von den Tieren ab" ( Marieb, Human Anatomy and Physiology).

Das, was uns vom Tier abhebt sind auch unsere kommunikativen Fähigkeiten. Das ermöglicht uns der Teil unseres Gehirns, der als "motorische Rinde" bezeichnet wird. Dieser steuert u.a. die über 100 Muskeln, die insgesamt am Sprechen beteiligt sind. Kommunikation im Tierreich findet zwar auch statt, jedoch auf einer weite niedrigeren Stufe als beim Menschen.

Auch die Gabe der Kunst spricht eindeutig gegen eine evolutive Entwicklung des Menschen. Der Sinn für Schönes bringt uns keinen Überlebensvorteil. Er ist einfach da und macht uns Menschen zu einzigartigen Wesen. Professor Michael Leyton schreibt in seinem Buch Symmetry, Causality, Mind. darüber: "Kunst ist vielleicht das unerklärlichste Phänomen der Spezies Mensch". Ein Tier nimmt zwar auch einen schönen Abendhimmel wahr, doch bleibt es ebenso wie ein Mensch davor sitzen, um ihn staunend zu bewundern? Wohl kaum!

Weitere Unterscheidungsmerkmals zum Tier sind auch unsere moralischen Wertvorstellungen sowie unsere Fähigkeit, im Hinblick auf die Zukunft zu denken und zu planen. Ein Tier sammelt zwar auch Nahrungsvorräte, um z.B. über den Winter zu kommen, doch wird es dabei von Instinkten gesteuert . Es denkt nicht über die Zukunft nach, z.B. über die kommende kalte Jahreszeit, und es plant auch nicht im Hinblick darauf. Auch besitzt nur der Mensch die Fähigkeit, über Raum und Zeit, sowie über deren Unendlichkeit nachzudenken.

Schlussendlich besitzt auch nur der Mensch ein religiöses Bewusstsein. Auch dieses passt nicht in das Konzept "Evolution", denn es gehört im Kampf des Überleben des Tüchtigsten sicher zu dem Überflüssigsten überhaupt. Dennoch ist die Religion Bestandteil praktisch jeder Kultur und jeden Volkes. Darüber heißt es in dem Buch Is God the Only Reality?: "Das religiöse Verlangen nach Sinn .  .  . ist die gemeinsame Erfahrung jeder Kultur und jeden Zeitalters seit dem Hervortreten der Menschheit".

Diese wenigen Merkmale zeigen, dass die Kluft zwischen Mensch und Tier unüberbrückbar groß ist. John Polkinghorne von der Universität Cambridge kam zu folgender Überlegung:"Der theoretische Physiker Paul Dirac entdeckte die sogenannte Quantenfeldtheorie, die für das Verständnis der physikalischen Welt grundlegend ist. Ich kann nicht glauben, daß Diracs Fähigkeit, jene Theorie zu entdecken, oder Einsteins Fähigkeit, die allgemeine Relativitätstheorie zu entdecken, eine Art Abfallprodukt von unseren Vorfahren ist, die sich vor Säbelzahntigern verstecken mußten. Etwas Tiefgründigeres, Rätselhafteres ist im Gange" (Commonweal). Könne dieses "Rätselhafte" etwa mit Gott zu tun haben? Viele sind zu diesem Schluss gekommen, weil sie über die Einzigartigkeit unseres Lebens nachgedacht haben.

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Beantworter100
02.09.2016, 18:27

Danke, das du dir für mich so eine Mühe gemacht hast : )

1

Sprechen ist ein komplexer Prozess, und die Aussprache von Lauten ist nur ein Teil davon. Unser Stimmapparat unterscheidet sich von dem eines Schimpansen (auch diese können verschiedene Laute von sich geben, aber nicht in derselben Weise wie ein Mensch).

Man hat herausgefunden, dass Menschenaffen (z.B. Gorillas) ein einfaches Sprachverständnis haben, nicht im Bereich des Sprechens, sondern im Bereich der Zeichen-/Bildsprache. Einige wenige sollen sogar in der Lage sein, Sätze mit Subjekt/Prädikat/Objekt selbsttätig zu bilden.

https://en.wikipedia.org/wiki/Great_ape_language

"Washoe was able to combine two or three signs in an original way. For example, "open food drink" meant "open the fridge" " (in American Sign Language)

Manche Hunde versuchen, menschliche Laute nachzuahmen, es gelingt ihnen meist nicht gut (dennoch ist in einigen Fällen merkbar, dass sie es versuchen). Auch ihr Stimmapparat ist anders als der eines Menschen.

Ein passives Verständnis haben Hunde durchaus (mache verstehen bis zu 100 verschiedene Wörter, die sie z.B. Gegenständen zuordnen).

Sicher hat die Fähigkeit zur Sprache einen hohen Anteil am kulturellen Schaffen des Menschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir sind Tiere, genauso, wie unsere Vorfahren Tiere sind.

Menschen möchten sich gerne von ihren tierischen Mitgeschöpfen abgrenzen. Wenn man aber genauer hinschaut, werden die Unterschiede zwischen uns und anderen Tieren immer geringer. Ein Bewußtsein wurde im Lauf der Evolution nicht erst für den Menschen entwickelt. Unser Denken ist nicht so rational, wie es Ökonomen immer gerne behaupten.

Es geht nicht darum nur unterschiedliche Laute auszusprechen, sondern darum was diese Laute beinhalten. Unsere Kommunikation dient nicht nur der Absprache zur Jagd, sondern vor allem dem sozialen Zusammenhalt einer Gruppe und zur Weitergabe von Erfahrungen an die nächste Generation. Das können Schimpansen allerdings auch und vielleicht sind auch andere Tierarten dazu in der Lage.

Wieso sind wir so außergewöhnlich?

Auch bei anderen Tierarten stellen wird uns die Frage, warum sie außergewöhnlich sind:  .. warum haben Giraffen einen langen Hals, warum haben Pfauen eine lange Federschleppe, warum können Rehe so schnell laufen und machen auch noch so lange Sprünge ...

Die Antworten dazu werden in der Evolution dieser Arten gesucht.

Also muss man auch für den Menschen nach Antworten suchen, welche Bedingungen dazu geführt haben, dass ein Lebewesen entstanden ist, dessen Gehirn sich immer weiter entwickelt hat. Immerhin benötigt unser Gehirn sehr viel Energie und das muss sich für uns lohnen, uns, bzw. unseren frühen Vorfahren Vorteile verschafft haben.

Es ist wohl so, dass die Menschwerdung in einer sehr schwierigen Umwelt stattgefunden hat. Ein ständiger Wechsel der Umweltbedingungen bevorzugte Lebewesen, die "mit allem gut klarkommen" und vor allem ein Lebewesen, dass gut kooperieren konnte.

Verhaltensexperimente mit Kindern und Schimpansen zeigen, dass beide kooperieren können, aber nur Kinder können auch teilen, d.h. sich etwas abgeben. Das ist eine wichtige Fähigkeit für den Menschen, die das Überleben in der Gruppe, nicht nur für den Einzelnen, gesichert hat.

Mitmenschlichkeit und Freundlichkeit haben uns Menschen zu einem Erfolgsmodell gemacht und das ist wohl ein wirkliches Zeichen von Intelligenz. Warum das für manche Gesellschaften so schwer zu begreifen ist, ist eine andere Frage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich sind wir Tiere, Menschenaffen.

Jedes Tier hat eine andere Sprache und kann somit auch andere Laute von sich geben. Oder kannst du heulen wie ein Wolf? Woher willst du wissen, dass andere Tiere nicht denken können? Ich glaube schon, dass andere Tiere auch denken, sie träumen sogar.

Wir sind nicht außergewöhnlich. Die Tatsache, dass wir angeblich intelligenter sind als andere Tiere, macht uns nicht weniger zu eben solchen.

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir haben eben ein größeres Gehirn und können auf eine andere Art denken. Von den Gefühlen her unterscheiden sich Tiere nicht von uns und auch dass allgemeine Verhalten ist fast gleich. Schlafen, Fressen, Fortpflanzung usw. meine ich jetzt.

Einige Tiere sind auch hoch intelligent. Wie z.B. Affen, einige Vogelarten, Ratten usw. Diese können auch logische Schlussfolgerungen ziehen und lernen verdammt schnell. Es gibt sogar einen Affen der wie wir sprechen kann. Das einige Vögel, die man Zuhause hält das auch können, ist auch kein Geheimnis mehr. ;-)

Schweine und Hunde haben die Intelligenz eines 3 jährigen Kindes.

Tiere kommunizieren mit dem Menschen allerdings größtenteils über die Körpersprache. Normalerweise braucht man bei einem gut erzogenen Hund absolut keine Worte. Da reichen Zeichen und Finger schnippen.
Schweine erkennen auch wie man mit ihnen redet und wer gute Absichten hat. Wie Hunde eben auch.

Tauben können sich z.B. die Gesichter von Menschen merken. 

Da gibt es noch so viel weiteres. Teilweise ist vieles auch noch gar nicht wirklich erforscht. Aber auch Tiere haben ein "Ich". Das merke ich bei meinen Tiere auch. Da steckt eine ganze Menge mehr hinter, als viele glauben. 

Und ja, auch der Mensch ist im Grunde auch nur ein Tier. Eben nur etwas anders entwickelt. Aber nur weil Tiere nicht wie wir sprechen, heißt es nicht, dass sie keine Sprache haben. Sie haben wie wir auch ihre eigene Sprache.  

Delfine ähneln uns aber am meisten von allen Tieren. Da ist die Intelligenz fast genauso hoch wie bei uns. Sowie die Emotionen.
Und Delfine sind mit dem Menschen auch die einzigen Lebewesen, die auch zum Spaß Sex haben und nicht nur zur Fortpflanzung.

Und tatsächlich gibt es sogar die Homosexualität in der Tierwelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dsupper
30.08.2016, 20:57

Schweine und Hunde haben die Intelligenz eines 3 jährigen Kindes.

Wo hast du denn diese Information her? 3jährige Kinder können bereits sprechen, komplexe Zusammenhänge erkennen, Schlussfolgerungen ziehen, Probleme lösen, Strategien entwickeln - all das kann weder ein Hund noch ein Schwein! Tiere lernen nach dem Prinzip: wenn - dann. Komplexere Denkprozesse bleiben ihnen völlig verschlossen.

Den Affen, der so sprechen kann wie ein Mensch würde ich gerne mal sehen

1

Meine Bio-Lehrerin sagte, wir sind eigentlich auch Tiere

Da hat sie auch Recht.

Wir Menschen sind nichts weiter als Tiere, Primaten, um genau zu sein gehören wir zu den Trockennasenaffen.

Was du hier als "Unterschiede" aufzählst sind Unterschiede zwischen verschiedenen Tierarten. Wir Menschen haben uns in eine bestimmte Richtung entwickelt und uns dahingehend spezialisiert.

Genau wie jede Tierart ihre eigene Spezialisierung hat.

Die Fähigkeit zu denken haben nachgewiesener Weise alle Säugetiere und auch bei vielen Vogelarten konnte man dies bereits nachweisen.

Unsere Sprache mag die komplexeste im Tierreich sein, aber auch andere Tierarten können verschiedene Sprachen erlernen. Der Grund warum sie das nicht bereits getan haben, liegt einfach darin, dass es für sie nicht nötig  war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jedes Tier ist auf seine Weise außergewöhnlich. Die Fähigkeit zur Kommunikation haben auch viele andere Tiere, sie ist bei einigen sogar ähnlich komplex wie bei uns Menschen. Auch viele Vögel oder auch Wale haben eine "Sprache".

Der Mensch ist nur aus folgenden Gesichtspunkten etwas Besonderes:

  • Er hat es geschafft, sämtliche Landlebensräume der Erde bis auf das ewige Eis zu besiedeln.
  • Er hat es geschafft, den Planeten zu verlassen und auf dem Mond zu landen.
  • Er ist in der Lage, sich selbst zu hinterfragen und die Frage nach dem Sinn seines Lebens zu stellen.
  • Er tötet andere Lebewesen, auch seine Artgenossen, aufgrund von Überzeugungen, aber auch zum Vergnügen.
  • Er ist als erstes Geschöpf in der Lage, aktiv selbst ein katastrophales Massenaussterben zu verursachen, dem er vermutlich selbst zum Opfer fallen würde.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BrightSunrise
30.08.2016, 23:43

Vor allem der letzte Punkt macht den Menschen meiner Meinung nach zum dümmsten Tier, welches jemals gelebt hat.

2

Ehrlich gesagt.... manche Menschen Verhalten sich wie Tiere..,und jetzt ist die Frage..ist es schlimmer sich wie ein Tier zu benehmen oder wie ein Mensch?! 

Nur weil Tiere nicht sprechen können oder andere Dinge können wie wir Menschen sind sie nicht weniger intelligent... Manchmal sind sie emotional intelligenter wie wir und auch in anderen Bereichen sind sie nicht minder intelligent aber sie entwickeln sich nicht weiter und können nicht so viele Dinge speichern und verarbeiten wie Menschen deshalb sind wir Wohl die Spitze der Evolution 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke der größte Unterschied ist die stark ausgeprägte Moral und die hohe Kommunikationsfähigkeit. Der Mensch ist längst über die Entwicklungsstufe, bei der das Überlebenden im Vordergrund steht und hat nun Zeit für Kunst, Kultur, Sport, aber auch Politik, Ideologien/Religion usw., eben all die Dinge die den Menschen menschlich machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist ganz einfach die dem Menschen gegebene Intelligenz, die uns befähigt, uns über unsere Mitlebewesen zu erheben.

Ob wir diese Intelligenz sinnvoll nutzen - darüber kann sich jeder ein eigenen Urteil bilden. Aber sie macht den Unterschied ....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NadarrVebb
13.09.2016, 22:39

Du vergisst Menschen mit Behinderung

0

Wenn du ne Kröte mit einem Gorilla vergleichst, wirst du wohl auch extreme Unterschiede feststellen. Klar sind wir anders als andere Arten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was heißt außergewöhnlich.
Wir haben das Glück das wir intellektuel überlegen sind, andere Tiere können dafür hoher springen, schneller laufen, mehr Kraft oder sonstiges.
Jedes Lebewesen hat seine Stärken und Schwächen und unsere Stärke ist nunmal unser Denkvermögen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke die Kommentare sprechen für sich. Der Mensch denkt er steht über allem einfach nur weil er es kann. Nur weil wir Tiere nicht verstehen heisst es nicht das sie nicht kommunizieren. Und jeder der ein Tier großgezogen hat stimmt mir zu das sie sehr wohl Probleme lösen können und Strategien entwickeln können. Wir Menschen sind Tiere mit Waffen die denken sie hätten die Macht über alle anderen Tiere. Wir funktionieren alle gleich es ist Chemie nur die Menschen haben sich mit der Zeit nun mal anders weiter entwickelt. Wenn man der Hypothese glauben schenkt das wir vom Affen abstammen sind wir einfach nur eine Weiterentwicklung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ein tier muß seine emotionen durchleiden.

der mensch kann sie beherrschen.

--------------------------------------------------------------------------------

deine lehrerin hat unrecht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir haben ein größeres Gehirn. Das unterscheidet uns.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?