Wieso "Ungläubige"?

20 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein intelligenter Gott würde auch Andersgläubige oder Ungläubige nicht in eine Hölle schicken, vorausgesetzt, er wäre kein ArschIoch.

Es ist doch anzunehmen, dass ein Gott intelligent genug wäre um zu erkennen, dass intelligente Wesen, die ihren verstand benutzen zu dem Schluss kommen dass er nicht existiert, wenn er keine Belege für seine Existenz liefert.
Er wüsste auch, dass weniger intelligente Wesen, oder intelligente Wesen die ihren verstand nicht benutzen, auch an andere Götter glauben können, wenn er ihnen genau so wenig belege für seine Existenz gibt, wie alle anderen Religionen zu bieten haben.

Ob Muslime, Juden oder Christen, sie glauben alle an einen Gott, der es für eine gute Idee hielt, eine sehr wichtige Botschaft (wenn nicht die Wichtigste überhaupt) immer nur einzelnen Personen zu übermitteln und diesen nichts zu geben, womit sie belegen könnten, dass sie eine göttliche Botschaft haben und nicht nur verrückte sind, oder Menschen, die Andere zu ihrem Vorteil belügen. Darauf läuft die Nummer mit den Propheten nämlich raus.
Der Gott der Juden, Muslime und Christen hielt es offenbar für eine gute Idee, dass diese Propheten anderen Menschen erzählen, was er will und diese wiederum anderen Menschen, die das was sie hören irgendwann aufschreiben, übersetzen, abschreiben, wieder übersetzen und so weiter.

Sie glauben also an einen überaus dummen Gott.

So ein Gott müsste schon seltendämlich sein, denn schon ein halbwegs intelligenter Mensch weiß, dass man einen Propheten nicht von einem Verrückten unterscheiden kann oder von jemandem, der andere zu seinem Vorteil manipuliert.

Schon ein halbwegs intelligenter Mensch weiß, dass mündliche Überlieferung die schlechteste Methode ist, um eine Information lange zeit unverfälscht zu überliefern.

Schon ein halbwegs intelligenter Mensch weiß, dass selbst schriftliche Überlieferungen verfälscht werden, weil mal etwas weg gelassen, hinzu gedichtet, anders aufgeschrieben, oder übersetzt wird.

Schon ein halbwegs intelligenter Mensch weiß, dass mündliche Überlieferungen, die niedergeschrieben, immer wieder abgeschrieben und übersetzt wurden, von denen es keine Originale mehr gibt und die ohne den hauch eines Belegs daher kommen, von anderen halbwegs intelligenten Menschen nicht einfach für bare Münze genommen werden.

Ein intelligenter Gott wüste das ebenfalls und würde es niemandem übel nehmen, wenn er nicht das glaubt, was in den Übersetzungen von Abschriften von übersetzten Abschriften von mündlich überlieferten Mythen steht.

Nun weiß das der Gott der Christen, Muslime und Juden entweder nicht und ist somit seltendämlich, oder er ist ein ArschIoch, der Menschen für etwas in die Hölle schickt, das er selbst verbockt hat, oder er ist beides, oder (und das ist die vernünftigste Möglichkeit) er existiert nicht.

Ein intelligenter Gott würde auch 
Andersgläubige oder Ungläubige nicht
in eine Hölle schicken, vorausgesetzt
er wäre kein ArschIoch.

Ob Muslime, Juden oder Christen, sie glauben
alle an einen Gott, der es
für eine gute Idee hielt, eine sehr wichtige
Botschaft (wenn nicht die
Wichtigste überhaupt) immer nur einzelnen
Personen zu übermitteln und
diesen nichts zu geben, womit sie belegen
könnten, dass sie eine
göttliche Botschaft haben und nicht nur
verrückte sind



Sie glauben also an einen überaus dummen Gott.



*lach*

Dem ist wohl nichts hinzu zu fügen.

4
@Sturmtaucher2

Beste Antwort, gibt wohl doch noch ein paar helle Köpfe im Multikultiwahn Deutschland

1

Ich glaube nicht an die Hölle, weder an die islamische-, noch an eine andere.

Ich gehe davon aus, dass dieses Konstrukt. aus der Phantasie machtbesessender Menschen entsprungen ist. 

Aber wie dem auch sei. Es gibt auch im Islam fortschrittlichere Gedanken, leider noch recht selten. Der untere Absatz auf dieser Seite ist dazu ganz interessant.

http://www.zeit.de/2012/41/Mouhanad-Khorchide-Islam-Gewalt/seite-2

Es deutet so manches darauf hin, dass der islamsiche Prophet Mohammed unter dem Bedürfnis litt, die von ihm gegründete Religion zu verbreiten...

Da kam es natürlich zusätzlich gelegen, zu behaupten, das NUR Muslime in das Paradies kommen, und alle anderen Menschen, die den Islam nicht zu Lebzeiten annehmen, in die Hölle

Sofern es einen allmächtigen Schöpfer geben sollte, gibt es natürlich nur diesen einen....

Das weiß jedoch niemand. 

Manche Leute meinen zu "wissen", sie wissen aber nur was sie glauben.

Das weiß jedoch niemand.

Das ist der Punkt, auf den ich immer hinaus will. Niemand weiß irgendetwas über irgend einen Gott. Es gibt nur von Menschen geschriebene Bücher und menschliche Erzählungen. Die können richtig sein, oder falsch.

3

Warum fühlen sich Muslime von USA und Iasrael unterdrückt?

Die Moslems akzeptieren nicht die Entscheidung der internationalen Gemeinschaft, dass Israel ein Land haben darf (UNO). Das ist wie, wenn Kinder nicht auf ihre Eltern hören.

Es gibt auf der Welt noch den Irrglauben, dass ein souveränes Land tun kann, was es will.

Das ist aus zwei Gründen falsch. Außenpolitisch darfst du sowieso nicht tun, was du willst.

Wenn ein Land erklärt, ein anderes Land zerstören zu wollen, dann wird die Sache international.

Ich kann auch nicht sagen, ein Familienmitglied töten zu wollen, während ich mich in der Familie befinde.

Die Zeiten, wo ein Land mit seiner Bevölkerung machen kann, was es will, sind vorbei, spätestens seit Hitler.

Heute muss jeder Volks-Unterdrücker damit rechnen, eine auf die Fresse zu bekommen.

Wann haben die USA jemals jemanden angegriffen, der ihnen nicht gedroht hat?

Ob Moslem, Christ, Jude, Atheist, Budist oder Satanist: wir müssen alle uns alleine vor Gott versntworten.

Folt Gott, aber urteilt nicht. Das steht uns nicht zu.

...zur Frage

Hölle im Islam für Nicht-Muslime?

Es heißt ja im Kuran, dass alle Nicht-Muslime nach der Zeit Mohammeds (s.a.v) in die Hölle kommen. Also gelten sie ja als Ungläubige.

Meine Frage: Wieso? Sie glauben auch an Gott und kann es sein, dass sie trotz anderer Religion trotzdem in den Himmel kommen können?

Wieso kommt ein streng religiöser Christ, Jude usw. dann auch in die Hölle? Er glaubt an Gott, nur eben anderes, aber der Glaube ist da

Ich hoffe ihr versteht ein bisschen was ich meine.. :)

...zur Frage

Wieso glaubst du an Gott?

Ich bin in der 12. Klasse und habe mir das Thema "Wieso glauben Christen/Muslime/Juden an Gott". Dabei hätte ich gerne statt dem Üblichen Sachtext antworten eine persönliche Antwort von Gläubigen :)

Wenn du mir helfen willst Bitte ich nur ein Vornamen/Alter/Religionsangehörigkeit/ein kurzes Statement zur oben genannten Frage. Ich würde mich über jeden Kommentar freuen ^^

...zur Frage

Geht es hier um die Bibel oder den Koran?

Es gibt mehrere Geheimgesellschaften die angeblich laut diverser Verschwörungstheorien Luzifer (den Lichtbringer) preisen und anbeten sollen.
Eine in den elitären Kreisen wohl angewendete Maxime lautet wohl vom Symbolismus (sprich Okkultismus) zum Aktivismus und tatsächlich könnte man solch unheilige Symbole in Logos (Logen?) von Firmen und Konzernen hineininterpretieren.
Das Gehirn suchst stets nach Zeichen, Mustern und Zusammenhängen.
Man könnte meinen es gäbe wiederkehrende Muster wie 666, 69, 99, XXX, Dreieck (als Symbol) und angedeutete Pentagramme gepaart mit einem beinahe reproduktiven Zwang mittels Objektisierung und Erniedrigung der Frau auf Werbeplakaten, der wie ein Speer ins linke Auge sticht für all jene die ihr leben etwas bewusster verbringen.
"Hier ist Weisheit. Wer Verstand hat, der bedenke die Zahl des Tieres, denn es ist eines Menschenzahl und seine Zahl lautet 666."
Dieser Bibelvers lässt mich nicht mehr los. Ich will endlich Klarheit, also was meint ihr?

...zur Frage

Wieso betiteln Moslems "Allah" immer wieder als "Gott"?

Die Eigenschaften "Allahs" decken sich zu 0% mit denen des christlichen "Gottes".

Dennoch beanspruchen sie das Wort "Gott" für sich.

Ist das denn nicht eine eindeutige Offensive gegen das Christentum und dessen Anhänger?

Mir ist bewusst, dass die Übersetzung für "Allah" "Gott" bedeuten soll, doch führt das immer wieder zu Missverständnissen.

Da wir ohnehin in Zeiten leben, in der jedes Wort auf die Waagschale gelegt wird und Gesetze nach Meinungen erlassen werden:

Wäre es nicht sinnvoll, das Wort "Allah" mit der Gleichstellung des Wortes "Gott" zu untersagen?

...zur Frage

Heiratsverbot in den verschiedenen Religionen

Im Islam gibt es ja das Verbot, dass eine Muslima keinen Nichtmuslim heiraten darf. Der Muslim darf auf der anderen Seite eine Angehörige der Buchreligionen ehelichen.

Bei den Juden hingegen ist eine Heirat zwischen Juden und Nichtjuden kategorisch ausgeschlossen. Das führt dazu, dass eine Jude keinen Israelin heiraten darf, wenn diese nicht als Jude anerkannt wurde.

Wieso haut die ganze Welt auf den Muslimen herum und keiner interessiert sich für die Heiratspraktik der Juden, die sogar im "jüdischen Staat" Israel dieses Verbot per Gesetz erlassen hat? Oder habe ich da etwas falsch verstanden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?