Wieso überzeugt eine Meinung ein Menschen nur dann wenn man selbst davon fest überzeugt ist?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Es heißt zwar eine Meinung kann nicht falsch sein aber wenn ich felsenfest der Meinung wäre der Himmel ist lila und die Pinguine sind daran schuld und ich das auch so steif und fest und mit aller Macht vertrete, überzeuge ich mein Gegenüber damit in erster Linie nur davon das mit mir etwas nicht stimmt.

Ich weiß worauf du hinaus willst aber es lässt sich trotzdem nicht so pauschal sagen und hängt an verschiedenen Faktoren. Der erste und einfachste ist wohl wie willst du jemand anderen von etwas überzeugen von dem du selbst nicht überzeugt bist? Das sind ja Grundlagen der Kommunikation wenn du A sagst aber Tonfall, Mimik, Gestik und andere Körpersprache B ausdrücken dann merkt das auch jeder andere sofort.
Dann spielt da noch dein eigenes Charisma, deine Redegewandheit und die Fähigkeit andere zu manipulieren und ihre Knöpfe zu drücken mit rein. Schau dir Staranwälte in Amerika, Anzugträger an der Spitze von Naziaufmärschen oder Sektenprediger an. Die glauben den Scheiß nicht den sie erzählen es geht nur darum das die anderen es glauben.
Dazu kommt natürlich auch wie anfällig für Manipulation und wie "einfach" gestrickt ist dein gegenüber? Du wirst jemand belesenen, skeptischen, der gelernt hat Dinge zu hinterfragen kaum so einfach überzeugen wie jemand naives der eh dazu neigt alles sofort zu glauben.
Letztendlich spielt noch das Thema selbst eine Rolle. Erneut, jemanden der sehr bewandert ist in dem worüber gesprochen wird, wird sich kaum von deiner Meinung beeinflussen lassen solange das gesagte nicht Hieb- und Stichfest ist, egal wie überzeugend du auftrittst. Hast du jedoch keine Bindung dazu ist es dir egal und fehlen dir Kenntnisse kannst du eh viel erzählen. Und dann gibt es noch den emotionalen Faktor. Hast du eine emotionale Bindung dazu interessiert es dich sehr oder berührt dich anders persönlich etwa durch eventuelle eigene Sorgen oder Ängste oder Mitgefühl bist du auch anfälliger für dieses Thema um manipuliert und in eine spezielle Richtung gedrückt zu werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist relativ klar - 

stell dir vor, du müsstest sofort, jetzt spontan der geliebten *hust* Bundeskanzlerin erklären, dass der Himmel grün ist (obwohl du definitiv weißt, dass er ja blau ist), und zwar so, dass sie es glaubt - könntest du sie überzeugen? Höchstwahrscheinlich nicht.

Aber wenn gerade graue Wolken aufziehen und du müsstest ihr glaubhaft erklären, dass der Himmel jetzt grau ist, dann ginge das 1. wohl viel leichter und 2. würde sie es dir wahrscheinlich auch glauben.


Wenn Person a eine absolut sichere Überzeugung/Meinung von etwas hat, und sie will Person b von genau dieser Meinung überzeugen, dann sieht man Person a an, dass die Meinung, die sie hat, eigentlich so sein muss. Warum? 

Weil Person a mit ihrer ganzen Ausstrahlung, mit ihrer gesamten Körperhaltung und vor allem mit der Festigkeit und Betonung ihrer Stimme auf die zu überzeugende Person einwirkt.

Person b nimmt das alles gar nicht bewusst wahr, wird aber mitunter durch all diese Faktoren überzeugt.

Also: Wenn man von etwas nicht überzeugt ist, und damit dann jemand anderen überzeugen soll, spürt derjenige das und wird misstrauisch, bzw. nimmt diese Überzeugung nicht als eigene an.

Ho-ho-ho, und das soll nun einer verstehen. Hihi.

Gruß Kronz

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Meinung kann richtig -aber auch falsch sein !

Das ist oft nicht so leicht zu erkennen.

Es kommt da auf den Bildungsstand, Informiertheit und ein gutes Beurteilungsvermögen an.

Viele Menschen neigen leider zu Vorurteilen ↓nd ghlauben oft auch Halbwahrheiten oder das Falsche. Und können dann auch total vom Falschen überzeugt sein.

Da kann dann nur Offenheit, Unvoreingenommenheit und das genaue Prüfen anders lautender Argumente helfen.

Zu deiner Frage:

ist doch klar: Wenn ich voll hinter einer Meinung stehe, kann ich andere eher überzeugen als wenn ich nur halb oder gar nicht dahinter stehe.

Das spürt dein Gegenüber i.d.R.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das überzeugt nur Menschen, die den Inhalt deiner Meinung nicht prüfen. Sie prüfen unterbewusst eher deine Körpersprache und ob deine Meinung zu dir passt und du authentisch wirkst. Aber sie kümmern sich nicht wirklich um den Wahrheitsgehalt des Inhalts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ohne selbst die Erfahrung gemacht zu haben, kann die abgegebene Meinung nur ein Tipp sein ohne "Gewährleistung".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich selbst von etwas überzeugt bin, stehe ich auch mit allem dahinter, habe womöglich noch Fachwissen und kann das dann auch authentisch vertreten. Authentizität ist hier das Stichwort.

VG Pascal

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist Unsinn. Auch, wenn Du selbst noch so fest überzeugt bist, bedeutet das nicht, dass Du jemand anderes ebenfalls davon überzeugen kannst.

Auch, wenn Du eine Meinung nicht selbst teilst, kannst Du jemand davon überzeugen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kopfkaputtt
21.01.2017, 01:40

für mich hat das alles mit selbstbewusstsein zutun

0

weil nur wenn man selbst überzeugt ist man auch Argumente kennt (oder glaubt zu kennen) die man auch erläutern kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist genau wie bei dem Klassenvortrag in der Schule. Wenn man muffen hat gehts immer in die Hose irgendwie, aber wenn man überzeugt davon ist was man vortragen soll dann geht es viel leichter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann auch so tun, als wäre man fest überzeugt, daweile ist man es gar nicht. Wenn du Talent für sowas hast, dann wirst du das merken. Sieht man ja von zahlreichen Leuten die andere irgendwas aufschwatzen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kopfkaputtt
21.01.2017, 01:28

Mich durchschaut man aber kann das nicht so gut...

0

Hier geben sich Leute wirklich Mühe dir in gutem deutsch korrekte,ausführliche Antworten zu liefern. Du hingegen haust hier Frage nach Frage heraus ohne auch nur ein einziges Mal ein Satzzeichen zu verwenden.
Du bist eindeutig eines von den Kindern, das schon mit dem neusten iPhone rumrennt, Texte wenn dann im Netz verfasst und somit noch nie wirklich Rechtschreibung lernen wollte.
Dumm bist du wohl nicht, per Ferndiagnose wäre das wohl auch nicht zu bestimmten.
Aber faul.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LinaStar46
29.05.2017, 18:41

Du hast die Person noch nie gesehen, kennst sie nicht und aber erlaubst dir über sie zu urteilen... Einfach so... Kann sein das Er/Sie Legastheniker ist oder etwas in der Art... Oder einfach müde war etc. Und selbst wenn rein aus Faulheit so ein Konstrukt entstand ist dies nicht verwerflich da wir uns hier immernoch im Internet befinden wo solch eine Ausdrucksweise bzw. Grammatik KEINESWEGS als schlecht/verwerflich angesehen wird.

Lg: Ein vierzehnjähriger Deutscher welchem langweilig ist

0

Was möchtest Du wissen?