Wieso tun Schürfwunden so weh?

5 Antworten

Weil gerade in den obersten Hautschichten extrem viele Nerven sind. Unsere Haut ist das Organ, welches für den Tastsinn zuständig ist. Das bedeutet, dass sie auch besonders viele Punkte benötigt, durch welche sie z.B. Gefahren (wie Hitze oder Frost) fühlen kann.

Bei einer Schürfwunde ist ziemlich viel Hautoberfläche defekt und das bedeutet automatisch auch wesentlich mehr Schmerzen.

In der Chirurgie versucht man heutzutage, möglichst viel minimalinvasiv zu arbeiten, was bedeutet, dass man immer nur minimal die Haut einschneidet und dann Kameras z.B. in die Bauchhöhle schiebt. Das bedeutet, dass die Patienten wesentlich schneller wieder fit sind. Früher hat man einfach großzügig den Bauch aufgeschnitten und die Patienten waren hinterher für viele Wochen total geschwächt und hatten wahnsinnige Schmerzen.

Ich wünsche Dir alles Gute und möglichst wenig Schürfwunden in Deinem Leben ;-)

Bei Schürfwunden wird größtenteils nur die Haut abgeschürft und das tut besonders weh, da in der obersten Hautschicht die meisten Sinneskörperchen liegen.

Die beschädigte Fläche ist viel größer als bei einem Schnitt, also werden mehr Nerven mehr Schmerzsignale aussenden.

Was möchtest Du wissen?