Wieso trifft es immer die, die schon leiden müssen...

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Dein Körper scheint - möglicherweise durch den Sturz - ziemlich aus der Balance gekommen zu sein. Spontan denke ich beim Lesen Deiner Frage an Osteopathie.

In USA und England ist Osteopathie weit mehr bekannt als bei uns. Bei uns ist sie langsam im Kommen.

Osteopathie ist das beste Schmerzmittel, oder besser: Keine-Schmerzen-mehr-Mittel, das ich kenne. - Damit wird allgemein nicht das Symptom, sondern - ganz oder soweit wie es möglich ist - die Ursache beseitigt, indem die Balance im Körper wiederhergestellt wird.

.

Hier ein guter Tipp zur Osteopathie (mit meiner Ergänzung):

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/manuelle-therapie-oder-osteopathie-wo-ist-da-der-unterschied

Osteopathen findet man unter anderem unter Krankengymnasten mit dem Zusatz Osteopathie, ebenso spezialisieren sich einige Heilpraktiker mit solch einer Zusatzausbildung und auch einige Ärzte.

Die Berufsbezeichnung "Osteopath" ist nicht geschützt. Um an einen gut ausgebildeten Osteopathen zu kommen, ruhig den Therapeuten fragen, wie lange er / sie Osteopathie gelernt hat. So um fünf Jahre sollten es sein. - Ich empfehle, mit einem Osteopathen / Osteopathin (die auch Krankengymnasten sind) Kontakt aufzunehmen für ein informelles Erstgespräch, in dem Du Deine Fragen stellst, auch zu den Kosten. Dieses Erstgespräch sollte nicht am Telefon, sondern in der Praxis stattfinden.

Manche Krankenkassen übernehmen die Kosten für osteopathische Behandlung (so zum Beispiel die Techniker). Am besten googeln mit osteopathie und die eigene Krankenkasse hinzufügen, um zu erfahren, ob die Kosten übernommen werden. (Auch wenn die Krankenkasse die Kosten nicht übernimmt, mach mit dem Krankengymnasten / der Krankengymnastin ein Erstgespräch in der Praxis.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cyracus
28.06.2014, 15:36

Alles an und in unserem Körper ist mit Haut umgeben, also auch jedes Organ, jeder Knochen, jedes Blutgefäß usw., die Faszien genannt werden. Sämtliche Faszien sind irgendwie miteinander verbunden. Also wenn Du zum Beispiel Dein Knie anhebst, verlagern sich ganz leicht sämtliche Faszien bis hin zum Kopf. Das ist natürlich nur in einem kleinen Bruchteil vom Millimeterbereich.

Osteopathen arbeiten viel mit den Faszien. Was Faszien sind und wie sie Beschwerden machen können, erfährst Du in dieser Dokumentation

Geheimnisvolle Faszien - Neues vom Rücken

http://www.youtube.com/watch?v=l-54tCnMlsU

.

Ich wünsche Dir beste Hilfe und alles Gute.

0
Kommentar von ybfans21
28.06.2014, 17:03

Merci für dein Tipp! Ich hatte das Glück nach meinem Downhill Sturz meine Nackenprellung von einer Ostopatin behandeln zu lassen, bevor ich wieder zur Physiotherapie durfte. Leider kann ich es mir finanziel nicht leisten wieder zu ihr zu gehen. Ich beziehe eine IV Rente wegen psychischer Probleme und meinen Rückenschmerzen die ich schon seit vier Jahren habe.

0

Wieso trifft es immer die, die schon leiden müssen... Wie meinst Du die Frage ????

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ybfans21
28.06.2014, 17:14

Das ich seit cirka fünf Jahren unter dauer Schmerzen leide, ob physisch oder psychisch... War in den letzten fünf Jahren -ein Jahr in der Psychiatrie -hatte eine Schulterop -eine Zahnop -ein Downdownhillsturz mit Nackenprellung und mittelschwerer Hirnerschütterung -Suizid von meiner Psychologin -Rückenschmerzen seit cirka 3 Jahren

0
Kommentar von ybfans21
28.06.2014, 20:16

Ja, ich werde innerhalb der nächsten zwei Wochen auf der Rheumatologie Station in der Uniklinik auf genommen für weitere Untersuchungen und zur Stellung meiner Diagnose. Danach wird entschieden ob eine Schmerztherapie notwendig ist.

0

Was möchtest Du wissen?