Wieso tragen Soldaten ihren Hut einseitig eingeklappt?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ursprünglich kommt das aus der Zeit der Musketiere. Damals trug der Soldat große Hüte mit weiter Krempe. Damit die Krempe nicht vom eigenen Zündfeuer in Brand gesteckt wurde, wurde die rechte (!) Seite des Hutes hochgeklappt, außerdem war so gewährleistet, dass man gut visieren konnte.
Die linke Seite des Hutes hing eher abwärts, um Schutz vor dem Zündfeuer des Schützen links neben einem zu bieten. (In Filmen usw wird das leider nahezu immer völlig falsch dargestellt).

Bei moderneren Hüten ist es so, dass das Hochklappen der Krempe dazu dient, das Gewehr besser tragen zu können. Der Jäger, der sein Jagdgewehr über der linken Schulter trägt, wird, falls er einen entsprechenden Hut trägt, dessen Krempe links hochklappen, damit das Gewehr nicht den Hut vom Kopf haut. Oder eben rechts, wenn es anders ist.

Bei den deutschen Kolonialsoldaten war der Hut rechts hochgeklappt, aus Traditionsgründen, weil das Gewehr rechts geschultert wurde und weil es eben Dienstvorschrift war.

schutztruppensoldat - (Bundeswehr, Anzug, Hut)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Damit die Hutkrempe beim Gewehranschlag oder auch beim Schultern nicht im Wege ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DasBiene123
02.03.2017, 19:20

Den Gedanken mit dem Anschlag hatte ich auch , aber bei der Bundeswehr geht er nur rechts zu , was ist wenn man linksschütze ist ? (Hut umdrehen geht nicht weil das Zeichen vorne sein muss)

0

Bei "rechts Schaut" versteckten sich die Träger hinter der Krempe. Deshalb musste der Hutrand(Krempe) hochgeklappt werden um den die "Reihe abnehmenden Vorgesetzten in die Augen zu sehen!.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?