Wieso taucht immer mal wieder die Fragestellung auf, ob die katholische Kirche der Antichrist sei?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es gibt verschiedene Videos auf YouTube, in denen gezeigt wird, wie das Christentum unterwandert, entstellt und für politische Zwecke missbraucht wurde. Höchstwahrscheinlich hatten die Fragesteller zuvor eines dieser Videos gesehen und wollten sich dann hier Klarheit über die Behauptungen verschaffen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ivan69
05.08.2017, 20:00

also verblendet von wirren YouTube-Videos i.V.m. ein wenig Gras, nehme ich an

0
Kommentar von JTKirk2000
05.08.2017, 20:31

Also wenn man die Evangelien und daher das kennt, was Jesus laut der Bibel gelehrt und vorgelebt hat oder haben soll, dann muss man über kurz oder lang eingestehen, dass sehr vieles in der Geschichte der katholischen Kirche zum Teil bis in die Gegenwart geschehen ist, was mit dem, was Jesus der Bibel nach gelehrt hat, unvereinbar ist. Von daher ist es gar nicht so abwegig, dass die katholische Kirche weitaus weniger christlich ist, als sie es sein sollte, und es noch weit weniger im Mittelalter war.

Aber zu behaupten, dass die RKK der Antichrist sei, ist schon in mehrfacher Hinsicht nicht möglich. Zunächst einmal wird der Bibel nach der Antichrist als eine Person beschrieben und nicht als eine Organisation, wie es bei der RKK wäre. Zudem wird der Antichrist, soweit ich mich recht entsinne, als jemand beschrieben, der nach außen hin als guter Mensch erscheint, insgeheim aber die Allgemeinheit ins Verderben führen will und obwohl er vorgibt, den Frieden zu bewahren oder die Menschen zum Frieden zu führen, bewirkt er, sobald die Allgemeinheit sich in Sicherheit wähnt, das Gegenteil. 

Auch wenn, gemessen an den Werten, die Jesus laut der Bibel gelehrt und vertreten hat oder haben soll, die katholische Kirche alles andere als perfekt ist, sehe ich nicht, wie diese mit den Eigenschaften des Antichristen vereinbar ist.

1

Bei solchen Fragestellungen dürfte es sich zumeist um einfache Provokationsversuche handeln.

Es ist natürlich völlig übertrieben, die katholische Kirche mit dem "Antichristen" in Verbindung zu bringen. Man kann nicht eine so gewaltige Institution über einen Kamm scheren und somit jedem einzelnen dazu gehörenden Individuum eine böse Absicht attestieren.

Man muss auch betonen, dass die Katholiken sich seit der Teilung der Westkirche durch die Reformation erheblich liberalisiert haben, wohl aus der Konkurrenzsituation mit den Protestanten heraus. Bei der Ostkirche ist diese Entwicklung leider ausgeblieben, weshalb der Patriarch von Russland auch heute noch öffentlich vor hunderttausenden begeisterten Anhängern herumtoben und Homosexuellen mit dem ewigen Höllenfeuer drohen darf, ohne dafür in die nächstbeste Klapsmühle gebracht zu werden.

Die vorreformatorische Kirche hatte allerdings noch einen deutlich auffälligeren Hang zu Machtgier, Korruption und Kriminalität. Da gab es Päpste, die sich ihr Amt durch Bestechung gekauft haben. Es gab Päpste, die ihre Nachfolger selbst in den Vatikan "eingekauft" haben und ganze Familiendynastien begründet haben. Es gab Päpste, die während ihrer Amtszeit leibliche Kinder gezeugt haben. Es gab Päpste, die im Vatikan wilde Sexorgien mit Kleinkindern abgehalten haben. Und es gab Päpste, die Verbindungen zu kriminellen italienischen Großfamilien hatten und unter anderem in Auftragsmorde an politischen Gegnern verwickelt waren.

Wenn solche Menschen die Kirche Jesu Christi repräsentieren, dann kann man als gut verständiger Bibelleser schon ins Grübeln kommen, ob da nicht vielleicht doch finstere Mächte am Werke sind.

Letzten Endes bleiben eben auch "Heilige Väter" nur sterbliche Menschen, die wie jeder andere auch im Laufe ihres Lebens vor moralische Entscheidungssituationen gestellt werden. Nicht jeder wählt dabei immer den ehrlichen, oder in diesem Falle christlichen Weg.

Wie Lincoln schon sagte: Wenn du den wahren Charakter eines Menschen erkennen willst, gib ihm Macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ivan69
06.08.2017, 11:12

Es ist natürlich völlig übertrieben, die katholische Kirche mit dem
"Antichristen" in Verbindung zu bringen. Man kann nicht eine so
gewaltige Institution über einen Kamm scheren und somit jedem einzelnen dazu gehörenden Individuum eine böse Absicht attestieren.

richtig, das ist das, was ich mit der rhetorischen Keule meinte.

0

Der "Antichrist" hängt vermutlich mit dieser Glaubensgruppe (Offb.12,9)  zusammen, leugnet er doch unseren Herrn und Heiland (1.Joh.2,22) und betet andere Personen an (Offb.17,1-6).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann keine Institution als Antichrist bezeichnen, sondern nur Personen. Luther hat einst den Papst als Antichrist tituliert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ivan69
05.08.2017, 20:19

das wäre dann ja auch nur eine symbolische und nicht bildliche Betrachtung

0

Im weitesten Sinne könnte man höchstens sagen, dass der Antichrist die katholische Kirche nutzte, damit Ding entstehen konnten, die nicht mit der Bibel kompatibel sind. 

Ich denke da z. B. an den Ablasshandel, an Unfehlbarkeit des Papstes, an die Inquisition, an die Hexenverbrennungen, an die Heiligenverehrung, an den Reliquien-Kult, an gewisse Finanzgeschäfte im Vatikan usw. 

(Damit man weiß, aus welcher "Ecke" im komme, ich bin evangelisch-refomierter Christ)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?