Wieso sympathisieren Menschen eher mit Frauen die um Rat suchen als mit Männern? Beispiel: ..?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Weil es Frauen sind.

Was meinst du wieso Frauen als Modell und in Werbungen ständig benutzt werden. Weil die meisten Menschen unbewusst mit Frauen mehr sympatisieren als mit Männern.

Anderes Beispiel - Frauenhäuser. Ein Großteil der Agressoren in häuslicher Gewalt sind Frauen, trotzdem gibt es über 300 Frauenhäuser in Deutschland aber nur 3 Männerhäuser. Wieder sieht jeder nur die armen Frauen, Männer sind den meisten egal.

Gibt eine Mensche Beispiele, Fakt ist einfach das Frauen von der Gesellschaft auf ein Podium gestellt werden, und alles dafür getan werden muss um ihnen das Leben so angenehm wie möglich zu gestalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ulrich1919 04.08.2017, 23:36

Während Jahrhunderte wurden die Frauen unterdrückt und jetzt schwappt in West-Europa die Meinung auf der anderen Seite über.

Ein Großteil der Agressoren in häuslicher Gewalt sind Frauen,

Wahrscheinlich ist der Ausdruck ,,Großteil"  etwas übertrieben. Sehr oft üben Frauen ,,Gewalt"  nicht mit körperlicher Gewalt aus, sondern mit anderen Methoden.

Aber dennoch hat @myrmiron etwas wichtiges aufgedeckt: Den Vorurteil zu Gunsten der Frauen, was auch in Verfahren anläßlich ,,sexueller Belästigung" oft zum Ausdruck kommt.

1
ulrich1919 05.08.2017, 00:08
@Robert7194

Du hast den Titel der gelöschten Frage nicht richtig formuliert!
 Eine Frage die mit ,,Warum" anfängt impliziert immer, dass die erwähnten Umstände eine Tatsache sind. Und der Satz ,,auf ein Podium gestellt" ist reichlich provokativ; unabhängig davon ob es zutrifft oder nicht. Die jetztige Formulierung ist diesbezüglich besser.

1
Susanne88 06.08.2017, 13:42
@ulrich1919

hat @myrmiron etwas wichtiges aufgedeckt: Den Vorurteil zu Gunsten der Frauen, was auch in Verfahren anläßlich ,,sexueller Belästigung" oft zum Ausdruck kommt.

Er hat es behauptet. Aufgedeckt würde zumindest heißen, dass es einige nachvollziehbare Beispiele dafür hat.

Findest du die Folgerungen, von angeblich häufiger Werbung mit Frauen bis zu Vorteilen in Verfahren wg. suxueller Belästigung nicht etwas kühn?

0
ulrich1919 06.08.2017, 14:24
@Susanne88

angeblich häufiger Werbung mit Frauen

Es ist einfach zu überprüfen, ob das stimmt, indem man Anzeigen in illustrierten Zeitschriften in den Jahren 1950 bis 2010 anschaut.

Findest du die Folgerungen  zu Vorteilen in Verfahren wg. suxueller Belästigung nicht etwas kühn?

Ja, ist es. Sehr kühn und leider auf bittere Erfahrung beruhend. Es gibt zwar eine riesige Dunkelziffer (Belästigungen ohne  ,,Anklage") aber auf der anderen Seite Frauen, welche Männer mit solchen Klagen einen Strick drehen, weil bei solchen Verfahren oft eine umgekehrte Beweislast herrscht:  In solchen Verfahren wird nicht von der Unschuldsvermutung ausgegangen und der angeschuldigte Mann muß seine Unschuld nachweisen.

In meiner Erfahrung als Mitglied der Angestelltenvertretung ist es vorgekommen:

  1. Reine Erfindung (falsche Anschuldigung)
  2. Masslose Übertreibung: Es ist keine Belästigung in eigentlichem Sinne
  3. Die entsprechende Frau gibt Anlass dazu; zum Beispiel durch eine Kleidung die am Arbeitsplatz völlig unangebracht ist und eher am Badestrand gehört.
    In diesem Falle kommt oft das Gegenargument: Opfer zur Täterin machen. Das ist vergleichbar mit jemandem, der zwei Wochen in den Ferien geht; sämtliche Türen und Fenster weit offen lässt und sich nachher beschwert, dass seine Wertsachen gestohlen wurden. Auch dann wird das Opfer zum Täter gemacht.
1
Susanne88 06.08.2017, 16:36
@ulrich1919

Zu deinen Erfahrungen:

1. Ja, Es gibt Frauen die lügen

2. Ja, Es gibt Frauen, die übertreiben

3. Ok, also unangebrachte Kleidung am Arbeitsplatz berechtigt irgendwie zu sexueller Belästigung? Dann wundert es mich nicht, wenn zu deiner Erfahrung Frauen gehören, die maßlos übertreiben.

In solchen Verfahren wird nicht von der Unschuldsvermutung ausgegangen und der angeschuldigte Mann muß seine Unschuld nachweisen.

Das bezeichne ich mal als Quatsch, oder nenne mir Beleg aus der StPO dafür. Oder Irgendwas.

0
ulrich1919 06.08.2017, 17:17
@Susanne88

Ok, also unangebrachte Kleidung am Arbeitsplatz berechtigt irgendwie zu sexueller Belästigung?

Sicher nicht; aber es berechtigt genauso wenig zum Unverständnis und Empörung. (Siehe Beispiel mit der Wohnungstür)

Übrigens ist das vermehrt Anlass, eine interne Kleiderordnung im Büro einzuführen, auch in nicht-Banken.

 

Das bezeichne ich mal als Quatsch

Unqualifizierter Kommentar.
  Bevor ,,sexuelle Belästigung" überhaupt vor dem Richter kommt, wird es in weniger schlimmen Fällen intern in den Betrieben abgehandelt. Viel Betriebe haben sogar eine Beauftragte; meistens in der Personalabteilung oder im Sozialdienst. Und dort wird oft nicht die Unschuldsvermutung gehandhabt.

Wenn Du das nicht glaubst, ist das nicht mein Problem.

0
Susanne88 06.08.2017, 13:32

Zwar als hilfreichste Antwort ausgezeichent, aber mMn etwas vorturteilsbehaftet.

Was meinst du wieso Frauen als Modell und in Werbungen ständig benutzt werden. Weil die meisten Menschen unbewusst mit Frauen mehr sympatisieren als mit Männern.

Das ist einfach eine Behauptung. Du erklärst einen Umstand, nämlich häufiges Auftreten in Werbungen (ist dies überhaupt so?), dass die Ursache dieses häufigen Auftretens mehr Sympathie für Frauen sei. Was wiederum heißen würde, die Werbeindsutrie hat definitiv mehr Sympathie für Frauen z.B. in Studien festgestellt.

Nicht etwa nur, dass sich mit Frauenwerbung (warum auch immer!) mehr verkaufen läßt. Zweitens, sogar wenn deine Behauptung richtig wäre, und Sympathie für Werbung ausschlaggebend ist, es noch lange nicht bedeutet, dass auch Rat suchende Frauen mehr Sympathie erfahren als Männer.

Ein Großteil der Agressoren in häuslicher Gewalt sind Frauen, trotzdem gibt es über 300 Frauenhäuser in Deutschland aber nur 3 Männerhäuser.

Was du bestimmt belegen kannst?

0
Susanne88 06.08.2017, 16:37
@Myrmiron

Die Anzahl der Häuser habe ich nicht bezweifelt.

Du hast aber geschrieben, "Ein Großteil der Agressoren in häuslicher Gewalt sind Frauen" und dies nicht als Meinung deklariert. Genauso wie dann weiter schriebst: "Fakt ist einfach das Frauen von der Gesellschaft auf ein Podium gestellt werden..."

0

1. Ich sehe nicht ein, weshalb diese Frage bei Philosophie steht.

2. Frauen fällt es leichter, sich als hilfsbedürftig zu erkennen zu geben. Männer versuchen länger, alleine zurechtzukommen.

3. Es gibt in der älteren Generation noch Vorstellungen davon, ein Mann habe Kavalier und Beschützer zu sein.

4. Für deinen speziellen Fall: Meiner Kenntnis nach pfeifen Frauen schönen Männern seltener nach als Männer schönen Frauen. Entsprechend steht es wohl auch mit aufdringlichen Blicken.

Obwohl es gute Gründe für den Unterschied gäbe, ist mir solch ein Unterschied noch nicht aufgefallen, vermutlich deshalb, weil mich noch kein Mann in dem Sinne angesprochen hat.

Daraus schließe ich: schöne Männer beschweren sich wohl eher bei Frauen, und das wird von denen als Anmache aufgefasst. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Robert7194 05.08.2017, 12:59

Du schließt aber schnell

0
Fontanefan 06.08.2017, 06:44
@Robert7194

Um (absichtliche?) Missverständnisse besser auszuschließen: Eine denkbare Erklärung wäre: Wenn schöne Männer sich eher bei Frauen beschwerten und das von denen als Anmache aufgefasst würde.

Dass ich keine Folgerung ableiten wollte, hatte ich durch das Wort "wohl" deutlich machen wollen. Offenbar war das für dich nicht deutlich genug.

0
ulrich1919 06.08.2017, 14:49

Ich sehe nicht ein, weshalb diese Frage bei Philosophie steht.

Es gibt dafür keine echte Begründung. Wer längere Zeit bei GF als Antwortgeber mitmacht, hat bemerkt dass Philosophie als Sammelbehälter für alle mögliche Fragen dient, welche nicht gut anderswo untergebracht werden können und leider auch zur Verbreitung von abstrusen Ideen und Einstellen von völlig sinnlosen was-wäre-wenn-Fragen.

0
Fontanefan 06.08.2017, 15:18
@ulrich1919

@ulrich1919 Offenbar ein Reflex auf Philosophie als Allgemeinwissenschaft. Aber auch sonst werden offenbar Kategorien, wo es an Fragen mangelt mit "völlig sinnlosen" Fragen aufgefüllt. 

Da hilft sicher kein Beschweren. 

Deshalb danke ich dir für den emotionalen Beistand.

Bewundernswert, was für Fragen unter Philosophie höchst sorgfältig beantwortet werden!

0

Hm, deine Behauptung, dass Menschen eher mit ratsuchenden Frauen sympathisieren, steht natürlich auf wackligem Boden, nämlich auf nur 2 Fragen. Deinem Beispiel nach mag es oberflächlich zwar so aussehen, aber erstens ist es keineswegs auch nur entfernt repäsentativ, und zweitens hättest du deine kopierte Frage zumindest unter den gleichen tags wie die Ursprungsfrage stellen müssen.
Betrachte die Sache mal unter wisssenschaftlichen Kriterien: Es haben nur verschiedene Personen auf die Fragen geantwortet, was nur den Schluss zuläßt, dass auf ähnliche Fragen verschiedene Personen verschieden antworteten. Eine weitere seriöse Aussage ist damit nicht zu machen. Alles andere ist Spekulation.

Wie sollen wir diese Ungleichheit jetzt verstehen?

Es wäre verblüffend, wenn bei Antworten von verschiedenen Personen auf ähnliche Fragen Gleichheit bestehen würde. Dein kleines Experiment mag zwar lustig sein (finde ich), aber es keine Aussagekraft bzgl. der Behauptung in deiner Frage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ulrich1919 06.08.2017, 14:41

Der Fragesteller hat seine zwei Fragen nur als Beispiel gekennzeichnet. Wer längere Zeit bei GF mitmacht und viele derartigen Fragen gesehen oder sogar beantwortet hat,  merkt, dass es tatsächlich eine gewisse Tendenz in diese Richtung gibt. (Die meisten derartigen Fragen werden unter ,,Philosophie" oder ,,Schule" eingestellt)

Ob das tatsächliche so krass ist, dass man es hinterfragen muss, ist ein anderes Kapitel. Wissenschaftlich ist die Diskussion sowieso nicht, weil sie auf verschiedene Erfahrungen und Meinungen beruht.

1
Susanne88 06.08.2017, 16:50
@ulrich1919

"....hat seine zwei Fragen nur als Beispiel gekennzeichnet. "

Ja, ich weiß.

"Wer längere Zeit bei GF mitmacht..."

Ja kann sein, ich zähle nicht. Ich bestreite aber auch nicht.

"Wissenschaftlich ist die Diskussion sowieso nicht..."

Ja, das wollte ich darstellen.

1

Was möchtest Du wissen?