Wieso stottert Herr Doktor Schäfer bzw. kommt in Atemnot?

3 Antworten

Interessant!😉 Also ich finde, das sah weniger nach Atemnot aus. Eher dass er ziemlich genervt war und ihm einfach die Worte gefehlt haben in diesem Moment. Ihm war das danach selber klar, könnte man sehen. Vielleicht war es ihm, Dr. Schäfer, einfach etwas peinlich...😉

Das ist eben wieder Indikation für Kadermangel. Er ist überfordert und nicht fähig einen Standpunkt zu vertreten. Schon sein ewiges Geschwafel um "Beschluss ist noch nicht" und "vertagen wir die Diskussion" ist einfach schwach. Rhetorisch, psychologisch, fachlich schwach.

Überforderung, Sprachlosigkeit -man bezeichnet das ggf. auch als ,,Schnappatmung"- aufgrund des Themas und der Frage.

Wie kann ich Anwaltskosten auf den Verursacher abwälzen?

Hallo Community, zu meiner Frage:

Jemand (nennen wir ihn Herrn A) hat einen Bekannten (Herrn X). Irgendwann fragt Herr X den Herrn A, ob dieser nicht einen Nebenjob annehmen möchte. Das Ganze soll auf 450,- EUR-Basis sein.

Herr A willigt ein, da der Zeitaufwand sehr gering ist. Er müsste nur einmal pro Monat für ca. 36 Stunden an einem Wochenende zur Verfügung stehen.

Herr A füllt also ein Personalbogen (kein Arbeitsvertrag!) aus und gibt diesen dem Herrn X mit, damit dieser sie dem Chef vorlegt.

Kurze Zeit später hat A einen Probetag. Dieser verläuft gut. Danach wartet A auf seinen "Einsatz". Allerdings hört A nie wieder etwas und vergisst die Sache dann auch, weil er mit seinen Hauptjob zu tun hat.

A ist zwischenzeitlich arbeitslos geworden. Das Arbeitsamt schreibt A einen Brief, dass er angeblich heimlich 450,- EUR verdient hat und dies dem Arbeitsamt nicht mitgeteilt hat. Es stellte sich dann heraus, dass X auf den Namen von A ca. ein Jahr lang 450,- EUR extra verdient hat (insgesamt also 900,- EUr pro Monat). (Anmerkung: X darf eigentlich nur 450,- verdienen, da er Renter ist).

Der Arbeitgeber von X versucht inzwischen seinen Ar... zu retten, und behauptet, dass A sehr wohl für ihn gearbeitet hätte. Dies stimmt jedoch nachweislich nicht.

A nimmt sich einen Rechtsanwalt. Es kommt zu zwei Verhandlungen vor dem Arbeitsgericht, in denen jedoch der Chef der Angeklagte ist.

A wird vom Verdacht der Scharzarbeit, bzw. Leistungserschleichung freigesprochen.

Die Rechtsschutzversicherung von A trägt die Verfahrenskosten nicht. Der Anwalt von A arbeitet nicht mit PKH. Das Finanzamt und der Zoll ermitteln weiterhin gegen X und dessen Chef.

A hat inzwischen eine Kostennote seines RA erhalten. Dieser verlangt nun deutlich über 2000,- EUR. A will jedoch, dass X und sein Chef die Kosten dafür übernehmen, da er sich nichts hat zu schulden kommen lassen. Die Kanzlei ist jedoch nicht bereit, A dahingehend zu unterstützen. Was kann A unternehmen, damit er im Nachgang trotz Unschuld nicht trotzdem einen herben finanziellen Verlust hinnehmen muss?

Mein Freund (Herr A) ist aufgebracht und verzweifelt (für mich persönlich nachvollziehbar). Ich kenne mich mit der Materie jedoch nicht aus, um da wirklich helfen zu können. Es wäre daher schön, wenn ich ein paar Antworten von Personen bekommen könnte, die qualifizierte Aussagen dazu treffen können.

Vielen Dank vorab!

...zur Frage

Arbeitszeugnis gut geschrieben?

Hallo, mein mann hat ein arbeitszeugnis erhalten und vielleicht könnt ihh mir sagen ob es gut geschrieben ist..

Herr xx, geboren am xx, war vom ... bis zum 31. 12. 2011 als Betriebsleiter in unserem Restaurant .... in ... tätig. Das Restaurant verfügt über 200 Sitzplätze.

Zu seinen Aufgaben gehörte unter anderem : • Die Einleitung des Servicepersonals • Die Erledigung des allgemeinen Schriftverkehrs • Verantwortlich für die Einhaltung der Servicestandards sowie Beachtung der Hygienevorschriften

Herr xxx hat sich aufgrund seiner guten Fachkenntnisse und seines persönlichen Einsatzes in kurzer Zeit in sein neues Tätigkeitsfeld eingearbeitet und war voll einsetzbar. Herr xxx zeigte stets eine gute Übersicht, vor allem auch in Situationen mit turbulentem Geschäftsbetrieb und erheblichem Arbeitsaufkommen. Er wendet seine soliden Fachkenntnisse laufend mit großem Erfolg in seinem Arbeitsgebiet an, er arbeitet stets sicher und vollkommen selbstständig. Seine Aufgaben erfüllt er stets zu unserer vollen Zufriedenheit.

Herr xxx setzt sich für die Belange des Betriebes ein. Er ist physisch und psychisch voll belastbar und zeigt eine über dem normalen Maß liegende Leistungsbereitschaft und Einsatzfreude, auch über die übliche Arbeitszeit hinaus. Der Form halber erwähnen wir, dass Herr xxx immer ehrlich, pünktlich und zuverlässig ist.

Besonders hervorzuheben sind seine Geschicklichkeit und Sauberkeit bei der Arbeit, sein technisches Verständnis und seine Kenntnisse im Bereich der PC-Anwendungen sowie seine Sicherheit im Umgang mit unseren Gästen und Mitarbeitern. Wir kennen Herrn xxx als einen aufgeschlossenen und kooperativen Mitarbeiter, der sich gut in unser Team integriert. Er verfügt über eine gepflegte Erscheinung und zeigt sich stets zuvorkommend und zuverlässig. Er ist als freundlicher Mitarbeiter von Vorgesetzten und Kollegen geschätzt, sein Auftreten gegenüber unseren internationalen Gästen war stets gut.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?