Wieso stirbt man, wenn man sich die Kehle durchschneidet?

9 Antworten

Als Todesursache kommen in Frage: Verbluten und Ersticken. Dabei hängt es von Tiefe und Länge des Schnittes und Lagerung des Verletzten ab, was zuerst Eintritt: Verbluten wird er dann, wenn die dicken Halsvenen eröffnet sind und das Blut nach aussen abfließt. Ersticken durch Aspiration größerer Blutmengen, wenn das Blut in die Luftröhre fliessen kann. Die Hirndurchblutung wird bei Durchtrennung beider Carotiden (halsschlagadern) schon deutlich beeinträchtigt. Es gibt aber noch zwei Arterien im Wirbelsäulenbereich. Ohne hypoxischen Hirnschaden wird es trotzdem eher selten ausgehen. Daran stirbt man aber nicht sofort, u.a. weil Atem- und Kreislaufzentrum im verlängerten Rückenmark eben nicht von den Carotiden versorgt werden.
Schmerzlos ist das bestimmt nicht. Da aber sehr viel Blut durch die Halsschlagadern fließt und recht bald komplexere Hirnfunktionen wie Bewusstsein ausfallen, wird es doch recht schnell gehen.

Wenn Luftröhre und Halsschlagader durchtrennt werden, erstickt oder verblutet man. Ich nehme an, Verbluten führt schneller zum Tod, vorausgesetzt die Halsschlagader wurde komplett durchtrennt.

Naja das liegt an zweierlei Sachen:
Erstens erstickst du wie schon ein Kollege hier schrieb an deinem eigenen Blut und zweitens durchtrennst du sowohl Hauptschlagader als auch Luftröhre.

Was viele allerdings nicht wissen ist, dass man da wirklich tief reinschneiden muss um jemanden die "Kehle durchzuschneiden", da müsste man gleich mehrere mal schneiden.
(Medizinisch gesehen!)

Ich möchte aber nochmal betonen, dass das keine Anstiftung zu irgendwas sein soll! Lediglich die Anatomie des menschlichen Körpers sollte dadurch näher gebracht werden!

1

Was möchtest Du wissen?