Wieso stellt man die Uhr eigenlich immer wieder um eine stunde nach und eine stunde vor?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

gal ob Kartoffel, Zucchini oder Birne ...Ich stell noch mal 'ne Frage zu dem Thema: Was haben eigentlich alle gegen die Sommerzeit? Ich finde es jedenfalls sehr viel angenehmer, wenn es im Sommer nicht schon morgens um drei hell ist und dafür abends um so länger. Und die eine Stunde Zeitumstellung finde ich unproblematisch. Was denkt Ihr?

Seh ich auch so. Der Tag kommt einem länger vor.

0

Die Stunde Zeitumstellung ist ganz schön Sch...! Dann werden meine Kinder nämlich nicht um 5:30 wach, sondern um 4:30. Dafür ist es abends dann schon eher dunkel, so dass bei uns nicht nur morgens alle Lichter eher angehen, sondern abends auch! Davon abgesehen ist der Schlafrhythmus bei kleinen Kindern dann so durcheinander, dass die Eltern dann schön auf dem Zahnfleisch kriechen. Kann man also nicht wenigstens die Winterzeit abschaffen?

0
@tinchen44

Hallo Tinchen, heute morgen hat mich meine Tageszeitung belehrt, dass es die Winterzeit eigentlich gar nicht gibt, sie ist die Normalzeit.

0

Na, dann brauchst du die Sommerzeit ja nicht umzustellen. Dann hast du es das ganze Jahr über länger hell, aber was hat das mit der Frage (Umstellung) zu tun?

0
@Knowledge

Das hat ziemlich viel mit der Frage zu tun - nämlich, warum es durchaus sinnvoll ist, die Uhr zu verstellen. Super Idee, das mit dem Nicht-Umstellen ...

0

Weil sich in während den Jahreszeiten auch die Tageshelligkeit verändert. Im Winter sind die Tage kürzer, weil die Sonne nicht so lange scheint und im Sommer ist es andersrum. Und damit wir Menschen auch die Helligkeit nutzen können und den Tag dann leben, wenn es auch hell ist, verstellen wir die Uhren zweimal im Jahr.

Was möchtest Du wissen?