Wieso steigt der ionische Bindungscharakter bei Entfernung der 4. Hauptgruppe?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Differenz der elektronegativität nimmt zwischen der ersten Hauptgruppe und ab der vierten Hauptgruppe so stark zu, dass Verbindungen zwischen den beiden so stark zu, dass sie keine kovalenten Bindungen sondern ionenbindungen ausbilden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gemeint ist: die Elemente, die am weitesten von der Kohlenstoffgruppe (4. HG) weg sind, nämlich links die Alkalimetalle und rechts die Halogene machen die typischen Ionenbindungen z. B. Kochsalz.
Greift man sich ein Element, das näher zur Mitte steht z.B. Al und sieht sich den Bindungscharakter (meinetwegen im AlCl3) an, dann wird es schon ein wenig kovalenter. Ebenso gilt das auf der rechten Seite: Chloride sind "ionischer" als Sulfide oder Phosphide.
Grund sind die üblichen Verdächtigen wie Ionisierungsenergie; Elektronenaffinität, Elektronegativität.
Die Edelgase sind hier wahrscheinlich gar nicht gemeint, obwohl sie auch Bindungen eingehen (s.o.)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das ist es gerade umso näher die Elemente zum Edelgas rücken umso mehr ist die ionische Tendenz also entweder Elektronen abzugeben oder aufzunehmen das ist die Edelgasregel

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Edelgase sind immer ausgenommen, denn die haben keine Chemie.

So dachte man lange, und lange dauert es auch, bis sowas durchsickert.
Selbst ich als Nebenfachchemiker habe das nicht im Studium gelernt, sondern aus Lehrbüchern. Oder vielleicht habe ich es auch vergessen. Ist so einige Jahrzehnte her.

Viele Fächer werden verfrüht angegangen, ist mein Verdacht. Und daher werden Vereinfachungen bis zur Schmerzgrenze gemacht, oder darüber hinaus.

Wir Autisten sind halt eine Minderheit. Die "normalen" Menschen sehen eben nicht, dass du das "mit Ausnahme der Edelgase" eben nicht automatisch ergänzt, aufgrund einer "Sozialen Kompetenz".

Und an dieser Stelle muss ich einflechten, dass Edelgase sehr wohl Verbindungen eingehen, beim Xe sind es 100e, beim Argon so 1 oder 2.

Autisten sind zwar auf der einen Seite inkompetent, auf der anderen aber sehr kompetent. Besserwisser erkennen wir an ihrem Wissen.

Und wir achten auch auf Formulierung:
"Bei Entfernung" klingt überheblich, denn nur Gott kann Elementgruppen schaffen oder entfernen, wenn man an ihn glaubt.
"Im Maße der Entfernung" oder "propotional zur Entfernung" ist ganz was anderes.

Ich sehe inzwischen nicht mehr ein, warum ich nicht stolz darauf sein sollte, dass ich genau das sage, was ich meine. Und immer weniger, warum ich Rücksicht auf die nehmen sollte, die das verkleiden, in der Hoffnung, dass andere es korrekt entkleiden.

Du hast gleich mehrere fundamlentale Schreibfehler verbrochen. Diese aufzudecken macht mich mit Sicherheit nicht beliebt.
Aber wir leben nun mal nicht in einer idealen oder Märchenwelt, wo jeder so einige Quadratkilometer hat, und er vom Mais leben kann, wenn die Kartoffelernte mangels Klugheit versoffen ist.

Und was soll der ganze Müll, den ich geschrieben habe?
Denk einfach selbst, denn das Denken der anderen könnte Müll sein.
Und wenn du keinen Müll siehst, kannst du nicht denken. Oder sehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?