Wieso steht das Brandenburger Tor in berlin?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Berlin war damals noch wesentlich kleiner als heute. Bevor "Groß-Berlin" im frühen 20. Jahrhundert durch Gemeindezusammenschluss mit diversen (damaligen) Umlands-Städten gegründet wurde, war das "alte" Berlin im wesentlichen nicht viel größer als der Stadtteil Mitte. ("Stadtteil" statt "Bezirk" deswegen, weil z. B. der Wedding auch zum Teil schon gar nicht mehr zum "alten" Berlin gehörte.)

Ende des 18. Jahrhunderts, als das Brandenburger Tor gebaut wurde, war dort tatsächlich Stadtgrenze. Es handelte sich also ursprünglich um ein Stadttor in der (damals noch existierenden) Stadtmauer.

Dort, wo heute die Straße des 17. Juni ist, verlief auch damals schon eine Handelsstraße. Und die führte Richtung Brandenburg/Havel. Daher der Name des Stadttores.

1734 wurde ein Vorgängerbau als Stadttor an der Straße nach Brandenburg an der Havel errichtet.

Später wurde daraus das Brandenburger Tor.

Es ist das Tor, durch das man nach Brandenburg kommt. Der Name der Tore bezeichnet immer die richtung, Gegend oder Stadt, die durch das Tor zu erreichen ist. Wenn du dich für Berliner Tore interessierst, bitteschön:

https://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Tor_in_Berlin

Was möchtest Du wissen?