Wieso stehen so viele Frauen nicht auf Türken oder Araber?

19 Antworten

  • Einerseits muss man klar und offen zugeben, dass die Wissenschaft immer noch nicht weiß, wodurch genau sich das Beuteschema und die entsprechenden Vorlieben ergeben. Prägungen in der Kindheit und Schlüsselerlebnisse sind wahrscheinlich ausschlaggebend.
  • Offensichtlich ist aber, dass die allermeisten Menschen auf ähnliche ethnische Typen stehen wie sie selbst. Männer haben oftmals etwas mehr Experimentierfreude in Richtung "anders / exotisch", aber auch das mehr in Bezug auf Sexualpartnerinnen als auf Lebenspartnerinnen.
  • Es ist daher normal im Sinne von "üblich und weit verbreitet", möglicherweise sogar im Sinne von "natürlicher Veranlagung", dass Aborigines auf Aborgines, Eskimos auf Eskimos, Schwarzafrikaner auf Schwarzafrikaner und eben Nordeuropäer auf Nordeuropäer stehen. Dazu würde ich weder im Einzelfall eine Begründung erwarten noch dahinter generell irgendein gesellschaftliches oder gar politisches Statement vermuten. Wenn deutsche Frauen mehrheitlich auf ethnisch ähnliche Männer stehen, so empfinde ich das als vollkommen unauffällig und regelrecht zu erwarten. Ohne irgendwelche Hintergedanken.
  • Man sollte aber auch nicht ignorieren, dass ja nicht nur das Aussehen entscheidet, sondern auch andere Facetten, und dass es durchaus starke Kontraste und Konflikte in den Ansichten und Wertvorstellungen zwischen Arabern/Türken und Deutschen gibt.

Es gibt doch keine Pflicht, irgendein Aussehen zu mögen...Was ich persönlich allerdings viel Schimmer finde, ist wenn ...z.B. eine Frau mein Aussehen und meine Art an sich mag...sich aber durch religiöse zur Distanz veranlasst fühlt...

wie z.B.:

https://www.gutefrage.net/frage/frage-an-die-muslime-ich-verstehe-das-verhalten-meiner-muslimischen-nachbarin-nicht

btw.:

Unabhängig davon...bin auch ich--was Frauen anbelangt--- optisch sehr fixiert...

und habe auch schon Frauen gehört:

"du bist ja ein lieber Kerl...aber blond mit blauen Augen ?.. nee.. nicht mein Fall

Es gibt doch keine Pflicht, irgendeine Religion zu mögen.

0
@MatthiasHerz

hätteste davon nur damals meine Nachbarin überzeugen können...aber egal... sie zog weg

1

Ich denke, das wir irgendwo auf die "eigene Rasse" gepolt sind. Ob das bereits genetisch verankert ist, weiß ich nicht, das denke ich auch eher nicht. Aber ich denke, dass unsere Sozialisation und Erziehung uns auf Menschen der eigenen Rasse prägt. Man empfindet diese als ästehtisch, während andersaussehende erstmal "exotisch" sind und man mit dem typischen Aussehen erstmal warm werden muss. Z.B. können Europäer erstmal auch keine Afrikaner voneinader unterscheiden. Die sehen im ersten Moment alle gleich aus. Wir sind schließlich nicht auf die feinen Merkmale der Unterscheidung geprägt. Umgekehrt fällt es anderen Rassen schwer, Europäer voneinander zu unterscheiden. Klar, unsere Vielfältigkeit an Haarfarben und Augenfarben macht es leichter, aber davon abgesehen, sagen die anderen auch über uns, wir würden alle gleich aussehen.

Was möchtest Du wissen?